entertainment

Biden feiert die Preisträger des Kennedy Centers, darunter Billy Crystal und Queen Latifah

Crystal sagte in einer Erklärung, dass er von seiner Auswahl „überrascht“ sei.

Präsident Joe Biden und First Lady Jill Biden werden am Sonntagabend an der Anerkennungszeremonie im Kennedy Center teilnehmen, während eine neue Gruppe von Künstlern und Künstlern die illustre jährliche Auszeichnung entgegennimmt.

Zu den Preisträgern 2023 gehören der Komiker und Schauspieler Billy Crystal, die Opernsängerin Renee Fleming, Barry Gibb von den Bee Gees, die Rapperin und Schauspielerin Queen Latifah und die Sängerin Dionne Warwick.

„Die diesjährige Liste stellt eine außergewöhnliche Mischung von Personen dar, die ihre Kunstformen neu definiert und bemerkenswerte Beharrlichkeit und Originalität bewiesen haben, indem sie originelle Werke geschaffen haben“, sagte Deborah Rutter, Präsidentin des Kennedy Center, in einer Erklärung.

In seiner eigenen Erklärung sagte Crystal, er sei von seiner Wahl „überwältigt“ worden, eine Meinung, die auch Latifa teilte, die sagte, ihre Wahl sei wichtiger als nur ihre Wahl.

„Es ist unglaublich, jetzt unter so vielen Multi-Bindestrichen anerkannt zu werden, nicht nur für mich und mein Team, sondern auch für unsere Community“, sagte sie.

Der Präsident und die First Lady veranstalteten am Sonntag zuvor im Weißen Haus einen Empfang für Crystal, Fleming, Gibb, Latifa und Warwick. Vizepräsidentin Kamala Harris und Stellvertreter Doug Emhoff waren anwesend, und Emhoff wird auch zusammen mit Biden an der Abendzeremonie teilnehmen.

Siehe auch  Ballad of Songbirds & Snakes übersteigt 100 Millionen US-Dollar, 200 Millionen US-Dollar an den Kinokassen – Deadline

„So einfach es auch klingen mag, die darstellenden Künste sind mehr als nur Klang und Spektakel“, sagte Joe Biden beim Empfang. „Sie spiegeln wider, wer wir als Amerikaner und als Menschen sind.“ „Dies gilt insbesondere für die mehr als 200 Kennedy Center-Preisträger der letzten 46 Jahre, die dazu beigetragen haben, wie wir uns selbst sehen, wie wir einander sehen und wie wir unsere Welt sehen.“

Nacheinander informierte der Präsident Crystal, Fleming, Gibb, Latifa und Warwick. Er verwies erneut auf den kürzlichen Tod der ehemaligen First Lady Rosalynn Carter und nannte sie eine „Heldin der darstellenden Künste“.

Die Zeremonie am Sonntagabend in Washington wird von Gloria Estefan moderiert, die 2017 geehrt wurde.

Zu den Teilnehmern des letzten Jahres gehörten George Clooney, Amy Grant, Gladys Knight, Tanya Lyonne und U2.

Der Präsident nimmt normalerweise an der Preisverleihung im Kennedy Center teil, obwohl Donald und Melania Trump diese im Weißen Haus ausgelassen haben. Die Veranstaltung wurde auch durch die COVID-19-Pandemie im Jahr 2020 gestört.

Die Show an diesem Abend wird aufgezeichnet und später im Dezember auf CBS ausgestrahlt.

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close