Economy

Alibaba plant, seine Cloud-Computing-Sparte an die Börse zu bringen, da der Quartalsumsatz über den Erwartungen liegt

  • Alibabas Umsatz stieg im ersten Quartalsbericht seit der Aufteilung des Unternehmens in sechs Einheiten im Jahresvergleich um 2 % auf 208,2 Milliarden Yuan (29,6 Milliarden US-Dollar).
  • Dies ist das erste vollständige Quartal, in dem die Geschäftszahlen die Wiedereröffnung Chinas widerspiegeln, nachdem das Land im Dezember seine strengen Covid-19-Beschränkungen abrupt aufgehoben hatte.
  • Alibaba kündigte außerdem Pläne an, seine Cloud-Sparte als separates börsennotiertes Unternehmen auszugliedern.

Alibaba Cloud, Alibabas Cloud-Computing-Unternehmen, stellte am Dienstagmorgen während des Alibaba Cloud Summit 2023 sein ChatGPT-ähnliches Produkt Tongyi Qianwen vor.

Bloomberg | Bloomberg | Getty Images

Alibaba kündigte Pläne an, seine Cloud-Sparte als separates, börsennotiertes Unternehmen auszugliedern, während der Quartalsumsatz des E-Commerce-Riesen die Erwartungen nicht übertraf.

„Wir unternehmen konkrete Schritte, um Werte aus unserem Geschäft zu erschließen, und freuen uns, bekannt geben zu können, dass unser Vorstand einer vollständigen Ausgliederung der Cloud Intelligence Group über eine Dividendenausschüttung an die Aktionäre zugestimmt hat, mit der Absicht, eine unabhängige, börsennotierte Gruppe zu werden börsennotiertes Unternehmen“, sagte Daniel Chang, CEO des Unternehmens.

Alibaba-Aktien stiegen gegen 13:20 Uhr Londoner Zeit um 2,5 %, nachdem sie kurz nach Veröffentlichung des Gewinnberichts zunächst um etwa 1 % gefallen waren, als die Anleger auf die Ergebnisse und Tochtergesellschaftspläne des Unternehmens reagierten.

Folgendes hat Alibaba im Quartal, das am 31. März 2022 endete, im Vergleich zu den Konsensschätzungen von Refinitiv getan:

  • er gewann: 208,2 Milliarden Yuan (29,6 Milliarden US-Dollar) gegenüber erwarteten 210,2 Milliarden Yuan, 2 % mehr als im Vorjahr;
  • Nicht GAAP-konformes verwässertes Ergebnis je Aktie: 1,34 Yuan gegenüber erwarteten 2,08 Yuan, 35 % mehr als im Vorjahr

Der Bericht ist Alibabas erster seit der Aufteilung in sechs Einheiten und auch der erste, dessen Zahlen die Wiedereröffnung Chinas widerspiegeln. Das Land beendete im Dezember abrupt seine strengen Covid-Kontrollen wie Abriegelungen und Reisebeschränkungen.

Siehe auch  US-Inflationsdaten der Wall Street für eine Woche im Voraus, um Marktwetten auf eine zukünftige Lockerung durch die Fed zu testen

In seinem Bericht vom Donnerstag sagte Alibaba, dass es plant, seine Cloud-Abteilung als neu börsennotiertes Unternehmen abzuspalten, vorbehaltlich der Umstrukturierung bestimmter Vermögenswerte, Verbindlichkeiten, Verträge und behördlicher Genehmigungen.

Alibaba ist in seinem Heimatland ein wichtiger Player im Bereich Cloud Computing und versucht zunehmend, mit US-Riesen wie Amazon und Microsoft zu konkurrieren.

Dan Ives, Analyst bei Wedbush Securities, sagte, Alibabas Cloud-Spin-off-Plan sei „ein irrationaler strategischer Schachzug, der unserer Meinung nach die Bewertung von BABAs Teilepool erhöht.“

„Wir glauben, dass dies ein Schritt in die richtige Richtung für die Alibaba-Geschichte war“, sagte Ives am Donnerstag in einem E-Mail-Kommentar gegenüber CNBC.

Das Unternehmen kündigte außerdem Pläne an, Geld von externen Investoren für die internationale Digitalhandelsgruppe zu beschaffen, zu der die Online-Shopping-Plattformen Lazada und AliExpress gehören.

