sport

Verstappen schreibt F1-Geschichte, als er Hamilton in Mexiko für seinen 14. Saisonsieg schlägt

Max Verstappen holte seinen 14. Sieg der Saison 2022 beim Großen Preis von Mexiko-Stadt vor Mercedes-Rivale Lewis Hamilton und Red Bull-Teamkollege Sergio Perez nach einem spannenden strategischen Kampf, der auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez stattfand.

Er sichert dem Niederländer in seiner aufkeimenden Karriere einen weiteren Rekord, da er nun die meisten Siege in einer einzigen F1-Saison vorweisen kann und damit den Rekord von 13 von Michael Schumacher (2004) und Sebastian Vettel (2013) übertrifft.

Verstappen, dessen Red-Bull-Team sich für die Strategie der weichen Medium-Reifen entschieden hatte, überquerte die Zielflagge 15 Sekunden vor Hamilton, der sich fragen musste, warum Mercedes das Startset gegen eine Gruppe von Mittelsmännern ausgetauscht hatte.

Perez gab den Fans des lokalen Teams als Dritter etwas zum Jubeln, nachdem er in letzter Zeit damit gedroht hatte, Hamilton herauszufordern, während Russell – der zu Beginn gegen seinen Teamkollegen verlor – weiter entfernt Vierter wurde.

1


obenstehendes
Verstappen
VER
Red Bull-Rennen
1:38:36.729

25
2


Ludwig
Hamilton
Schweinefleisch
Mercedes
+15,186 Sekunden

18
3


sergio
Perez
für jeden
Red Bull-Rennen
+18,097 Sekunden

15.
4


George
Kontakt
Russen
Mercedes
+49,431 Sekunden

13
5


Carlos
Zeichen
Oberste Behörde für Finanzkontrolle und Rechenschaftspflicht
Ferrari
+58,123 Sekunden

10

Russell war auch mit seiner Strategie unzufrieden und forderte Mercedes wiederholt auf, erneut zu graben und die harten Reifen fallen zu lassen, die das Rennen in der Schlussphase nicht auf den Silberstock zurückführten – ein leichter Meisterschaftsstopp mit mindestens zwei laufenden Runden, um den schnellsten Stein zu erreichen .

Ferrari hatte ein glanzloses Rennen, als Carlos Sainz und Charles Leclerc alleine auf P5 und P6 punkteten, vor McLaren-Fahrer Daniel Ricciardo, der sich mit weichen Reifen spät auf den siebten Platz vorarbeitete und trotz einer 10-Sekunden-Strafe im Showdown die Position hielt . Mit Yuki Tsunoda.

Siehe auch  Evan Mobley von den Cavaliers fällt wegen einer Knöchelverstauchung wahrscheinlich längere Zeit aus: Quellen

Esteban Ocon wurde Achter, nach einem schmerzhaften späten Ausfall für Alpine-Teamkollege Fernando Alonso, während McLarens anderer Lando Norris und Valtteri Bottas von Alfa Romeo die Punkte vervollständigten – völlig unfähig, seine Leistung im Qualifying zu wiederholen.

Strategie spielte während des Rennens am Sonntag in Mexiko-Stadt eine Schlüsselrolle

Pierre Gasly von AlphaTauri nahm eine Fünf-Sekunden-Strafe für einen frühen und harten Zug auf Aston Martins Rivalen Lance Stroll und verpasste schließlich einen Punkt um nur eine halbe Sekunde, Alex Albon wurde 12. für Williams.

Zhou Guanyu fuhr seinen Alfa Romeo vor Aston-Martin-Ehemann Vettel – der eine berührende Helm-Hommage an den verstorbenen Dietrich Mateschitz trug – und Stroll, gefolgt von den Haas-Autos Mick Schumacher und Kevin Magnussen.

Nicholas Latifi war der Finalist in seinem Williams, wobei der oben erwähnte Alonso mit einem Motorproblem spät ins Stocken geriet und Tsunoda aufhörte, nachdem er sich bei seiner Kollision mit Ricciardo kurz durch die Luft bewegt hatte.

Rennhighlights: Grand Prix von Mexiko-Stadt 2022

als es passierte

Eine ganze Verkaufsmenge sorgte bei der Vorbereitung auf das Rennen am Sonntag für eine festliche Atmosphäre, wobei jede Bewegung von Champion Perez mit Enthusiasmus unterstützt wurde, wie es während des Trainings und Qualifyings früher am Wochenende der Fall war.

Aber nachdem er während der Qualifying-Stunde unter technischen Problemen litt, musste sich ‚Checo‘ mit dem vierten Startplatz begnügen und sich hinter seinem Red-Bull-Teamkollegen Verstappen und den Autos von Mercedes Russell und Hamilton einreihen.

Interessanterweise wählten Verstappen und Perez die weichen Reifen, um über 800 m bis zu Kurve 1 anzugreifen, wobei Russell und Hamilton die Mods verwendeten – was bedeutet, dass es im Verlauf der Konfrontation eine Vielzahl strategischer Permutationen zu beobachten gilt.

