Oktober 2, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das US-Militär bestätigt, dass 2014 ein interstellares Objekt die Erde getroffen hat.

noirlab2205a

In dieser Abbildung ist unten links ein Asteroid im Vordergrund. Die beiden hellen Punkte darüber ganz links sind die Erde (rechts) und der Mond (links). Rechts erscheint die Sonne.

NOIRLab / NSF / AURA / J. da Silva / Spaceengine

mysteriös Umuamua-Rechteckobjekt Es geht wahrscheinlich als erstes bekanntes interstellares Objekt, das in unserem Sonnensystem beobachtet wurde, in die wissenschaftlichen Aufzeichnungen ein, aber es ist jetzt klar, dass einige kosmische Ruinen, die vor einigen Jahren unsere Atmosphäre trafen, auch aus einem sehr tiefen Weltraum stammten.

Im Jahr 2019 formulierten zwei Harvard-Forscher, die Oumuamua untersuchten, neue Forschungsergebnisse, die postulieren, dass ein sehr schneller Meteorit, der 2014 seinen Weg durch die Atmosphäre fand, ebenfalls interstellar war. Die Aufzeichnungen seiner Auswirkungen und Hinweise auf seinen ungewöhnlichen Ursprung sind seit Jahren in der Feuerballdatenbank der NASA versteckt.

„Seine hohe Geschwindigkeit … weist auf einen möglichen Ursprung aus dem tiefen Inneren eines Planetensystems oder Sterns in der dicken Scheibe der Milchstraße hin“, heißt es in der Zusammenfassung. das Papier Vom Studenten Amir Siraj und dem erfahrenen Astronomen Avi Loeb.

Allerdings als SE Kürzlich sagte LasterPeer-Review und Veröffentlichung des Papiers wurden ausgesetzt, weil das US-Militär einige der Daten zusammengetragen hatte, die zur Bestätigung der Berechnungen der Wissenschaftler erforderlich waren.

Es scheint nun, dass die bürokratische Sackgasse überwunden ist.

Eine ungewöhnliche Mitteilung des US-Weltraumkommandos an den Wissenschaftschef der NASA wurde letzte Woche über den USSC-Twitter-Account geteilt, nachdem der stellvertretende Kommandant, Generalleutnant John Shaw, seine Anwesenheit beim jährlichen Weltraumsymposium in Colorado bekannt gegeben hatte.

„Dr. Joel Moser, Chief Scientist, Space Operations Command … siehe Analyse zusätzlicher Daten, die dem Verteidigungsministerium in Bezug auf diesen Befund zur Verfügung stehen“, heißt es in dem Memo. „Dr. Moser bestätigte, dass die der NASA gemeldete Geschwindigkeitsschätzung genau genug ist, um einen interstellaren Pfad anzuzeigen.“

Es wird geschätzt, dass der Meteor relativ klein war, wahrscheinlich fast so groß wie eine Mikrowelle. Das bedeutet, dass der überwiegende Teil davon in der Atmosphäre verbrannt ist und alle verbleibenden Teile in den Pazifischen Ozean gefallen sind.

Siraj prüft jedoch die Möglichkeit, nach verbleibenden Teilen auf dem Meeresboden zu suchen, von denen Loeb glaubt, dass sie Hinweise auf Leben aus anderen Sternensystemen enthalten könnten.

„Der gemeldete Meteor ist mit einer Geschwindigkeit von 60 km/s in das Sonnensystem eingedrungen [134,216 mph], „Loeb hat es mir 2019 gesagt.“ Eine so hohe Auswurfgeschwindigkeit kann nur in den innersten Kernen von Planetensystemen erzeugt werden – innerhalb der Umlaufbahn der Erde um einen Stern wie die Sonne, aber in der bewohnbaren Zone von Zwergsternen, wodurch solche Körper Leben von ihrem Elternteil transportieren können Planeten.“


Jetzt spiel:
Schau dir das an:

Q&A mit Avi Loeb von der Harvard University über unsere sogenannten Aliens…


5:01

Seitdem ist Loeb in wissenschaftlichen Kreisen zu einer umstrittenen Figur geworden, da er behauptet, die „einfachste Erklärung“ für Oumuamuas Ursprung sei, dass er von außerirdischer Intelligenz erschaffen wurde.

Es wäre schwierig, diese Hypothese zu beweisen, da sich Oumuamua derzeit im Weltraum von uns entfernt. Ebenso stehen die Chancen, einen Meteoritenfleck auf dem Meeresboden zu finden, so gut, als würde man einfach darauf warten, dass ein ET persönlich in Harvard auftaucht.

Siehe auch  Das wollige Mammut ist zurück. Sollen wir sie essen?