Alibaba gab außerdem bekannt, dass es beabsichtige, einen Börsengang seiner Cainiao Smart Logistics-Einheit zu starten, an der das Unternehmen derzeit einen Anteil von 67 % besitzt. Der Börsengang soll innerhalb der nächsten 12 bis 18 Monate abgeschlossen sein.

Das Unternehmen sagte, der Vorstand von Alibaba habe zugestimmt, in den nächsten sechs bis zwölf Monaten mit einer Sondierung zu beginnen, um das Einzelhandelsgeschäft von Freshippo an die Börse zu bringen.

Das Jahr begann verhalten, da der Gesamtabsatz physischer Online-Waren schwach blieb, wie die Leiter großer E-Commerce-Plattformen im Februar andeuteten.

Den neuesten Wirtschaftsdaten zufolge stiegen die Einzelhandelsumsätze in China im April um 18,4 %. Chinas Wirtschaft wuchs im ersten Quartal um 4,5 % und erreichte damit das schnellste Tempo seit einem Jahr. Es wurde erwartet, dass die Leistung den Umsatz von Alibaba steigern würde.

Siehe auch  US-amerikanische Mobilfunkanbieter geben an, dass sie keine Gespräche mit Amazon über Mobilfunkdienste führen

Das Unternehmen betreibt zwei der größten Online-Shopping-Sites in China: Taobao und Tmall. Trotz zunehmender Konkurrenz bleiben die Ergebnisse von Alibaba ein wichtiger Indikator für die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt.

China generiert fast 50 % der weltweiten Online-Shopping-Transaktionen.

Alibaba gab an, im März nach einem langsamen Jahresauftakt eine positive Dynamik beim Inlandswachstum gesehen zu haben.

Insgesamt verzeichneten die Plattformen Taobao und Tmall des Unternehmens im Laufe des Quartals einen moderaten Rückgang der Anzahl einseitiger physischer Online-Warenbestellungen. Das Unternehmen sagte, dass sich die Auftragseingänge bis März „aufgrund des starken Wachstums in den Kategorien Mode, Accessoires und Gesundheitswesen“ positiv entwickelten.

Die Gewinnzahlen vom Donnerstag waren die ersten, seit Alibaba eine grundlegende Überarbeitung seiner Organisation angekündigt hatte und das Unternehmen in mehrere separate Einheiten aufspaltete. Viele Analysten deuteten dies als Anzeichen für eine Lockerung des Vorgehens Pekings gegen Technologieunternehmen.

Die neue Unternehmensstruktur ist in sechs Abteilungen unterteilt: Cloud Intelligence Group, Taobao Tmall Commerce Group, Local Services Group, Cainiao Smart Logistics, Global Digital Commerce Group und Digital Media and Entertainment Group.

Unterdessen lässt die Verschärfung der Regulierungsmaßnahmen in China im Technologiebereich in den letzten zwei Jahren nach, da die Durchsetzung der Regeln durch Peking vorhersehbarer geworden ist.

Einige Anleger setzen auf eine starke Erholung der chinesischen Technologieriesen. Am Dienstag erhöhte Michael Berry von The Big Short seine Wetten auf die chinesischen E-Commerce-Unternehmen Alibaba und JD.com und verdoppelte seinen Anteil an Alibaba auf 10,2 Milliarden US-Dollar und die Übernahme von JD.com auf 11 Millionen US-Dollar.

Alibaba, das Anfang des Jahres sein eigenes generatives KI-Tool im ChatGPT-Stil, Tongyi Qianwen, entwickelte, sagte, das System könne dazu beitragen, die Kundenakzeptanz des Cloud-Computing-Dienstes zu steigern.

Siehe auch  Spirit verschiebt die Abstimmung über das Frontier-Abkommen, um die Gespräche mit Frontier und JetBlue fortzusetzen

Bisher verzeichnete Alibaba eine enorme Nachfrage nach dem Produkt. 2.000 institutionelle Kunden hätten sich um einen Testzugang beworben, sagte das Management bei der Gewinnmitteilung des Unternehmens.

Das Unternehmen begann mit der Entwicklung „vertikaler“ Modelle, die von externen Partnern und Entwicklern entwickelt wurden, jedoch auf dem Tongyi Qianwen-System des Unternehmens basierten.

Am Mittwoch sagte Tencent-Präsident Martin Lau, das Unternehmen mache „gute Fortschritte“ beim Aufbau der Basismodelle, der Systeme, die intelligente Chatbots wie ChatGPT unterstützen, nachdem das Unternehmen eine starke Umsatzerholung gemeldet hatte.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close