Dezember 8, 2021

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Bundesgesundheitsminister versucht, Booster-Impfungen zu beschleunigen

Bundesgesundheitsminister fordert Auffrischungsimpfungen und häufige Kontrollen des Impf- oder Teststatus von Menschen, wenn neue COVID-19-Infektionen zunehmen

Obwohl Gesundheitsminister Jens Spann dem zustimmte, räumte Gesundheitsminister Jens Spann gegenüber deutschen Einwohnern, die noch nicht geimpft waren, ein, dass man vielen Impfungen nicht trauen könne. Der Druck auf Krankenhausbetten nimmt zu, insbesondere in Gebieten, in denen die Impfraten relativ niedrig sind.

Obwohl die Behörden im August zugestimmt hatten, Bewohnern und Mitarbeitern über 60 Jahre und in Pflegeheimen Auffrischungsspritzen zur Verfügung zu stellen, wurden bisher nur mehr als 2 Millionen verwaltet, sagte Span.

„Es ist zu niedrig – die Geschwindigkeit der Booster reicht nicht“, fügte er hinzu.

Es gab einige Spannungen zwischen dem Minister und der Ärzteorganisation in dieser Angelegenheit. Deutschlands unabhängiger Ständiger Impfausschuss – dessen Empfehlungen von vielen Ärzten befolgt werden – empfiehlt derzeit eine Auffrischimpfung für Menschen über 70 und einige andere Gruppen, aber das Gesundheitsministerium sagt, dass jeder, der eine will, ein Recht hat.

„Wenn jedes Land auf Daten warten würde, bevor es etwas tun könnte, hätten wir keine Daten“, sagte Spaan und fügte hinzu, dass Booster von den europäischen Behörden zerstört und Impfungen von Teenagern bereits vor der Empfehlung des Gremiums eingeleitet worden seien. Er sagte, dass den am stärksten gefährdeten Personen Vorrang eingeräumt werden sollte, aber was andere betrifft, „gibt es einen Impfstoff, es gibt eine Erlaubnis und es gibt Erfindungen aus anderen Ländern“.

Siehe auch  Deutschland zahlt keine Virustests für Ungeimpfte

Offizielle Statistiken zeigen, dass zwei Drittel der 83 Millionen Menschen in Deutschland die erste Impfrunde abgeschlossen haben. Laut Lothar Wheeler, Leiter der Centers for Disease Control des Landes, seien 16,2 Millionen Menschen ab 12 Jahren nicht geimpft – darunter 3,2 Millionen Menschen über 60.

Deutschland schreibt im Gegensatz zu einigen seiner europäischen Pendants die Corona-Impfpflicht für keine Berufsgruppe vor. Regionalregierungen haben jedoch nur begrenzte Einrichtungen für bestimmte interne Veranstaltungen und Personen, die geimpft, kürzlich genesen oder getestet wurden, und einige verschärfen diese Regeln.

Schecks sind oft locker.

„Ich denke, ich kann mehr tun, wenn mein Impfausweis in Rom manchmal öfter an einem Tag kontrolliert wird als in Deutschland vier Wochen lang“, sagte Span. Er forderte eine obligatorische Überprüfung von Besuchern, darunter Pflegeheimpersonal und geimpfte Arbeiter in ganz Deutschland.

———

Folgen Sie der AP-Infektion unter https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic