September 28, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

USA fügt von Tencent und Alibaba betriebene E-Commerce-Websites zur Liste der „berüchtigten Marktplätze“ hinzu

USA fügt von Tencent und Alibaba betriebene E-Commerce-Websites zur Liste der „berüchtigten Marktplätze“ hinzu

17. Februar (Reuters) – E-Commerce-Websites, betrieben von Chinas Tencent Holdings Ltd (0700.HK) Alibaba Group Holding Ltd. (9988.HK) Es wurde in die neueste Liste der „berüchtigten Märkte“ der US-Regierung aufgenommen, teilte das Büro des US-Handelsbeauftragten am Donnerstag mit.

Die Liste identifiziert 42 Online- und 35 physische Märkte, von denen berichtet wurde, dass sie an erheblicher Markenfälschung oder Urheberrechtspiraterie teilgenommen oder diese ermöglicht haben.

„Dazu gehört zum ersten Mal die Identifizierung von AliExpress und dem E-Commerce-Ökosystem WeChat, zwei wichtige Online-Marktplätze mit Sitz in China, die Berichten zufolge erhebliche Markenfälschungen erleichtern“, sagte USTR in einer Erklärung.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Die in China ansässigen Online-Marktplätze Baidu Wangban, DHGate, Pinduoduo und Taobao bleiben ebenfalls auf der Liste, zusammen mit neun physischen Märkten in China, die „berühmt für die Herstellung, den Vertrieb und den Verkauf gefälschter Waren“ sind, sagte das Büro.

Alibaba sagte, es werde weiterhin mit Regierungsbehörden zusammenarbeiten, um Bedenken zum Schutz des geistigen Eigentums auf seinen Plattformen auszuräumen.

Tencent sagte, es sei mit der Entscheidung entschieden nicht einverstanden und sei „zur Zusammenarbeit verpflichtet, um diese Angelegenheit zu lösen“. Es fügte hinzu, dass es Verstöße auf seinen Plattformen überwacht, abschreckt und effektiv dagegen vorgeht und erhebliche Ressourcen in den Schutz der Rechte an geistigem Eigentum investiert hat.

Die Aufnahme in die Liste ist ein Reputationsschaden für die Unternehmen, zieht aber keine direkten Sanktionen nach sich.

Branchenverbände wie die American Apparel and Footwear Association (AAFA) und die Motion Picture Association haben die Veröffentlichung des Berichts des US-Handelsbeauftragten begrüßt.

Siehe auch  1.300 Piloten von Southwest Airlines protestieren am Flughafen von Texas gegen Stundenlohn

Das US-Büro sagte in einem separaten Bericht, der am Mittwoch veröffentlicht wurde, dass die USA neue Strategien verfolgen und die Instrumente des Inlandshandels aktualisieren müssen, um mit Chinas „staatlich geführter Nichtmarktpolitik und -praktiken“ fertig zu werden.

Die Vereinigten Staaten und China sind seit Jahren in Handelsspannungen verwickelt, unter anderem wegen Themen wie Zölle, Technologie und geistiges Eigentum.

Die Vereinigten Staaten haben erklärt, dass China einige Verpflichtungen im Rahmen des sogenannten „Phase-1“-Handelsabkommens, das von der Regierung des ehemaligen Präsidenten Donald Trump unterzeichnet wurde, nicht erfüllt habe. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Es wurde von Kanishka Singh in Bengaluru berichtet; Herausgegeben von Sandra Mahler und Lincoln Fest.

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.