Top News

Brandanschlag auf das Büro eines Schwarzen Politikers der Sozialdemokratischen Partei – DW – 04.05.2023

Der deutsche Gesetzgeber Karamba Diaby Das örtliche Wahlkreisbüro der Stadt Halle im östlichen Sachsen-Anhalt sei Gegenstand eines „gezielten Angriffs“ gewesen, sagte der 55-Jährige am Donnerstag, nachdem ein 55-Jähriger versucht hatte, sich einzustellen Feuer auf die Räumlichkeiten mit „einer brennbaren Flüssigkeit. Flüssigkeit.“

Bilder der Eingangstür des Büros zeigten zerbrochene Fensterscheiben und verkohlte schwarze Flecken, was auf ein kürzlich gelöschtes Feuer hinweist, insbesondere um den Briefkasten in Bodennähe.

„In erster Linie: Niemand wurde verletzt“, sagte Diaby in einer Erklärung. „Aber es ist erheblicher Sachschaden entstanden und mein Wahlkreisbüro wird auf absehbare Zeit nicht genutzt.“

Diaby sagte, der Verdächtige, ein 55-jähriger Mann, sei ihm und der Polizei aufgrund früherer Vorfälle bekannt gewesen.

Bilder der Tür zeigten größere Schäden, die sich scheinbar um den Briefkasten konzentrierten Bild: Heiko Rebsch/Image Alliance/dpa

„Die Tat macht mich sehr angewidert und wütend. Und weil der mutmaßliche Täter mir und der Polizei bereits bekannt ist. Ich habe mehrere Strafanzeigen gegen ihn wegen mehrerer Straftaten (und anderer rassistischer Beleidigungen) gestellt“, schrieb Diaby. „Ich erwarte jetzt, dass diese Untersuchungen zu schnellen und folglich starken Schlussfolgerungen führen.“

Er sagte auch, er lasse sich nicht einschüchtern, wie in früheren Vergleichsfällen.

Die Umstehenden entdeckten den Verdächtigen, informierten die Polizei und hielten ihn am Tatort fest

Anwohner in der östlichen Stadt Halle wurden von Diaby und der Polizei für ihr Handeln gelobt, als das Feuer am Mittwochabend gelegt wurde.

„Zeugen sahen eine verdächtige Person (55 Jahre alt) vor dem Gebäude stehen und hielten die Person fest, bis die Polizei eintraf, die sie sofort informierte“, sagte die Polizei in einer Erklärung.

Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen, aber auch die Haupttür und der Holzboden der Eingangshalle wurden beschädigt, teilte die Polizei mit.

Siehe auch  Tipps und Tricks für eine lange und glückliche Partnerschaft

„Der 55-jährige Mann wurde vorübergehend festgenommen und befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern an“, schrieb die Polizei.

Kein beispielloses Ereignis

Diabys Büros wurden 2020 angegriffen, als Einschusslöcher in seiner Bürotür gefunden wurden.Sportbilder des 61-jährigen im Senegal geborenen Deutschen.

Karamba Diaby über Rassismus

Dieser Browser unterstützt das Videoelement nicht.

2013 wurde Diaby Premierminister Ein in Afrika geborener Schwarzer wird in den Bundestag gewählt. Bundestag. Er ist Mitglied des parlamentarischen Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten und des Ausschusses für Entwicklung und Zusammenarbeit, neben vielen anderen unterstützenden Funktionen im Parlament.

Sein Wahlkreis im östlichen Sachsen-Anhalt ist bekannt für seinen im breiten deutschen Maßstab überdurchschnittlich hohen Anteil an rechtspopulistischen Wählern, die populistische Parteien wie die Alternative für Deutschland (AfD) unterstützen, und eine überdurchschnittliche Konzentration von neue Wähler. NS-extremistische Gruppen oder Unterstützer.

Ebenfalls westlich von Leipzig lag die Stadt Halle mit etwa 240.000 Einwohnern. Die Szene einer Schießerei in einer Synagoge Wo im Jahr 2019 Ein Neonazi tötet zwei Menschen Und ein weiterer wurde während des jüdischen Feiertags Jom Kippur verletzt.

Deutschlands hochrangige Politiker verurteilten den Vorfall umgehend.

Innenministerin Nancy Fesser, selbst Sozialdemokratin, sagte: „Danke an die mutigen Passanten, ich bin froh, dass der Verdächtige so schnell festgenommen wurde.“

„Wer Politiker angreift, greift unsere Demokratie an. Aber Demokraten werden sich nicht einschüchtern lassen“, schrieb Pfizer auf Twitter.

Der Landesvorstand Sachsen-Anhalt der SPD sprach von einem „feigen Angriff“.

Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, der Christdemokrat Rainer Haselof, sagte, das Ziel solcher Angriffe sei es, das Gefühl der „Verunsicherung“ bei Behörden und Öffentlichkeit zu verstärken. Er dankte Zeugen für den Beginn einer Reihe von Bürgerverhaftungen.

Siehe auch  RP im gewohnten deutschen Stil. Leipzig, wird es fortsetzen

Die Co-Vorsitzende der SPD, Saskia Esken, stellte unterdessen fest, dass Diabys Büros bereits ähnlichen Zerstörungen ausgesetzt waren.

„Garamba Diaby wurde immer wieder massiv bedroht, vermutlich aus der rechtsextremen Szene“, sagte er.

msh/rs (AFP, dpa)

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close