World

Biden teilt Netanjahu mit, dass die USA sich an keinem Gegenschlag gegen den Iran beteiligen werden



CNN

Präsident Joe Biden und hochrangige Mitglieder seines nationalen Sicherheitsteams, die nach einem Beschuss iranischer Raketen und Drohnen gegen Israel das Risiko eines umfassenderen regionalen Krieges eindämmen wollen, erklärten ihren Amtskollegen, dass die Vereinigten Staaten keine Offensivmaßnahmen gegen den Iran ergreifen werden . Nach Angaben mit der Angelegenheit vertrauter amerikanischer Beamter.

In Gespräch mit Premierminister Benjamin Netanjahu Am späten Samstag versuchte Biden, den Erfolg Israels bei der Abwehr des iranischen Angriffs als großen Sieg darzustellen – und deutete gleichzeitig an, dass eine zusätzliche israelische Reaktion nicht notwendig sei.

Ein hochrangiger Regierungsbeamter sagte, Biden habe dem israelischen Premierminister in seinem Telefonat mitgeteilt, dass er den Samstag als Sieg betrachten sollte, da die iranischen Angriffe weitgehend erfolglos verlaufen seien und die überlegenen militärischen Fähigkeiten Israels demonstriert hätten. Laut einem hochrangigen US-Militärbeamten kamen die Vereinigten Staaten zu dem Schluss, dass „es innerhalb Israels selbst keinen nennenswerten Schaden gegeben habe“.

John Kirby, Sprecher für nationale Sicherheit des Weißen Hauses, sagte am Sonntag, die Fähigkeit, weitreichenden Schaden zu verhindern, sei ein Beweis für Israels „militärische Überlegenheit“ und ein Beweis dafür, dass der Iran nicht „die Militärmacht sei, für die sie sich ausgeben“.

„Das war ein erstaunlicher Erfolg, und es hat wirklich die militärische Überlegenheit Israels und, was ebenso wichtig ist, seine diplomatische Überlegenheit gezeigt, dass es Freunde in der Region hat und dass es überall auf der Welt bereit ist, ihnen zu helfen“, sagte Kirby gegenüber Jake von CNN Tapper. Lage der Nation.“

Laut einem anderen amerikanischen Beamten habe Verteidigungsminister Lloyd Austin seinen israelischen Amtskollegen, Minister Yoav Gallant, gebeten, die Vereinigten Staaten vor einer möglichen Reaktion auf den iranischen Angriff zu benachrichtigen.

Siehe auch  Selenskyj drängt auf dem Gipfel der europäischen Staats- und Regierungschefs in Moldawien auf die Unterstützung der Ukraine

Auch wenn US-Beamte ihren Amtskollegen versicherten, dass die endgültige Entscheidung über die Reaktion auf den Iran bei Israel liege, versuchte Biden, eine umfassendere Eskalation des Konflikts zu verhindern.

Am Sonntag traf sich Biden mit anderen G7-Staats- und Regierungschefs, um eine „einheitliche diplomatische Reaktion“ zu besprechen – mit Schwerpunkt auf nichtmilitärischen Maßnahmen, die das Potenzial für einen größeren Krieg begrenzen würden.

In einer gemeinsamen Erklärung nach dem virtuellen Treffen verurteilten die G7-Mitglieder „auf das Schärfste“ den direkten und beispiellosen iranischen Angriff auf Israel und brachten ihre „Solidarität und volle Unterstützung für Israel und sein Volk zum Ausdruck und bekräftigten unser Engagement für seine Sicherheit“. “

Er fügte hinzu: „Der Iran hat mit seinem Vorgehen das Ziel, die Region zu destabilisieren, und riskiert eine unkontrollierbare regionale Eskalation.“ „Das muss vermieden werden“, heißt es in der G7-Erklärung.

Ein hochrangiger Regierungsbeamter bezeichnete später das Treffen und die Diskussion der Staats- und Regierungschefs über den Iran als „konstruktiv“ und betonte die anhaltende Unterstützung für Israel.

„Wir sind der Verteidigung Israels verpflichtet. Wir werden uns an deren Reaktion nicht beteiligen. „Es ist eine sehr konsequente Politik“, sagte der hochrangige Verwaltungsbeamte.

Büro des israelischen Premierministers

Auf diesem Foto, das am frühen Sonntag Ortszeit veröffentlicht wurde, spricht der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu telefonisch mit US-Präsident Joe Biden. Teile dieses Bildes wurden von der Quelle unscharf gemacht.

