science

Was passiert mit Voyager 1? Die Zukunft der interstellaren Raumsonde der NASA scheint ungewiss

Voyager 1 ist das am weitesten von der Erde entfernte menschliche Objekt aller Zeiten. Es ist jetzt mehr als 24 Milliarden Kilometer (15 Milliarden Meilen) von unserem Planeten entfernt und fliegt durch den interstellaren Raum. Seit ihrem Start im August 1977 hat die Raumsonde Kontakt zur Erde gehalten, doch in den letzten Monaten ist dieser Kontakt bedeutungslos geworden. Stehen wir kurz davor, das zweitlängste Raumschiff der Menschheitsgeschichte zu verlieren? Wir haben mit der NASA gesprochen, um das herauszufinden.

Die NASA beobachtet das Problem seit September, als bei der Voyager erstmals eine Fehlfunktion auftrat. Als wir mit dem Voyager-Team über das Problem und seine Behebungen sprachen, teilten sie uns mit, dass sie das Problem nun besser verstehen und hoffen, dass sie Voyager 1 mit diesem Wissen wieder funktionsfähig machen können.

„Im September 2023 trat ein Problem mit Daten auf, die von Voyager 1 kamen. Normalerweise wurden sie im Binärcode oder einer Folge von Nullen und Einsen, die Wörter darstellen, gesendet, stattdessen sendete die Sonde nur abwechselnd Einsen und Nullen. Tatsächlich war die Kommunikation zwischen dem Raumschiff und der Erde immer noch verbunden, aber die „Stimme“ der Voyager war durch einen monotonen Wählton ersetzt worden. NASA Voyager Das Ingenieurteam erklärte es IFLScience.

„Aufgrund dieses Problems erhalten Wissenschaftler keine wissenschaftlichen Daten oder Aktualisierungen über den Gesundheitszustand und Zustand der Sonde, einschließlich Informationen, die die Ursache des Problems aufdecken könnten. Auf verschiedenen indirekten Wegen kam das Team zu dem Schluss, dass das Problem höchstwahrscheinlich mit dem Problem zusammenhängt Flugdatensystem, das zu den Bordcomputern des Rovers gehört. Das Team arbeitet hart daran, das Problem zu lösen, aber der Prozess könnte Monate dauern.

Siehe auch  NASA STEREO-A fliegt nach einer 17-jährigen Reise um die Sonne zurück zur Erde

Das Flight Data System (FDS) konfiguriert jedes Voyager 1-Instrument, steuert seinen Betrieb und sammelt alle vom Raumschiff empfangenen Daten. Es formatiert es auch für die Übertragung, daher ist es schade, dass wir es nicht zum Laufen bringen können. . Versuche, den Fehler zu beheben, waren bisher erfolglos, in den kommenden Wochen werden jedoch komplexere Versuche erwartet.

„Das Team hat mehrere ‚einfache‘ Lösungen versucht, wie zum Beispiel das Zurücksetzen des FDS auf den Zustand, in dem es sich vor dem Auftreten des Problems befand“, sagte das Team gegenüber IFLScience.

„Diese Woche wird das Team weitere Befehle an das Raumschiff senden, um Informationen über den Status der Bordsysteme zu sammeln. In den kommenden Wochen geht das Team davon aus, aggressivere Versuche zu unternehmen, verschiedene Systeme zurückzusetzen, die sich auf das FDS auswirken könnten.“

Trotz Gewichtsbeschränkungen beim Start verfügten beide Raumschiffe über FDS-Systeme, aber das Backup von Voyager 1 scheiterte 1981 (glücklicherweise, nachdem es Saturn passiert hatte). Damals dachten die meisten Leute bei der NASA, dass Voyager 1 seinen Zweck erfüllt hatte, weil es im Gegensatz zu Voyager 2 keine anderen Welten passieren würde.

Stattdessen kartierten die beiden Rover die Heliosphäre, untersuchten Quellen ultravioletter Strahlung weit entfernt von der Interferenz der Sonne und untersuchten Magnetfelder weit entfernt von der Sonne. Zwei Instrumente der Voyager 1 versagten und fünf wurden von der Bodenkontrolle als „keine Priorität mehr“ abgeschaltet. Vier davon (einer weniger als Voyager 2) sind noch in Betrieb oder waren es zumindest vor dem FDS-Fehler. Insbesondere das Magnetometer und das System der kosmischen Strahlung haben sich bei der erweiterten Mission als unschätzbar wertvoll erwiesen. Möglicherweise erfassen sie weiterhin Daten, benötigen jedoch einen effektiven FDS-Dienst, um diese Informationen an uns zurückzugeben.

Siehe auch  Dinosaurier könnten der Grund dafür sein, dass wir nicht 200 Jahre alt werden: ScienceAlert

„Es gibt kein FDS-Backup. Wenn das Team dieses Problem also nicht beheben kann, wird dies wahrscheinlich das Ende des Betriebs von Voyager 1 bedeuten. Voyager 2 ist jedoch nominell betriebsbereit; das Voyager-Team sagte, dass die Voyager-Mission noch so lange andauern wird.“ Sonde bleibt betriebsbereit.“ .

Die Situation ist gefährlich, aber die Mannschaft verliert nicht die Hoffnung, und wir auch nicht. Viel Glück für sie, wenn sie herausfinden, wie sie unseren interstellaren Reisenden wieder in klaren Kontakt mit der Erde bringen können.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close