Economy

Das langsamere Wachstum der Industriegewinne in China hält die Rufe nach Konjunkturmaßnahmen aufrecht

Am 25. August 2022 arbeiten Mitarbeiter an der Produktionslinie im Jingjin-Filtrationsdruckwerk in Dezhou, Provinz Shandong, China. REUTERS/Siyi Liu/File Photo Einholung von Lizenzrechten

PEKING (Reuters) – Die Gewinne chinesischer Industrieunternehmen stiegen im Oktober den dritten Monat in Folge weiter, wenn auch in langsamerem Tempo, was darauf hindeutet, dass mehr politische Unterstützung aus Peking erforderlich ist, um das Wachstum in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt zu unterstützen.

Der Anstieg um 2,7 % gegenüber dem Vorjahr führte zu einem Rückgang des Gewinnwachstums im einstelligen Bereich, nach einem Anstieg von 11,9 % im September und einem Anstieg von 17,2 % im August, was Druck auf die Behörden ausübte, den Herstellern mehr Hilfe zu gewähren, da die weltweite Nachfrage weiterhin schwach ist. Hundeentscheider blicken auf das Jahr 2024

In den ersten zehn Monaten des Jahres 2023 gingen die Gewinne im Vergleich zum Vorjahr um 7,8 % zurück, verglichen mit einem Rückgang von 9 % in den ersten neun Monaten, wie Daten des National Bureau of Statistics am Montag zeigten.

Chinas Wirtschaft kämpft darum, nach der Covid-19-Krise eine kräftige Erholung zu erreichen, da die Not auf dem Immobilienmarkt, Risiken bei der Verschuldung lokaler Regierungen, ein sich verlangsamendes globales Wachstum und geopolitische Spannungen die Dynamik dämpfen.

Eine Welle politischer Unterstützungsmaßnahmen hatte nur mäßige Auswirkungen und erhöhte den Druck auf die Behörden, weitere Konjunkturmaßnahmen zu ergreifen.

Reuters-Grafiken

„Drei Monate in Folge mit positivem Gewinnwachstum deuten darauf hin, dass die schlimmsten Zeiten, in denen die Rentabilität durch steigende Inputkosten, Überkapazitäten und schwache Nachfrage gemindert wurde, vorbei sind“, sagte Xu Tianchen, Chefökonom der Economist Intelligence Unit (EIU).

Siehe auch  Mindestens 800 weitere Flüge wurden am Montag nach einem chaotischen Wochenende gestrichen

„Die Gewinnvolatilität ist jedoch ein Zeichen dafür, dass Unternehmen immer noch sehr empfindlich auf die Inputkosten reagieren“, fügte er hinzu. „Die starke Verlangsamung des Gewinnwachstums im Jahresvergleich war zum Teil auf die Erholung der Energiepreise zurückzuführen.“

Das National Bureau of Statistics sagte, die Behörden sollten sich „auf die Ausweitung der Inlandsnachfrage und die Inspiration von Unternehmen konzentrieren“ und verwies auf die geschäftlichen Herausforderungen, mit denen Fabriken konfrontiert sind.

Die Daten für Oktober waren gemischt.

Laut dem offiziellen Einkaufsmanagerindex (PMI) gingen die neuen Export- und Importaufträge im Oktober den achten Monat in Folge zurück. Allerdings wuchs die Industrieproduktion im Oktober im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,6 %, unterstützt durch starke Auto- und Restaurantverkäufe.

„Die Gewinnunterschiede zwischen Sektoren und Unternehmen blieben erheblich“, schrieb Goldman Sachs in einer Notiz.

Die Gewinne der Möbelunternehmen gingen beispielsweise in den ersten zehn Monaten des Jahres 2023 auf Jahresbasis um 11,8 % zurück, während die Elektronikhersteller im gleichen Zeitraum einen Gewinnsprung von 20,8 % verzeichneten.

„Erste Anzeichen einer Rückkehr zum globalen Elektronikzyklus werden den chinesischen Herstellern zugute kommen“, sagte Xu von der Economist Intelligence Unit, der vor Abschwüngen in der gesamten Branche und Überkapazitäten bei Elektrofahrzeugen, Lithiumbatterien und Solarzellen im Jahr 2024 warnte.

LONGi Green Energy Technology Co (601012.SS), ein großer inländischer Solarhersteller, verzeichnete im dritten Quartal einen Rückgang des Nettogewinns um 44,1 % auf 2,5 Milliarden Yuan (346,7 Millionen US-Dollar), der durch makroökonomische Gegenwinde und ein Überangebot beeinträchtigt wurde.

Chinas Zentralbank und andere Behörden forderten am Montag weitere Maßnahmen, um die finanzielle Unterstützung für Privatunternehmen zu erhöhen, einschließlich der Genehmigung einer verstärkten Ausgabe von Krediten, Anleihen und Aktien.

Siehe auch  Wirtschaftsschrumpfung von 0,1 % im zweiten Quartal

„Die Veränderung des Wirtschaftswachstums ist wichtiger als das Streben nach einer hohen Wachstumsrate“, sagte der Zentralbankgouverneur Anfang des Monats und wies auf die dringende Notwendigkeit langfristiger Strukturreformen hin, da das investitionsgestützte Wachstum an Dynamik verliert.

Chinas Blue-Chip-Index CSI300 fiel nach Veröffentlichung der Daten um 1,21 %, während Hongkongs Hang Seng 1,07 % verlor.

Laut Daten des National Bureau of Statistics verzeichneten staatliche Unternehmen in den ersten zehn Monaten einen Gewinnrückgang von 9,9 %, ausländische Unternehmen einen Rückgang von 10,2 % und Unternehmen des privaten Sektors einen Gewinnrückgang von 1,9 %.

Die Industriegewinndaten umfassen Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mindestens 20 Millionen Yuan (2,74 Millionen US-Dollar) aus ihrer Haupttätigkeit.

(1 $ = 7,2922 chinesische Yuan)

(Berichterstattung von Joe Cash, Liz Lee und Qiaoyi Lee) Herausgegeben von Sam Holmes

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Einholung von Lizenzrechtenöffnet einen neuen Tab

Joe Cash berichtet über Chinas Wirtschaftsangelegenheiten und behandelt dabei die heimische Fiskal- und Geldpolitik, wichtige Wirtschaftsindikatoren, Handelsbeziehungen und Chinas wachsendes Engagement mit Entwicklungsländern. Bevor er zu Reuters kam, arbeitete er an der Handelspolitik des Vereinigten Königreichs und der EU im asiatisch-pazifischen Raum. Joe hat Chinesisch an der Universität Oxford studiert und spricht Mandarin.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close