entertainment

Wonkas erste Reaktionen: Timothée Chalamet wurde gelobt

Timothée Chalamets lang erwartetes Wonka-Musical „Charlie und die Charlie Factory“ wurde endlich Unterhaltungskritikern und Journalisten vorgestellt. Erste Reaktionen nannten es ein „Winner Candy“ und einen „Sofort-Weihnachtsklassiker“.

„Wonka“ unter der Regie von „Paddington“ und „Paddington 2“-Regisseur Paul King porträtiert Chalamet als jüngere Version des berühmten Chocolatiers. Der Film spielt Jahre bevor Wonka seine weltberühmte Schokoladenfabrik eröffnete und folgt einem jungen Mann, der darum kämpft, sein erstes Geschäft zu eröffnen. Zur Besetzung gehören Kalah Lane, Keegan-Michael Key, Matt Lucas, Sally Hawkins, Rowan Atkinson, Olivia Colman und Hugh Grant.

Die Filmkritikerin Courtney Howard schrieb, „Wonka“ sei „ein gewinnendes Werk voller Charme, Laune und Eindringlichkeit, unterstützt durch pure Fantasie und helle, clevere Musiknummern.“ Timothée Chalamet ist eine Charisma-Fabrik. Sein voller Einsatz ist berauschend. Hugh Grant befindet sich im außergewöhnlichen IDGAF-Modus.

Der Chefkorrespondent von Gizmodo, Jermaine Lussier, lobte Chalamet und nannte ihn den einzigen Grund, sich den Film anzusehen. „Er ist sehr charmant und spannend anzusehen“, schrieb Lussier, fügte jedoch hinzu: „Der Film um ihn herum ist nicht gut, aber er macht Spaß.“ Die Geschichte und der Ton kämpfen gegeneinander und lassen das Ganze etwas verwirrend erscheinen. Dennoch ist es voller Freude und die Lieder sind fröhlich.

Der Filmautor Perry Nemiroff schrieb: „Wonka ist ein durch und durch bezaubernder Leckerbissen, angetrieben von einer außergewöhnlichen, absolut perfekten Leistung von Timothée Chalamet.“ „Es kann ziemlich albern werden, und es gibt einige Handlungsstränge, die ein wenig flaumig sind, aber das kann nicht verhindern, dass ein so unglaublich schöner Film mit einer riesigen, sehr wirksamen Portion Ehrlichkeit mein Herz erwärmt.“

Warner Bros. steht Hinter dem Wonka-Film stand schon lange der Wunsch, ein Prequel auf die große Leinwand zu bringen. Im Laufe der Jahre tauchten Berichte auf, dass Donald Glover, Ezra Miller und Ryan Gosling sich darauf vorbereiteten, eine neue Version von Willy Wonka zu spielen, aber nur Timothée Chalamet bekam ein Angebot für das King-Musical. Chalamet musste nicht einmal vorsprechen. König Er erzählte es dem Rolling Stone Anfang des Jahres nannte er „Stan“ Chalamet und wusste daher, dass der Schauspieler über die nötigen Gesangs- und Tanzfähigkeiten verfügte, um Wonka zu spielen.

„Es war eine Live-Show, weil er großartig ist und meiner Meinung nach der einzige Mensch war, der das konnte“, sagte King. „Aber weil er Timothée Chalamet ist und sein Leben so lächerlich ist, sind seine High-School-Musicalaufführungen auf YouTube und haben Hunderttausende Aufrufe. Daher wusste ich von Timothée Chalamets Stanty, dass er wirklich gut singen und tanzen konnte.“

King fuhr fort: „Ich wusste, dass das in seinem Arsenal war, aber ich wusste nicht, wie gut er war. Als ich mit ihm sprach, war er sehr begeistert. Er hatte in der High School Stepptanz gemacht und sagte immer: ‚Das würde ich tun.‘ Ich möchte den Leuten zeigen, dass ich das kann.‘

Chalamet reagierte auf diese Nachricht auf dem roten Teppich der Weltpremiere von „Wonka“ in London lachend und sagte: „Es lag nicht nur daran, dass er mich für die Rolle gecastet hat. Ihm gefielen auch die anderen Filme, die ich gemacht habe!“

„Wonka“ startet am 8. Dezember in den britischen Kinos, gefolgt von einer Veröffentlichung in den USA am 15. Dezember. Weitere erste Reaktionen finden Sie weiter unten.

Siehe auch  Chris Gauthier, „Once Upon a Time“-Schauspieler und Hallmark-Filmschauspieler, ist im Alter von 48 Jahren gestorben

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close