Januar 28, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

US Company Fires 2,700 Employees Through Text Message: Report

US-Unternehmen entlässt 2.700 Mitarbeiter per SMS: Bericht

Dem Personal wurde keine Erklärung gegeben

Ein in Mississippi ansässiges Möbelunternehmen entließ am 21. November kurz vor Mitternacht fast 2.700 Mitarbeiter. Wächter genannt. Das Unternehmen informierte die Mitarbeiter per SMS und E-Mail über ihre Kündigung und forderte sie auf, sich am nächsten Tag nicht zur Arbeit zu melden. United Furniture Industries ist vor allem dafür bekannt, bequeme, preisgünstige Sofas und Stühle für Simmons Upholstery herzustellen, die zwei Tage vor Thanksgiving arbeitslos machten.

Laut dem New York PostIn dem Brief, den das Unternehmen an die Mitarbeiter schickte, heißt es: „Aufgrund der Anweisungen des Vorstands … bedauern wir, Ihnen mitteilen zu müssen, dass das Unternehmen aufgrund unvorhergesehener geschäftlicher Umstände gezwungen war, die schwierige Entscheidung zu treffen, das Arbeitsverhältnis für alle seine Mitarbeiter zu beenden , mit sofortiger Wirkung am 21. November.“

„Ihre Entlassung aus dem Unternehmen wird voraussichtlich dauerhaft sein und alle Leistungen werden ohne die Bereitstellung von COBRA sofort beendet“, erhielt der Mitarbeiter eine Folge-E-Mail vom Unternehmen.

Das Unternehmen wies seine Fahrer zudem an, „Geräte, Inventar und Lieferdokumente unverzüglich zurückzugeben“, unabhängig davon, „ob oder nicht [they] Abgeschlossen [their] Verbinden“.

Leider wurde den Mitarbeitern nicht erklärt, warum sie so abrupt entlassen wurden. Das zwei Jahrzehnte alte Unternehmen hat seinen Betrieb plötzlich aufgelöst. Die New York Post berichtet, dass das Unternehmen im Laufe des Sommers seinen CEO, Chief Financial Officer und Executive Vice President of Sales entlassen hat.

Das sagte ein UFI-Sprecher Freightwaves.com dass den Arbeitern später gesagt wurde, sie könnten zu ihren Arbeitsplätzen kommen, um „ihre Sachen abzuholen“.

Ein entlassener Mitarbeiter drückte seine Enttäuschung aus und sagte dem Portal: „Es ist nicht fair gegenüber Arbeitern, die so hart gearbeitet haben, auf diese Weise traumatisiert zu werden. Es ist nicht fair gegenüber einer Mutter, die gerade ein Baby bekommen hat, sich zu fragen, ob sie es überhaupt ist.“ hat eine Krankenversicherung, die das abdeckt. Es ist nicht fair gegenüber einer Krebspatientin, die mittendrin ist.“ Chemo über die Bezahlung ihrer Behandlungen.“

Siehe auch  Domino's Pizza (DPZ) verfehlt das Ergebnis für das vierte Quartal 2021, CEO Rich Allison geht in den Ruhestand

Auch ein ehemaliger Mitarbeiter klagte gegen das Unternehmen. Turia Neal, eine Bewohnerin von Lee County, Mississippi, die seit mehr als acht Jahren für UFI arbeitet, behauptet in ihrer vorgeschlagenen Sammelklage, dass das Unternehmen gegen das Worker Retraining Amendment and Notification (WARN) Act verstoßen und es versäumt hat, mindestens 60 Tage zu gewähren der schriftlichen Mitteilung über die bevorstehende Stilllegung.

Langston & Lott aus Booneville, Mississippi, reichte eine erstklassige Klage gegen United Furniture Industries, Inc. , und behauptete, es habe gegen das WARN-Gesetz verstoßen, als es alle 2.700 Mitarbeiter entlassen habe.

„Nach dem WARN Act haben Mitarbeiter von United Furniture entweder Anspruch auf eine 60-tägige Kündigungsfrist oder eine 60-tägige Abfindung – beides ist nicht vorgesehen“, sagte Jack Simpson, ein Anwalt von Langston und Lott, gegenüber FreightWaves. „Falls ein Group Counsel ernannt wird, freuen wir uns darauf, die Handlungen von United Furniture energisch zu untersuchen und die größtmögliche Entschädigung zu fordern, auf die gekündigte Mitarbeiter gesetzlich Anspruch haben.“

Ausgewähltes Video des Tages

Beim Einsturz einer Überführung in Chandrapur, Maharashtra, sind mehrere Menschen verletzt worden