Hinten startete Haas-Fahrer Magnussen mit einer Strafe von fünf Plätzen wegen eines Motorwechsels als 19., während Aston Martins Stroll auf P20 landete – nachdem er in Austin drei Plätze für seine Konfrontation mit dem Alpen-Rivalen Alonso bereit hatte.

Als die Lichter ausgingen und das Leben in dem 71-Runden-Rennen ausbrach, machte Verstappen eine saubere Pause, um die beiden Mercedes-Fahrer von der Linie und in Kurve 1 zu verteidigen, bevor Hamilton in der Mitte der ersten auf Russell stürzte, um P2 zu übernehmen.

1437760937
Als Verstappen am Start die Führung innehatte, sprang Hamilton auf Russell um P2

Perez hatte dann einen Run auf Russell, um aus dem engen Kurve 1-2-3-Komplex herauszukommen, und nachdem er von der Piste gesprungen war, fegte er seinen Gegner in Kurve 4, was ein weiteres ohrenbetäubendes Gebrüll auf den Tribünen entlang der Strecke auslöste, als er sich bewegte durch die Podestplätze.

Sainz wurde in seinem Ferrari Fünfter, während Alfa Romeo-Qualifikationsstar Bottas auf den achten Platz abrutschte, hinter der Formel-1-75 von Leclerc und zwischen Albenz Alonso und Ocon-Norris von McLaren, die die Top Ten belegten.

In den ersten Runden fuhr Hamilton mit Kapitän Verstappen und setzte sich zunächst etwas mehr als eine Sekunde hinter seinem Titelrivalen von 2021 zurück, bevor er einige Zehntel zurückfiel – die Motorkühlung ist ein entscheidender Faktor, der angesichts der großen Höhe und der warmen Temperaturen zu berücksichtigen ist.

„Versuchen Sie einfach, diesen Widerstand zu brechen. Sie machen einen großartigen Job“, war die Nachricht an Verstappen kurz darauf, mit fast zwei Sekunden Abstand zwischen ihm und Hamilton in Runde 10, als die Aufmerksamkeit allmählich zum Erliegen kam.

1437768115
Verstappen entfernte sich von Hamilton, bevor sich der Fokus auf die Boxengasse verlagerte

Zu einem Drama im Mittelfeld gehörte, dass Gasly in Runde 14 in Kurve 4 beim Anbremsen an Stroll vorbeikam, aber die Stewards entschieden schnell, dass der AlphaTauri-Mann Aston Martin von der Strecke gedrängt hatte, und sprachen ihm eine Fünf-Sekunden-Strafe zu.

Als Verstappen weiter von Hamilton an der Spitze abdriftete, saß Perez etwa sechs Sekunden hinter der Führung, Russell 7,5 Sekunden, während Sainz und Leclerc sich in ein ruhiges Rennen einfanden – die Ferraris kämpfen damit, mit Red Bulls Tempo und den Mercedes-Maschinen zu leben.

Als das Rennen weit über die 20-Runden-Marke hinausging, meldete Verstappen einige Reifenprobleme – an einem Punkt sagte er, „das linke Vorderrad will sich nicht drehen“ – wobei Red Bull seinen ersten Stint auf Softs verlängerte und das Mercedes-Duo sich darauf vorbereitete Zeit auf den dauerhafteren Medien.

Perez war der erste führende Fahrer in Runde 24, wechselte seinen weichen Mittelweg in einen fünf Sekunden späten Boxenstopp aufgrund eines klebrigen linken Hinterreifens, brachte Verstappen zwei Runden später an die Box und schoss Hamilton und Russell an die Spitze.

Als Perez hinter den Ferrari-Paaren Sainz und Leclerc zurückblieb, die noch nicht angehalten hatten, was ihn zu zusätzlichen Überholmanövern zwang (und noch mehr Jubel bei den heimischen Fans hervorrief), fuhr Verstappen auf P3 ein, etwa 20 Sekunden hinter dem neuen Spitzenreiter Hamilton, der berichtete: „Meine Reifen sind fein.“

1437768412
Hamilton tat alles, um den Druck auf Verstappen und Red Bull aufrechtzuerhalten

In Runde 30 entschieden Hamilton und Mercedes jedoch, dass es an der Zeit war, einzusteigen, und wechselten von Mittelmäßigkeit zu Fanatiker, während Russell um eine Verlängerung seiner Runde bat und sich bemühte, in der Schlussphase des Rennens eine Reihe von Schwachpunkten zu überwinden.

Russell führte Verstappens Timer um etwa 10 Sekunden an, Hamilton mit sechs Sekunden Rückstand, leuchtete jedoch die Timing-Bildschirme auf den kniffligen Reifen auf und gab seinem Teamkollegen einige zusätzliche Informationen, die er vor seinem Stopp berücksichtigen sollte.

