Top News

Angriffe im Roten Meer stoppen Tesla-Produktion im deutschen Werk – DW – 12.01.2024

Der Elektroautohersteller Tesla stellt den Großteil seiner Autoproduktion ein Seine Fabrik liegt in der Nähe von Berlin, der Hauptstadt Deutschlands Für zwei Wochen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

„Aufgrund fehlender Teile sind wir gezwungen, die Fahrzeugproduktion in der Gigafactory Berlin-Brandenburg zwischen dem 29. Januar und dem 11. Februar mit Ausnahme einiger Teilkomponenten einzustellen“, sagte Tesla in einer Erklärung.

Das Unternehmen machte Änderungen in den Versandrouten für den Teilemangel verantwortlich Krise im Roten MeerIranische Unterstützung dort Huthi-Kämpfer Sie greifen Schiffe aus Solidarität mit der palästinensischen militant-islamischen Gruppe Hamas an. Kämpfe mit Israel in Gaza.

„Bewaffnete Konflikte im Roten Meer und Veränderungen der Transportrouten zwischen Europa und Asien über das Kap der Guten Hoffnung wirken sich auf die Produktion in Gruneheid aus“, sagte Tesla.

Warum stoppen Reedereien Routen im Roten Meer?

Dieser Browser unterstützt das Videoelement nicht.

Krise am Roten Meer

Der amerikanische Elektrofahrzeughersteller war der erste, der Produktionsunterbrechungen aufgrund des Verbots ankündigte. Mehrere Unternehmen, darunter Geely, Chinas zweitgrößter Autohersteller nach Umsatz, und der schwedische Einrichtungsriese Ikea haben vor Verzögerungen bei Lieferungen gewarnt.

Angriffe der vom Iran unterstützten Houthi-Milizen haben die größten Reedereien der Welt zum Durcheinander gezwungen Vermeiden Sie den Suezkanal, der schnellste Seeweg von Asien nach Europa. Auf ihn entfallen etwa 12 % des weltweiten Seeverkehrs.

Reedereigiganten wie Maersk und Hapag-Lloyd schicken ihre Schiffe auf längere und teurere Reisen rund um das Kap der Guten Hoffnung in Südafrika. Durch die zusätzliche Route dauert die Reise von Asien nach Nordeuropa etwa zehn Tage und es fallen etwa 1 Million US-Dollar (910.000 Euro) zusätzlicher Treibstoff an.

Siehe auch  Verdächtige Omigron-Kovid-Fälle in Deutschland und Tschechien entdeckt | Coronavirus

„Deutlich längere Transitzeiten führen zu Lücken in den Lieferketten“, sagte Tesla. Das Unternehmen produziert seit März 2022 Elektroautos in Grünheid bei Berlin und beschäftigt dort rund 11.500 Mitarbeiter.

dh/sms (dpa, Reuters)

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close