Erwin Elfeld – seit 25 Jahren Schiedsmann

So kennt man ihn: Erwin Elfeld 2013 als Leiter beim städtischen Bauhof. Das Foto hat uns die Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt.

Ehemaliger Bauhof-Leiter feiert Dienstjubiläum

Der Bad Kreuznacher hilft gerne, einen Streit unter Nachbarn zu schlichten, und trägt dazu bei, dass Beleidigungen nicht vor einem Richter enden: Erwin Elfeld, der 2016 sein Goldendes Dienstjubiläum bei der Stadtverwaltung feierte, ist auch nach seiner Pensionierung nicht müde, sich in seiner Heimatstadt zu engagieren.

Seit 25 Jahren arbeitet der heute 70-Jährige als Schiedsmann beim Amtsgericht. Zum Dienstjubiläum gratulierten ihm am Mittwoch Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und Brigitte Hill, Direktorin des Amtsgerichts. Eine Dankurkunde aus Koblenz kam von der Präsidentin des Oberlandesgerichts, Marliese Dicke.

 

„Gerade in einer Zeit zunehmender Streitigkeiten sind Schiedspersonen unerlässlich, um Konflikte vor dem Klageweg zu lösen – und um die Gerichte zu entlasten. Nicht immer finden sich jedoch so erfolgreiche und treue Schiedsmänner oder Schiedsfrauen wie Herr Elfeld“, gratulierte Kaster-Meurer dem Jubilar. Auch Amtsgerichtspräsidentin Hill freut sich sehr, den erfahrenen Streitschlichter seit vielen Jahren in dieser Aufgabe zu wissen.

 

Die ehrenamtliche Tätigkeit als Schiedsmann in Bad Kreuznach übt Erwin Elfeld seit Februar 1994 aus – und wird es auch nach seinem Jubiläum weiter tun, denn Schiedspersonen sind vom Stadtrat für eine Amtsdauer von fünf Jahre gewählt. Zusammen mit 13 weiteren Schiedsfrauen und -männern am Amtsgericht hilft er bei der Beilegung strafrechtlicher und zivilrechtlicher Angelegenheiten, hauptsächlichen bei den Vergehen Hausfriedensbruch, Beleidigung, Körperverletzung, Bedrohung und Sachbeschädigung.

 

In der Stadt ist Elfeld kein Unbekannter. Fast 50 Jahre arbeitete er bei der Verwaltung, wo er 1966 als Lehrling startete. Nach Stationen beim Hauptamt und beim Tiefbauamt (Stadtreinigung und Fuhrpark) leitete er ab 1988 die Bauverwaltung und ab 2000 den Bauhof. Am 31. Juli 2014 wurde er in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Da er jedoch weiterhin als Ehrenbeamter beim Amtsgericht arbeitete, durfte Elfeld am 1. April 2016 sein Goldenes Dienstjubiläum feiern.

 

Erwin Elfeld ist auch in anderem Bereichen sozial und sportlich aktiv. Neben seinem Engagement im Vorstand der Baugenossenschaft und bei der Matthäus-Kirchengemeinde hält sich der langjährige Fußballer bei der SG Eintracht durch Ausdauersport fit. Jung halten ihn auch seine zwei Enkelkinder, drei und fünf Jahre alt.