World

Zwei US Navy SEALs wurden nach einem Einsatz am Donnerstagabend vor der somalischen Küste vermisst

WASHINGTON – Nach Angaben dreier US-Beamter wurden zwei US-Navy-SEALs vermisst, nachdem sie am Donnerstag vor der Küste Somalias eine nächtliche Entermission durchgeführt hatten.

Die SEALs befanden sich auf einer Verbotsmission und kletterten auf ein Schiff, als hohe Wellen auf eines trafen. Gemäß ihrem Protokoll springt, wenn ein Special Forces-Mitglied überholt wird, der nächste hinter ihm her.

Beide Siegel fehlen noch. Zwei US-Beamte sagten, eine Such- und Rettungsmission sei im Gange und die Gewässer im Golf von Aden, wo sie eingesetzt werde, seien warm.

Die US-Marine hat regelmäßig Abhörmissionen durchgeführt und Waffen auf Schiffen abgefangen, die in den von den Huthi kontrollierten Jemen unterwegs sind.

Die Mission stand nicht im Zusammenhang mit der Operation Prosperity Sentinel, der laufenden US-amerikanischen und internationalen Mission zum Schutz von Handelsschiffen im Roten Meer, oder den Vergeltungsschlägen der USA und Großbritanniens im Jemen in den letzten zwei Tagen. sagte ein Beamter am Samstag. Ein dritter US-Beamter sagte, es stehe auch nicht im Zusammenhang mit der Beschlagnahme des Öltankers St. Nicholas durch den Iran.

Die Beamten sprachen unter der Bedingung der Anonymität, um Einzelheiten zu besprechen, die noch nicht bekannt gegeben wurden.

Neben der Verteidigung von Schiffen vor Drohnen und Raketen, die aus von Huthi kontrollierten Gebieten im Jemen abgefeuert wurden, unterstützte das US-Militär auch Handelsschiffe, die Opfer von Piraterie geworden waren.

Das US-Zentralkommando teilte am Samstag in einer Erklärung mit, dass derzeit weiterhin Such- und Rettungsaktionen durchgeführt würden, um die beiden Matrosen zu lokalisieren. Das Kommando sagte, es werde keine weiteren Informationen über den Vorfall am Donnerstagabend veröffentlichen, bis die Personalbergungsmission abgeschlossen sei.

Siehe auch  Ein Geheimdienstoffizier sagte, mindestens 12 Menschen seien bei einer Hotelbelagerung in Somalia getötet worden

Die Matrosen werden im Einsatzgebiet der 5. US-Flotte zur Unterstützung einer Vielzahl von Missionen eingesetzt.

Tara Cobb ist Pentagon-Korrespondentin für The Associated Press. Zuvor war sie Leiterin des Pentagon-Büros der Sightline Media Group.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close