November 27, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Xi ruft zu Chinas militärischem Wachstum auf, wenn der Parteitag eröffnet wird

Xi ruft zu Chinas militärischem Wachstum auf, wenn der Parteitag eröffnet wird

PEKING (AFP) – Der chinesische Staatschef Xi Jinping forderte am Sonntag eine schnellere militärische Entwicklung und erklärte, keine Änderung der Politik zu ändern, die die Beziehungen zu Washington belastet und den Einfluss der regierenden Kommunistischen Partei auf Gesellschaft und Wirtschaft verschärft hat.

Chinas einflussreichste Figur seit Jahrzehnten meldete sich zu Wort, als die Partei einen Kongress eröffnete die von Unternehmen, Regierungen und der Öffentlichkeit genau auf Anzeichen für offizielle Leitlinien hin beobachtet wurden. Es findet inmitten einer schmerzhaften Rezession in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt und Spannungen mit Washington und den asiatischen Nachbarn über Handel, Technologie und Sicherheit statt.

Die Pläne der Partei fordern die Schaffung einer wohlhabenden Gesellschaft bis Mitte des Jahrhunderts und die Rückkehr Chinas zu seiner historischen Rolle als politischer, wirtschaftlicher und kultureller Führer. Peking hat seine Präsenz im Ausland, einschließlich der Belt and Road Initiative, mit Milliarden von Dollar ausgebaut, um Häfen und andere Infrastrukturen in ganz Asien und Afrika zu bauen, aber Ökonomen warnen davor, dass die Umkehrung marktwirtschaftlicher Reformen das Wachstum bremsen könnte.

„Die nächsten fünf Jahre werden entscheidend sein“, sagte Xi in einer einstündigen und 45-minütigen Fernsehansprache vor etwa 2.000 Delegierten in der höhlenartigen Großen Halle des Volkes. Er zitierte häufig seinen Slogan „Rejuvenate the Chinese Nation“, der die Wiederbelebung der Rolle der Partei als wirtschaftlicher und sozialer Führer in einer Rückkehr zu dem, was Xi als ein goldenes Zeitalter betrachtet, nach der Machtübernahme im Jahr 1949 beinhaltet.

Die Konferenz wird in den nächsten fünf Jahren Führungskräfte einsetzen. Von Xi, 69, wird erwartet, dass er mit der Tradition bricht Er gewährte sich eine dritte fünfjährige Amtszeit als Generalsekretär und stärkte Verbündete, die seine Begeisterung für die Dominanz der Partei teilten.

Xi sagte, der militärische Flügel der Partei, die Volksbefreiungsarmee, müsse „Chinas Würde und Kerninteressen schützen“, und bezog sich auf eine Liste von Gebietsansprüchen und anderen Themen, bei denen Peking erklärt, in den Krieg zu ziehen.

China, das nach den Vereinigten Staaten über das zweitgrößte Militärbudget der Welt verfügt, versucht, seinen Einfluss durch die Entwicklung ballistischer Raketen, Flugzeugträger und Außenposten auszuweiten.

Siehe auch  Was riskiert die Weltwirtschaft, wenn Russland in die Ukraine einmarschiert?

„Wir werden schneller daran arbeiten, militärische Theorie, Personal und Waffen zu aktualisieren“, sagte Xi. „Wir werden die strategischen Fähigkeiten der Armee stärken.“

Xi bezeichnete die harte „Null-COVID“-Strategie seiner Regierung, die große Städte geschlossen und Reisen und Geschäfte gestört hat, als erfolgreich. Er wies trotz öffentlicher Frustration über die hohen Kosten nicht auf einen möglichen Wechsel hin.

Der Kongress wird einen ständigen Ausschuss ernennen, den inneren Regierungskreis der Macht. Die Aufstellung wird darüber entscheiden, wer voraussichtlich die Nachfolge von Ministerpräsident Li Keqiang als oberster Wirtschaftsbeamter antreten und andere Posten übernehmen wird, wenn Chinas zeremonielle Legislative im nächsten Jahr zusammentritt.

