Dezember 2, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

76 vs. Raptors: Joel Embiid besiegt Toronto mit 3:0 in der Verlängerung und pusht Philly zum 3:0-Sieg

76 vs. Raptors: Joel Embiid besiegt Toronto mit 3:0 in der Verlängerung und pusht Philly zum 3:0-Sieg

3 zwischen . Spiel Philadelphia 76ers Und Toronto Raptors Wir wurden mit einem epischen Ende gesegnet. Mit 2,5 Sekunden Vorsprung in der Verlängerung und dem Match 101-101, der Sixers All-Star Joel Embiid Er hat den größten Schuss seiner gesamten Karriere abgeschossen.

Der Ball drang knapp hinter der Drei-Punkte-Linie in Embiid ein, weniger als eine Sekunde vor Schluss auf der Wurfuhr, und der große Spieler blockte den Pass, drehte sich um und feuerte einen Schuss auf den Torhüter der Raptors ab Fred Vanfleet. Der Ball flog wie eine wärmesuchende Rakete auf den Rand zu und traf nur den Boden des Netzes. Spritzen.

Der Schuss – der erste professionelle Embiid-Sieger – verschaffte den Sixers eine 104:101-Führung und somit einen 3:0-Vorsprung in der Befehlskette über Toronto. Die Serie ist noch nicht vorbei, aber ein solcher Fortschritt hat sich in der Vergangenheit als historisch unüberwindbar erwiesen, da kein Team in der Geschichte der Liga jemals nach einem 0: 3-Rückstand zurückgekommen ist, um eine Top-7-Serie zu gewinnen.

Besonders für die Raptors, nachdem sie ihr bestes Spiel der Serie gespielt hatten, musste der Schuss bei weitem entleert werden. Nach der 0:2-Niederlage und dem klaren Wunsch, nicht in diesem 3:0-Loch stecken zu bleiben, kam Toronto am Mittwochabend mit einem zusätzlichen Gefühl von Dringlichkeit und Intensität heraus und führte deswegen einen guten Teil des Spiels an. Die Raptors führten nach einem Viertel mit 10 Punkten und behielten diesen Vorsprung in der ersten Halbzeit, als sie in die Umkleidekabine gingen.

Die Sixers begannen in der zweiten Halbzeit, ihre Stärke zurückzugewinnen, was zum großen Teil einem dritten Viertel von 18 Punkten von Embiid zu verdanken war. Philadelphia verkürzte den Vorsprung von Toronto nach 36 Minuten auf eins, und sie konnten ihn eindeutig bis zum Ende der regulären Spielzeit ausgleichen. In der Overtime erwies sich am Ende der Embiid-Dolch als entscheidend. Bis zur Verlängerung hatten die Sixers keine einzige Führung im Spiel. Allein mit dieser Statistik müssen sich die Raptors gefühlt haben, als hätten sie jemanden entkommen lassen.

Siehe auch  Polen vs. Saudi-Arabien, Frankreich vs. Dänemark, Argentinien vs. Mexiko

Nachdem seine Hoffnungen und die von The Sixers 2019 in den Playoffs vom Raptors-Sieger in derselben Arena zunichte gemacht wurden, musste sich Embiid mit einem Teil des Aufwärtstrends begnügen. Aber während der große Sklave mit dem Ergebnis von Spiel 3 sichtlich zufrieden war, ist er sich bewusst, dass die Serie noch nicht vorbei ist.

„Das ist das beste [shot of my career]Embiid sagte nach dem Match, aber der Job sei noch nicht vorbei. Wir haben noch einen, also müssen wir in ein paar Tagen hierher zurückkommen und versuchen, sie erneut zu schlagen.

Embiid (33 Punkte, 13 Rebounds) führte Philadelphia in Spiel 3 an, aber er hatte auch seinen fairen Anteil an Hilfe und gewann alle Serien. James Harden Und Theres Maxi Beide erzielten 19 Punkte, und Harden kombinierte seine Punktproduktion mit 10 Assists. Tobias Harris Außerdem traf er einen Doppelpack (11 Punkte, 12 Rebounds). Die Sixers haben über alle Serien hinweg von einem ausgewogenen Scoring-Angriff profitiert.

Auf der anderen Seite erzielte OG Anunoby 26 Punkte und holte fünf Rebounds für Toronto. Gary Trent jr.. Er fügte 24 Punkte hinzu, obwohl er an einer Krankheit litt und Kostbarer Ichiwa Er hatte 20 von der Bank. Als Team haben sie 24 Stoffwechsel erzwungen, aber am Ende hat es nicht gereicht. Nach drei Spielen wurde klar, dass sie das Spiel in der Serie überstanden hatten, und zu diesem Zeitpunkt wäre jedes andere Ergebnis als die Führung der Sixers schockierend.

Für Embiid waren seine dreifachen Überstunden-Indizes die bisher denkwürdigste Momentaufnahme seiner Karriere, und obwohl es der erste Gewinner seiner Karriere gewesen sein mag, besteht eine gute Chance, dass es nicht der letzte sein wird.

Siehe auch  Der Schwede Ericsson beschert Ganassi einen weiteren Sieg für das Indy 500