Februar 3, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Beste Filme des Jahres 2022 in den USA: Nr. 2 – Tár | Film

BVor ihrem persönlichen und beruflichen Untergang besetzte Lydia Tarr einen heiligen Teil des kulturellen Bewusstseins – versierte Pianistin und großspurige Maestro, Protegé von Leonard Bernstein, erste Dirigentin der Berliner Philharmoniker, EGOT-Gewinnerin und gefeierte Autorin von Memoiren. Die Art von individualistischer Kulturfigur und Statusidealist, die im New Yorker Talk den Raum dominiert und sich im Glanz der Pionierleistung sonnt, während sie das Gewicht des Feminismus (oder des Begriffs „Maestra“) ignoriert. Sein Erfolg war ihrer Ansicht nach allein technisch begründet.

Tár ist eine fiktive Figur, wunderbar gespielt von Cate Blanchett, aber Todd Fields Film fängt speziell die Insignien einer hochkarätigen Berühmtheit ein und ist so wunderbar in ihre liebenswerte Welt eingebettet, dass einige Zuschauer es nicht unvernünftigerweise taten. Er hielt sie für eine echte Person. Sie stammt aus unserer jetzigen Welt, und von den ersten Momenten an, in denen wir uns treffen – fotografiert von jemandes Telefon in einem Privatjet, interviewt von Adam Gopnik aus New York, wo wir an der Juilliard School teilgenommen haben – leben wir in ihrer Welt: intensiv, nuanciert, narzisstisch , angespannt an den Lagen. . (In einem mutigen und brillanten Zug spielt der Film zuerst die Credits-Montage vollständig ab.)

Tár ist eine welterbauende Leistung, besonders für eine, die unserer letzten Zeitlinie so ähnlich sieht. Jedes Jahr, in dem Field ihn aus dem Filmgeschäft holte – sein erstes seit „Little Children“ von 2006 – scheint er sich ein Thema ausgedacht zu haben, das einen minderwertigen Film zum Scheitern bringen würde. Darunter: Ausreden im Namen des Genies, die Abschaffung der Kultur, Digitaler Realismus und soziale MedienUnd die #ich auchdie Täterperspektive, die isolierte und verfeinerte Welt der Klassik-Musikelite.

Siehe auch  Drake und 21 Savage wurden angewiesen, keine gefälschten Vogue-Cover mehr zu verwenden

Es sollte nicht gelingen, aber der Film tut es, indem er durch Blanchetts wirklich unumgängliche Leistung eine unbestreitbar unerbittliche Charakterstudie ist. Es spielt sich wie ein straffer Thriller, der Bösewicht ist The Sins of Lydia Tarr. Ihre Beziehungen zu ehemaligen Studentinnen werden offenbart, insbesondere das Schwinden einer ehemaligen Studentin; ihre berechtigte Paranoia vor der giftigen Fähigkeit der Wahrheit und ihre Leugnung des weißen Wahnsinns gehen weit darüber hinaus; Die Mischung verdirbt sowohl ihre Karriere als auch ihr reges Berliner Privatleben mit seiner Frau Sharon (Nina Höss), einer Konzertmeisterin und ersten Geigerin in Berlin, und der gemeinsamen kleinen Tochter.

Fields geschickter Umgang mit der Trennung der Tár ist eine der Hauptfreuden des Films. Trotzdem gibt es in einem Film mit dieser Präzision mehrere davon: Tár maßgeschneiderte Anzüge und imposante minimalistische Garderobe der berühmten Modedesignerin Bina Daigeler; Das Mantra des Produktionsdesigners Marco Bittner-Ruser dreht sich um das kalte, brutale Berlin. Da ist die unheimliche Partitur der isländischen Musikerin und Komponistin Hildur Gudnadóttir, und der wunderschöne Anblick von Blanchett mit dem Stock in der Hand ragt über der Kamera und am Rande des donnernden Klangs des Orchesters auf.

Aber die Hauptleistung des Films ist seine Mentalität, die davon ausgeht, dass der Zuschauer mithalten kann. Es ist unbequem, mit der ganzen Komplexität menschlicher Wesen zusammenzusitzen, einschließlich jener begabten, selbstsüchtigen, engstirnigen, erniedrigenden Menschen, die ihre eigene emotionale Gefühllosigkeit aufgegeben haben. Sie werden es vielleicht nicht spüren, aber Sie werden definitiv an alles denken.