Es bleibt eine offene Frage, ob Netanyahu Bidens Rat befolgt. Die iranischen Vergeltungsmaßnahmen erfolgten zu einem Zeitpunkt tiefer Spannungen zwischen den beiden Männern über den Krieg in Gaza. Während dieses Konflikts wurden die Grenzen des amerikanischen Einflusses auf den israelischen Entscheidungsprozess deutlich.

Siehe auch  Scheidungsanwalt sagt, Männer sollten beim ersten Date als „Sonnenblumentest“ bezahlen

Die hochrangige Biden-Administration sagte am Sonntag, Israel habe die Vereinigten Staaten darüber informiert, dass es „keine wesentliche Eskalation mit dem Iran anstrebt“.

Der hochrangige Beamte der US-Regierung sagte: „Der Präsident hat sehr deutlich gemacht, dass wir zur Verteidigung Israels beitragen werden, und er hat dem Premierminister gestern Abend klar gemacht, dass wir sorgfältig und strategisch über die Risiken einer Eskalation nachdenken müssen.“

Die Entscheidung Irans, von seinem Territorium aus Waffen gegen Israel abzufeuern, verschärft die seit langem bestehende Feindseligkeit zwischen den beiden Ländern. Wahrscheinlich wird es innerhalb Israels politischen Druck geben, irgendeine Reaktion zu verlangen.

Kirby sagte, der Angriff – der erste von iranischem Territorium aus gegen Israel – sei nicht unbedingt der Beginn eines umfassenderen regionalen Krieges.

„Wir glauben nicht, dass das der Fall ist, und wir glauben nicht, dass es der Fall sein sollte“, sagte er zu Tapper und wies darauf hin, dass die Vereinigten Staaten und Israel im Voraus eine gute Vorstellung davon hatten, was der Iran vorhatte.

Gallant warnte am Sonntag, dass die Konfrontation mit dem Iran weitergeht „Es ist noch nicht vorbei.“ Es wird erwartet, dass die dem Land zur Verfügung stehenden Reaktionsoptionen während der Sitzung des israelischen Verteidigungskabinetts ausführlich erörtert werden.

Der Kommandeur des Korps der Islamischen Revolutionsgarde des Iran, Hossein Salami, warnte, dass Teheran direkt reagieren würde, wenn Israel reagieren würde, und sagte, dass eine „neue Gleichung“ geschaffen worden sei.

Biden traf sich am Samstag mit seinem nationalen Sicherheitsteam, um „Echtzeitaktualisierungen“ über den iranischen Angriff auf Israel zu erhalten – was zeitweise zu „angespannten Momenten“ im Situation Room des Weißen Hauses führte.

Siehe auch  Dingo wurde eingeschläfert, nachdem er an Land gespült wurde. | Weltnachrichten

Einer dieser angespannten Momente ereignete sich, als mehr als 100 ballistische Raketen am Himmel waren und kurz nach Israel flogen.

„Die Ergebnisse der Verteidigung waren natürlich erst klar, als alles gesagt und getan war, das heißt, als wir wussten, dass die Vorbereitungen und Planungen erfolgreich waren, gab es wenig Erleichterung.“

US-Beamte sprachen von laufenden Vorbereitungen für den iranischen Angriff, der seit dem mutmaßlichen israelischen Überfall auf ein iranisches Diplomatengelände in Syrien Anfang des Monats erwartet worden sei.

Der hochrangige Verwaltungsbeamte sagte, die Vorbereitungen für den Angriff am Samstag hätten „vor etwa zwei Wochen“ begonnen und umfassten unter anderem Anpassungen der Truppenverteilung und laufende Gespräche mit den Israelis und anderen Partnern in der Region.

Nachdem das Weiße Haus entschieden hatte, dass der Angriff vom Samstag weitgehend zurückgewiesen worden war, wandte sich Biden an Netanjahu.

Den Beamten zufolge hat Biden es weiterhin regelmäßig aktualisiert. Am Sonntagmorgen versammelte der Präsident erneut seine Berater im Situation Room, darunter Außenminister Antony Blinken, den nationalen Sicherheitsberater Jake Sullivan, den stellvertretenden nationalen Sicherheitsberater John Feiner und den Nahost-Koordinator Brett McGurk.

Dieser Artikel und die Überschrift wurden mit zusätzlichen Berichten aktualisiert.

Sharon Braithwaite, Radina Gegova, Katherine Nichols und Tamar Michaelis von CNN Sie hat zu diesem Bericht beigetragen.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close