Analysten beobachten, ob die Rezession zu einem Rückgang des Wirtschaftswachstums führte Auf weniger als die Hälfte des offiziellen Jahresziels von 5,5 % könnte es Xi zu Zugeständnissen zwingen, und es schließt Befürworter von Reformen im Marktstil und Unternehmer ein, die Wohlstand und Arbeitsplätze schaffen.

Wann er zurücktreten könnte, sagte er nicht.

Während seines Jahrzehnts an der Macht verfolgte die Regierung von Xi eine zunehmend durchsetzungsfähige Außenpolitik mit strengeren Kontrollen von Informationen und abweichenden Meinungen im Inland.

Streitigkeiten in Peking Mit den Regierungen Japans, Indiens und Südostasiens wegen widersprüchlicher Ansprüche auf Südchina, das Ostchinesische Meer und einen Teil des Himalaya. Die Vereinigten Staaten, Japan, Australien und Indien bildeten als Reaktion darauf eine strategische Gruppe namens Quartett.

Die Partei hat die Dominanz der staatseigenen Industrie verstärkt und Geld in strategische Initiativen gesteckt, die darauf abzielen, chinesische Innovatoren in den Bereichen erneuerbare Energien, Elektroautos, Computerchips, Luft- und Raumfahrt und andere Technologien zu fördern.

Seine Taktik löste Beschwerden aus, dass Peking seine aufstrebenden Schöpfer unangemessen schützt und unterstützt, und veranlasste den damaligen Präsidenten Donald Trump, die Zölle auf chinesische Importe im Jahr 2019 zu erhöhen, was einen Handelskrieg auslöste, der die Weltwirtschaft erschüttert hat. Trumps Nachfolger, Joe Biden, hat diese Sanktionen beibehalten und in diesem Monat die Beschränkungen für Chinas Zugang zu US-Chiptechnologie verschärft.

Die Partei hat ihre Kontrolle über führende Persönlichkeiten des Privatsektors, einschließlich des E-Commerce-Riesen Alibaba, durch Anti-Trust-Kampagnen, Datensicherheit und andere Razzien verschärft. Unter politischem Druck stecken sie Milliarden von Dollar in die Chipentwicklung und andere parteiische Initiativen. Ihre Aktienkurse fielen aufgrund der Ungewissheit über ihre Zukunft an ausländischen Börsen.

Siehe auch  Live-Updates aus der Ukraine: Russland sagt, es ziehe sich aus Cherson zurück

Die Partei verschärfte die Zensur der Medien und des Internets, verstärkte die öffentliche Überwachung und verschärfte die Kontrolle über das Privatleben mit ihrer „Social Credit“-Initiative, die Einzelpersonen aufspürt und Straftaten von Betrug bis Littering bestraft.

Letzte Woche, Transparente, die Xi und „Null COVID“ kritisieren Sie wurden in einem seltenen Protest an einer Landstraße über einer der Hauptstraßen Pekings aufgehängt. Fotos der Veranstaltung wurden aus den sozialen Medien gelöscht und die beliebte Messaging-App WeChat hat die weitergeleiteten Konten geschlossen.

Xi sagte, die Partei werde „Eigenständigkeit und Stärke“ in der Technologie aufbauen, indem sie Chinas Bildungssystem verbessere und ausländische Experten anziehe.

Willy Lam, ein Politikspezialist an der Chinese University of Hong Kong, sagte, der Präsident scheine sich zu einer Zeit, in der andere Länder die Reisebeschränkungen lockern und sich auf eine frei fließendere Versorgung verlassen, auf die technologische Eigenständigkeit und „Null-COVID“ zu verdoppeln Ketten. .

Neben Xi stehen Parteiführer auf dem Podium, darunter sein Vorgänger als Parteivorsitzender Hu Jintao, der frühere Ministerpräsident Wen Jiabao und Song Ping, ein 105-jähriges Parteiveteran, das Xis frühe Karriere gefördert hat. Es gab keinen Hinweis darauf, dass der 96-jährige ehemalige Präsident Jiang Zemin bis 2002 Parteivorsitzender war.

