sport

Das Bulls Ring of Honor-Konzert wird hässlich, als Fans Jerry Krause vor seiner Witwe laut ausbuhen

Das Chicago Bulls Ring of Honor-Konzert mit Michael Jordan, Scottie Pippen, Dennis Rodman und vielen anderen scheint für alle eine gute Zeit zu sein. Am Ende war es stattdessen hässlich.

Weder Jordan, Pippen noch Rodman nahmen am Freitag zur Halbzeit am ersten Ring of Honor-Kurs der Bulls teil, da sie alle Videoansprachen schickten, um das Ereignis zumindest anzuerkennen. Jordan-Video Es war nicht das, was wir als emotional bezeichnen würden.

Zu den weiteren Preisträgern zählen Phil Jackson, Tony Kukoc, Artis Gilmore, Tex Winter, Chet Walker, das gesamte Team von 1995–96, Jerry Sloan, Bob Love, Dick Klein und Jerry Krause.

Es war dieser Nachname, der die Partei dazu brachte, schändliches Terrain zu betreten.

Um es gelinde auszudrücken: Krause, der General Manager der Bulls von 1985 bis 2003, ist bei Chicago-Fans nicht sehr beliebt. Es ist bekannt, dass Jordan ihn nicht mochte und weithin für Jacksons Abgang im Jahr 1998 verantwortlich gemacht wurde, der den Zusammenbruch der Teamdynastie herbeiführte. Krause verstarb 2017 und konnte daher nicht für sich selbst eintreten, als das Erbe des Teams in der ESPN-Sendung „The Last Dance“ erneut aufgegriffen wurde. Stattdessen wurde die gesamte Dokumentation zu einer Gelegenheit für alle, Krause loszuwerden.

Es sollte also keine große Überraschung sein, als sich die Bulls-Fans bei der Bekanntgabe lautstark über Krauses Namen lustig machten. Es war jedoch eine Überraschung, denn einige im United Center haben dort Krauses Witwe Thelma ausgebuht.

Offenbar hat Thelma Krause die Buhrufe ihres verstorbenen Mannes nicht gut vertragen:

du kannst sehen Schauen Sie sich hier ihre Reaktion genauer an.

Siehe auch  Als Shohei Otani geht er erneut in die Geschichte ein

Zu den vielen Menschen, die sich darüber aufregten, dass Fans eine ältere Frau ausbuhten, weil sie es hassen, was ihr Mann ihrer Meinung nach ihrer Sportmannschaft angetan hat, war die Farbkommentatorin der Bulls, Stacey King, die von 1989 bis 1994 an der Seite von Jordan und unter Krause für die Bulls spielte.

Er eröffnete das dritte Viertel, indem er diese Fans in Stücke riss:

Kings Reaktion:

„Ich bin gerade ein wenig verärgert … Wir hatten gerade eine tolle Party, haben Legenden zurückgebracht und ich sage Ihnen was, Chicago ist eine Sportstadt. Was wir heute gesehen haben, als Kerry Krauses Name aufgerufen wurde und die Leute ausgebuht haben.“ Jerry Krause und seine Witwe, die diese Ehre für ihn entgegennahm.“ Es war das Schlimmste, was ich je in meinem Leben gesehen habe. Diese Dame tat mir weh. Es brachte sie zum Weinen. „

„Wer es in dieser Arena ausgebuht hat, sollte sich schämen. Das ist nicht Chicago, das ist New York, Philly. Chicago ist das nicht. Wir haben nicht den Ruf, so zu sein. Egal, ob Sie Jerry Krause mögen oder Nein, dieser Typ hat hier sechs Meisterschaften gewonnen. Er hat weder einen Schuss abbekommen noch einen Rebound erzielt, aber er hat in diesem Bereich sechs Titel errungen. Es gibt viele Teams, die nur einen Titel haben. Das war wirklich nicht edel. Ich war von Leuten enttäuscht, die ich ausgebuht habe. Es war eine traurige Sache.

Leider scheint es durchaus möglich, dass Chicago inzwischen einen solchen Ruf hat.

Offensichtlich haben nicht alle Bulls-Fans Krause ausgebuht, und es ist nicht so, dass einige der an Krause gerichteten Kritiken nicht gerechtfertigt wären. Aber die Zeremonie des Ehrenrings eines Mannes ist dafür nicht der richtige Ort, besonders wenn seine Witwe dort ist und nicht er. Es könnte hilfreich sein, sich daran zu erinnern, dass Krause zwei Spieler gedraftet hat (Pippen, Kukoc), gegen einen anderen Spieler eingetauscht hat (Rodman) und zwei Trainer engagiert hat (Jackson, Winter).

Siehe auch  Bericht: NFLPA-Feuerwehrarzt, der Tua Tagovailoa vs. Rechnungen bewertet

Wenn sich Bulls-Fans wirklich über die Richtung beschweren wollten, die ihr Team in den letzten 25 Jahren eingeschlagen hat, war Teambesitzer Jerry Reinsdorf genau richtig.

Reinsdorfs Sohn, Bulls-Präsident Michael Reinsdorf, kritisierte den Spott nicht Statement nach der ZeremonieAber Steve Kerr, Trainer der Golden State Warriors, ein Bulls-Spieler unter Krause und der Gegner der Bulls am Freitag, Er hatte einige sehr harte Worte:

„Es ist beschämend. Absolut beschämend. Ich kann es nicht glauben – ich bin am Boden zerstört für Thelma und die Familie Krause. Was können wir denken? Ich kann das nicht glauben, die Fans – und das muss man verstehen, wenn man das hört.“ Ausbuhen, das ist nicht normal. Alle, oder? Die Fans, die ausgebuht haben, wissen also, wer sie sind. …

„Was machen wir? Ob die Leute Jerry mögen oder nicht, ob sie mit der Entscheidung, weiterzumachen, nicht einverstanden sind, wir sind hier, um dieses Team zu feiern. Jerry hat großartige Arbeit beim Aufbau dieses Teams geleistet. Heute Abend und letzte Nacht waren voller Freude und Ich liebe die Mannschaft, die er mit der Stadt geteilt hat, und ich bin enttäuscht.“ „Die Fans hoffen sehr, und ich möchte konkret werden, denn es waren viele Fans da, ich bin mir sicher, dass sie nicht ausgebuht haben. Beides.“ Wer ausgebuht hat, sollte sich schämen.

Bulls-Star DeMar DeRozan kritisierte ebenfalls, es sei „ekelhaft“ für Krauses Familie, von seiner Behandlung zu erfahren Julia Poe von der Chicago Tribune:

„Möge Gott seine Seele ruhen lassen, er hat maßgeblich zum Erfolg der Bulls beigetragen und eines der besten Teams aller Zeiten geschaffen. Man muss ihm Anerkennung zollen. Dieser Mann hatte Familie und Freunde, die immer noch hier sind, und sie sollten geschätzt werden.“ . Es sollte in keiner Weise durch Buhrufe oder Ähnliches Respektlosigkeit gegenüber Figuren entstehen.

„Es ist beunruhigend, dass ihre Familie so etwas ertragen muss. Man kann ihm nie wegnehmen, was er geschaffen hat. Ohne Jerry gäbe es keine Geschichte der Chicago Bulls. Man muss ihm Anerkennung zollen, solange es Basketball gibt.“

Die Bulls verloren gegen die Warriors mit 140-131.

Siehe auch  Blue Jays verpflichten Justin Turner

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close