Tech

Apple-Chef Tim Cook prahlt nach Gewinnrückgang mit künftigen KI-Plänen

Tim Cook, CEO von Apple (AAPL), nahm sich während der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des zweiten Quartals am Donnerstag etwas Zeit, um Vorfreude auf die bevorstehenden generativen KI-Angebote des iPhone-Herstellers zu wecken.

In seinen Ausführungen teilte Cook den Zuhörern mit, dass das Unternehmen hinsichtlich der Chancen, die KI-generierte Intelligenz bietet, optimistisch sei und erhebliche Investitionen in die Technologie tätige.

„Wir glauben an die transformative Kraft und das Versprechen von KI und glauben, dass wir Vorteile haben, die uns in dieser neuen Ära auszeichnen werden, einschließlich Apples einzigartiger Kombination aus nahtloser Integration zwischen Hardware, Software und Diensten und Apples führendem Silizium mit unserem branchenführenden.“ Neural Engine; und unser Fokus“, sagte Cook zum Thema Datenschutz.

Vor der Telefonkonferenz meldete Apple besser als erwartete Gewinne und Umsätze, obwohl die iPhone-Verkäufe im Jahresvergleich um etwa 10 % zurückgingen.

CUPERTINO, CA – 12. SEPTEMBER: Apple-CEO Tim Cook hält während einer Apple-Veranstaltung am 12. September 2023 in Cupertino, Kalifornien, ein neues iPhone 15 Pro in der Hand.  Apple stellte während der Veranstaltung sein Sortiment der neuesten iPhone 15-Versionen sowie andere Produkt-Upgrades vor.  (Foto von Justin Sullivan/Getty Images)

Apple-CEO Tim Cook hält ein neues iPhone 15 Pro während einer Apple-Veranstaltung am 12. September 2023 in Cupertino, Kalifornien (Justin Sullivan/Getty Images) (Justin Sullivan über Getty Images)

Apple wird im Juni seine jährliche Entwicklerkonferenz WWDC veranstalten, die als Startrampe für die KI-Ambitionen des Unternehmens dienen soll. Analysten hoffen, dass generative KI einen weiteren iPhone-Verkaufs-Superzyklus auslösen kann. Doch bisher scheint diese Technologie den Absatz konkurrierender Smartphones von Samsung und Google nicht zu steigern.

Cook äußerte sich relativ zurückhaltend zu Apples generativen KI-Plänen und ließ hier und da kleine Anspielungen auf die Investitionen des Unternehmens fallen. Dies ist das erste Mal, dass er eindringlich darüber spricht, wie Apple sich von seinen großen Tech-Konkurrenten im Bereich der generativen KI abheben kann.

Siehe auch  Nintendo geht zu einem brandneuen The Legend of Zelda-Spiel über und schließt den Tears of the Kingdom DLC aus

Die Wall Street wartet gespannt auf Apples Ankündigung der künstlichen Intelligenz. Das Unternehmen hat keine generativen KI-Produkte auf den Markt gebracht, seit die Technologie Ende 2022 viral ging.

Mittlerweile haben Konkurrenten, darunter Amazon, Google, Meta und Microsoft, eine Reihe generativer KI-Funktionen und -Produkte auf den Markt gebracht, darunter Chatbots und Suchmaschinenoptimierungen. Insbesondere Microsoft hat generative KI über Windows 11 Copilot direkt zu Windows 11 hinzugefügt.

Wenn Apples generative KI-Pläne die Erwartungen der Wall Street erfüllen sollen, muss das Unternehmen die Art von unverzichtbaren Funktionen ermöglichen, die Benutzer auf ihren aktuellen Geräten nicht erhalten können. Wir werden nächsten Monat herausfinden, was Apple plant.

Abonnieren Sie den Yahoo Finance Tech Newsletter.Abonnieren Sie den Yahoo Finance Tech Newsletter.

Abonnieren Sie den Yahoo Finance Tech Newsletter. (Yahoo Finance)

Senden Sie eine E-Mail an Daniel Howley unter dhowley@yahoofinance.com. Folgen Sie ihm auf Twitter unter @Daniel Holly.

Für die neuesten Gewinnberichte und -analysen, Gewinngeflüster und -prognosen sowie die Ohren des UnternehmensNing News, klicken Sie hier.

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo FinanM.

Manni Winkler

"Bier-Geek. Der böse Ninja der Popkultur. Kaffee-Stipendiat fürs Leben. Professioneller Internet-Lehrer. Fleisch-Lehrer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close