entertainment

Warner Bros. entschuldigt sich. Discovery hat bekannt gegeben, dass Autoren und Regisseure auf Max als „Content Creators“ gekennzeichnet sind

In gemeinsamen öffentlichen Erklärungen von Meredith Steim, Präsidentin der Writers Guild of America Western, und Leslie Linka Glatter, Präsidentin der Directors Guild of America, kritisierten die beiden Organisationen am Mittwochnachmittag Warner Bros. Discovery wegen „Abwertung der individuellen Beiträge von Künstlern“.

„Seit fast 90 Jahren kämpft die Directors Guild erbittert dafür, den Kredit und die Anerkennung zu schützen, die Regisseure für ihre Arbeit verdienen“, sagte Glatter und betonte, dass das, was mit Max passiert ist, Teil eines Musters ist, das die Gewerkschaften zurückzudrängen versuchen. . „Der einseitige Schritt von Warner Bros. Discovery, ohne Vorankündigung oder Rücksprache die Regisseure, Autoren, Produzenten und andere in die allgemeine Kategorie der ‚Schöpfer‘ ihres neuen Max-Angebots einzubeziehen, während mit ihnen verhandelt wird, ist ein schwerer Affront für unsere Mitglieder und.“ unsere Gewerkschaft.“

Steam fügte hinzu, dass Max‘ „herabsetzende“ Bewertung für die Urheber nicht nur eine eklatante Verletzung der Credits darstellt, sondern auch „respektlos und beleidigend gegenüber den Künstlern ist, die die von ihnen produzierten Filme und Fernsehsendungen machen.“ [sic] Ihre Unternehmen machen Milliarden.“

„Dieser Versuch, die Beiträge der Autoren und ihre Bedeutung zu reduzieren, spiegelt die Botschaft wider, die wir in unseren Verhandlungen mit AMPTP gehört haben – dass Autoren marginal und unnötig sind und einfach immer weniger Gehälter akzeptieren sollten, während die Einnahmen unserer Arbeitgeber steigen.“ Er sagte. „Es ist diese ohrenbetäubende Missachtung der Bedeutung des Buches, die uns dorthin gebracht hat, wo wir heute sind – den zweiundzwanzigsten Tag unseres Streiks.“

Als wir Warner Bros. kontaktierten. Entdeckung Um die Gegenreaktion auf Max zu kommentieren, gab ein Vertreter eine Benchmark-Erklärung ab, in der er sagte: „Wir sind uns einig, dass das Talent hinter den Inhalten von Max es verdient, für seine Arbeit angemessen gewürdigt zu werden.“

Siehe auch  „Blonde“ ist „Anti-Abtreibungs-Propaganda“ – The Hollywood Reporter

„Wir werden die Credits korrigieren, die aufgrund eines Versehens beim technischen Übergang von HBO Max zu Max geändert wurden, und uns für diesen Fehler entschuldigen“, heißt es in der Erklärung.

Es ist durchaus möglich, dass bei all der Arbeit, die in die Neuerstellung von HBO Max und die Streichung des berühmtesten Teils seines Markennamens gesteckt wurde, jemand auf irgendeine Weise abgerutscht ist, was zum Beispiel dazu geführt hat, dass die Daten von der alten Plattform nicht ordnungsgemäß übertragen wurden.

Aber es ist viel plausibler, dass jemand (oder ein Sitzungssaal voller Leute) bei Warner Bros. Discovery ging davon aus, dass die Leute seinen Versuch, das Publikum dazu zu bringen, jeden, der Filme macht, als unbeschreibliche Schöpfungsmaschinen und nicht als Menschen zu betrachten, nicht bemerken würden – viele der Leute, die gerade streiken, kämpfen darum, dass ihnen das zusteht, was ihnen zusteht.

Offenlegung: die KanteDie Redaktion der American and Oriental Writers Guild ist ebenfalls gewerkschaftsnah.

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close