Russells Ambitionen auf weiche Reifen waren nur von kurzer Dauer, als er in Runde 35 in die Kurve fuhr, um Hamilton auf harten Reifen zu folgen, und als Vierter mit etwa 16 Sekunden Rückstand auf die Führung zurückkam, bevor er aufgefordert wurde, für den Rest des Rennens zu „heben und zu laufen“. .

Sein anfänglich konkurrenzfähiges Tempo Als die Schwierigkeiten nachließen, erklärte Hamilton, dass sie sich nicht so wohl fühlten wie die Mittelsmänner, und bald gesellte sich Russell zu ihm über Funk, um den strategischen Schritt in Frage zu stellen – aber Mercedes versuchte, beiden Fahrern zu versichern, dass das Rennen zurück sein würde Sie.

Darüber hinaus setzten Sainz und Leclerc ihr Rennen als „Best of the Rest“ fort, wobei Ocon zusammen mit Alonso Bottas mit einer hervorragenden Aktion überholte, um die Alpines auf P7 bzw. P8 zu bringen – Norris behielt 20 Runden vor Schluss seine Hände auf dem letzten Punkt .

1437761098
Zwischen Bottas und den Alpen war viel Schrott im Mittelfeld

In Runde 51 ließ Norris‘ Teamkollege Ricardo Tsunodas Alpha Toure in Kurve 6 inmitten eines heftigen Rad-an-Rad-Gefechtes in die Luft fliegen, was die Gastgeber dazu veranlasste, dem Australier eine 10-Sekunden-Strafe aufzuerlegen – Tsunoda stand kurz vor dem Ausscheiden. Beschädigtes Fahrzeug.

Aber die Strafe schien Ricciardo vom Platz gestellt zu bekommen, als er seine relativ weichen Reifen benutzte, um Norris, Bottas, Alonso und Ocon zu überholen, auf P7 vorrückte und alles tat, um genug Vorsprung aufzubauen und noch einige Punkte zu zeigen.

Als Verstappen in den letzten 15 Runden ins Rennen ging, lag er mehr als 10 Sekunden vor Hamilton, während Perez das Rennen für Mercedes beendete, um bei Red Bull um den zweiten Platz zu kämpfen – sowohl Hamilton als auch Russell stellten weiterhin den Durchschnitt in Frage – eine schwierige Strategie.

Trotz zusätzlicher Zusicherungen von Mercedes‘ Wall, dass ein Rennen kommen würde, in Form von Red Bulls, die in letzter Zeit mit einem Reifenproblem konfrontiert waren, hatte Verstappen keine derartigen Probleme und erzielte einen Vorsprung von 15 Sekunden.

Perez konnte in der zweiten Runde nicht in Hamilton laufen, schaffte es aber im Heimrennen immerhin aufs Podium, während Russell zwei Runden lief, um auf einer Fahrspur zu laufen und in der schnellsten Runde einen Extrapunkt zu holen.

1437770436
Verstappen feiert vor mexikanischen Fans seinen 14. Saisonsieg

Sainz und Leclerc kamen etwa eine Minute hinter Verstappen ins Ziel, während Ricciardo genug tat, um den erforderlichen 10-Sekunden-Vorsprung auf Ocon für P7 aufzubauen, während Norris und Bottas die Punkteränge einnahmen.

Alonso war in diesem Kampf hinter Red Bull-, Mercedes- und Ferrari-Autos stark gewesen, aber das Scheitern mit nur sechs Runden vor Schluss beendete den Nachmittag und fügte dem Kampf um den vierten Platz eine neue Wendung hinzu Schöpfer-Rang.

Gasly und Albon verpassten knapp Punkte für Alfa Torre und Williams, und Cho musste in einem zweiten Alfa Romeo einen P13 erreichen, gefolgt von Aston Martins von Vettel und Stroll.

Haas ging ebenfalls mit leeren Händen, als Schumacher Magnussen auf P16 bzw. P17 nach Hause fuhr, wobei Latifi der letzte Fahrer war, der nach dem Ausfall von Alonso und Tsunoda die Zielflagge überquerte.

1437770493
Verstappen hat jetzt die meisten Rennsiege in einer Formel-1-Saison

Anführungszeichen

„natürlich, [the start] Es hat mir für den Rest des Rennens sehr geholfen, nach der ersten Kurve in Führung zu bleiben. Wir waren auch auf einer anderen Strategie für die Autos um uns herum, aber [it’s] „Ein tolles Ergebnis“, sagte Rennsieger Verstappen.

„Der Speed ​​des Autos war wirklich super, wir mussten auf unsere Reifen aufpassen [of the] Wir haben viel zu lange mit den Medien verbracht, aber wir haben dafür gesorgt, dass es funktioniert. Es war bisher ein erstaunliches Jahr. Wir genießen es auf jeden Fall und werden versuchen, nach mehr zu streben.“

Was kommt als nächstes?

Das nächste im Jahr 2022 ist Großer Preis von Sao Paulodie vom 11. bis 13. November in Interlagos stattfinden wird, wobei das Sprint-Format der F1 zum dritten und letzten Mal in dieser Saison zurückkehrt.

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close