science

Das erste öffentliche Observatorium von New York City kommt in die Bronx

Das erste kostenlose Observatorium von New York City kommt in einen Park in der Bronx und die Organisatoren gehen davon aus, dass es im Frühjahr für Sterngucker geöffnet wird.

Die Society of Amateur Astronomers und das städtische Parkamt haben vereinbart, im Jerome Park an der Golden Avenue, in der Nähe der Bronx High School of Science, ein kleines Observatorium aus Aluminium zu installieren. Die 800 Pfund schwere Kuppel, die das Bauwerk krönen wird, blieb mehr als 40 Jahre lang auf einem Gebäude des Nassau Community College auf Long Island, bis die Schule sie 2019 durch ein grünes Dach und sechs Außenteleskope ersetzte. Der Verein entfernte die Kuppel im vergangenen Frühjahr mit Hilfe eines LKW-Aufbaukrans.

Jetzt steht die Gesellschaft kurz davor, eines ihrer langfristigen Ziele zu erreichen: die Eröffnung der ersten öffentlichen Sternbeobachtungseinrichtung in New York City.

„Es gab einige Kommentare von Leuten, die sagten: ‚Warum sollten Sie ein Observatorium in der Bronx errichten?‘“, sagte Bart Freed, Executive Vice President der Society of Amateur Astronomers. „Sie denken nur: ‚Oh, wissen Sie, von New York aus kann man nichts sehen‘, was Blödsinn ist, weil wir seit fast einem Jahrhundert überall in New York zuschauen.“

Das Observatorium, das am Ufer des Jerome Park Reservoirs errichtet wird, ist nicht viel größer als eine kleine Schüssel. Die 9,5 Fuß hohe und 6,5 Fuß breite Struktur bietet bequem Platz für zwei oder drei Personen. Seine Kuppel wird ein starkes Haus enthalten Celestron EDGE Hochauflösendes Teleskop Kann Sternguckern einen Blick auf alles in unserem Sonnensystem bieten, wie Kometen, Asteroiden, die Sonne und alle Planeten, einschließlich des Zwergplaneten Pluto.

Siehe auch  Solidarität unter Philosophen führt zu einer neuen Zeitschrift: Political Philosophy

„Sobald wir anfangen, Astrofotografie zu machen, ist das Universum meiner Meinung nach so ziemlich die Grenze“, sagte Freed. „Es gibt buchstäblich Tausende von Dingen, die von New York City aus fotografiert werden können, und zu diesen Dingen gehören eine große Anzahl von Galaxien, Sternhaufen, Gasnebeln und alles Mögliche im Universum.“

Das Projekt hat die Genehmigung des Parks Department und Beamte sagten, dass die Verwaltung gerade ihre Vereinbarung mit der Society of Amateur Astronomers abschließt, die das Observatorium verwalten wird.

Farid sagte, die Gruppe plane, im März den ersten Spatenstich zu machen, und die Bauarbeiten dürften nur einen Monat dauern. Er wies darauf hin, dass der Verein gehofft hatte, im vergangenen Mai mit dem Bau beginnen zu können, aber trotz der Unterstützung durch den örtlichen Gemeinderat und die öffentliche Designkommission der Stadt dauerte es länger als erwartet, die Genehmigung der Stadt zu erhalten.

„Wir gehen davon aus, dass der Bau im Frühjahr stattfinden wird, nachdem eine Vereinbarung abgeschlossen und ein Auftragnehmer ausgewählt wurde“, sagte Greg McQueen, Sprecher des Parkministeriums, per E-Mail gegenüber Gothamist.

Der 100.000 US-Dollar teure Astronomiekomplex wird mit Solarenergie betrieben und an der Außenseite mit Bildschirmen ausgestattet, auf denen die Sicht des Teleskops angezeigt wird. Die Organisatoren sagten, das Programm des Observatoriums werde kleine wöchentliche öffentliche Präsentationen für eine kleine Teilnehmerzahl und gelegentlich größere Veranstaltungen umfassen, bei denen zusätzliche Teleskope rund um die Kuppel aufgestellt werden.

Die Association of Amateur Astronomers sagt, dass sie das Observatorium finanzieren, warten und betreiben wird, das sieben Nächte in der Woche kostenlos für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird. Die Kosten für das Observatorium wurden durch öffentliche Spenden und einen Zuschuss des Jay Pasachoff Fund finanziert. Studierende der Bronx Science haben während der Schulzeit exklusiven Zugang zu ihren eigenen Programmen.

Siehe auch  Unerwartete Bosonenmessung bedroht das Standardmodell der Physik

Die Wissenschaftshistorikerin Trudy E. „Die Association of Amateur Astronomers arbeitet seit vielen Jahren daran, eine Art öffentliches Observatorium in New York City zu errichten, daher ist dies ein großer Moment“, sagte Bell, der an zwei Projekten arbeitet. – Eine umfangreiche Enzyklopädie über amerikanische Observatorien und Teleskope im 19. Jahrhundert. „Sie interessieren sich nicht nur für Geschichte. Aus ihrer Sicht ist die Nutzung die höchste Form der Konservierung, und das interessiert junge Menschen.“

Als Teil des Projekts plant der Verein, in der Nähe neue Bäume zu pflanzen und eine 130 Fuß lange, für die ADA zugängliche Rampe und einen 14 Fuß hohen Pavillon für Besucher zu bauen.

„Mittlerweile ist man sich bewusst, dass der Nachthimmel eine kostbare Ressource ist und dass er, der dunkle Nachthimmel, verschwindet“, sagte Bell. „Es verschwindet aufgrund der Lichter der Stadt und des Starts von Zehntausenden Satelliten.“

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close