Lam sagte, die Anwesenheit der ehemaligen Führer zeige, dass Xi auf keinen ernsthaften Widerstand stoße.

„Xi hat deutlich gemacht, dass er die Macht behalten will, solange seine Gesundheit es ihm erlaubt“, sagte er.

Xi erwähnte die russische Invasion in der Ukraine nicht, die Peking nicht kritisieren will. Er verteidigte ein hartes Vorgehen gegen eine demokratiefreundliche Bewegung in Hongkong und sagte, die Partei habe der ehemaligen britischen Kolonie geholfen, „in eine neue Phase einzutreten, in der die Ordnung wiederhergestellt wurde und gedeihen wird“.

Die Regierung von Xi wird auch wegen Massenverhaftungen und anderer Übergriffe gegen muslimische Volksgruppen und der Inhaftierung von Regierungskritikern kritisiert.

Amnesty International warnte davor, dass eine Verlängerung der Amtszeit von Xi eine „Menschenrechtskatastrophe“ wäre. Zusätzlich zu den Zuständen in China verwies der Bericht auf Pekings Bemühungen, bei den Vereinten Nationen „die Bedeutung der Menschenrechte neu zu definieren“.

Siehe auch  Staats- und Regierungschefs der EU besuchen die Ukraine, um nach Kritik Unterstützung zu zeigen

Xi sagte, Peking weigere sich, die mögliche Anwendung von Gewalt gegen Taiwan, die demokratische, autonome Insel, die die Kommunistische Partei als ihr Territorium beansprucht, aufzugeben. Die beiden Seiten trennten sich 1949 nach einem Bürgerkrieg.

Peking hat seine Bemühungen zur Einschüchterung der Taiwanesen intensiviert, indem es Kampfflugzeuge und Bomber auf die Insel flog. Diese Kampagne wurde noch intensiver, nachdem die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, im August die ranghöchste US-Beamtin war, die Taiwan seit einem Vierteljahrhundert besuchte.

„Wir werden uns weiterhin um eine friedliche Wiedervereinigung bemühen“, sagte Xi. Aber wir werden niemals versprechen, auf die Anwendung von Gewalt zu verzichten. Wir behalten uns vor, alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.“

Taiwans Regierung antwortete, ihre 23 Millionen Einwohner hätten das Recht, über ihre eigene Zukunft zu entscheiden, und würden Pekings Forderungen nicht akzeptieren. Eine Regierungserklärung forderte China auf, „auf die Auferlegung eines politischen Rahmens und den Einsatz militärischer Gewalt und Zwang zu verzichten“.

Die Führung der Kommunistischen Partei stimmte in den 1990er Jahren zu, die Position des Generalsekretärs auf zwei fünfjährige Amtszeiten zu beschränken, um eine Wiederholung der Machtkämpfe aus früheren Jahrzehnten zu verhindern. Dieser Kommandeur wird auch Leiter des Komitees, das die Armee kontrolliert, und trägt den zeremoniellen Titel des nationalen Präsidenten.

Xi machte seine Absichten 2018 deutlich, als eine Begrenzung auf zwei Amtszeiten aus der chinesischen Verfassung gestrichen wurde. Beamte sagten, dies erlaube Xi, bei Bedarf zu bleiben, um Reformen durchzuführen.

Es wird erwartet, dass die Partei diese Woche ihre Satzung ändert, um Xis Ansehen als Führer zu stärken, nachdem sie auf der vorherigen Konferenz im Jahr 2017 seine persönliche Ideologie, Xi Jinping Thought, hinzugefügt hatte.

Das sagte der Sprecher der Konferenz, Sun Yeli, am Samstag Die Änderungen würden „den neuen Anforderungen entsprechen, um die Entwicklung der Partei voranzutreiben“, nannten aber keine Details.