Economy

Unter Berufung auf die Kriminalität kündigt In-N-Out die Schließung des Restaurants in Oakland an

OAKLAND – Die in Südkalifornien ansässige Fast-Food-Kette In-N-Out sagte in einer Erklärung am Sonntag, dass sie ihr Restaurant in Oakland im Frühjahr „aufgrund anhaltender Probleme im Zusammenhang mit Kriminalität“ schließen werde.

Das Restaurant an der 8300 Oakport Avenue an der Interstate 880 in der Nähe des Oakland International Airport wird laut einer Erklärung von Denny Warnick, Chief Operating Officer von In-N-Out, am Sonntag, dem 24. März, geschlossen.

Laut Warnick war der Standort für das Unternehmen mit Hauptsitz in Irvine profitabel.

„…Dies ist nach wie vor ein geschäftiger und profitabler Standort für das Unternehmen, aber unsere oberste Priorität muss die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Kunden und Partner sein – wir können sie nicht zu Besuchen oder Arbeiten in einer unsicheren Umgebung auffordern“, sagte Warnick ein Statement. Stellungnahme.

Stellungnahme von IN-N-OUT zur Schließung des Restaurants in Oakland

Wir haben die Entscheidung getroffen, unseren In-N-Out Burger-Standort in Oakland, Kalifornien, aufgrund anhaltender Kriminalitätsprobleme zu schließen. Obwohl wir wiederholt Schritte unternehmen, um sicherere Bedingungen zu schaffen, werden unsere Kunden und Partner regelmäßig Opfer von Fahrzeugeinbrüchen, Sachschäden, Diebstählen und bewaffneten Raubüberfällen. Unser letzter Geschäftstag in Auckland ist Sonntag, der 24. März 2024.

Wir sind der örtlichen Gemeinde dankbar, die uns seit über 18 Jahren unterstützt, und sind uns bewusst, dass sich diese Schließung negativ auf unsere Mitarbeiter und ihre Familien auswirkt.

Darüber hinaus bleibt dies ein geschäftiger und profitabler Standort für das Unternehmen, aber unsere oberste Priorität muss die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Kunden und Partner sein – und wir können sie nicht dazu auffordern, eine unsichere Umgebung zu besuchen oder dort zu arbeiten.

Alle betroffenen Mitarbeiter haben die Möglichkeit, an einen nahegelegenen In-N-Out-Standort umzuziehen oder alternativ eine Abfindung zu erhalten. In-N-Out Burger kann auf eine lange Geschichte der Unterstützung der Oakland-Community durch wohltätige Spenden zurückblicken, die bis zur Eröffnung unseres Standorts dort führte. Obwohl wir dort keine Geschäfte mehr tätigen werden, werden wir weiterhin lokale Wohltätigkeitsorganisationen in Oakland über die In-N-Out Burger Foundation und die Slave 2 Nothing Foundation unterstützen.

Denny Warnick, Chief Operating Officer von In-N-Out

Siehe auch  Ryanair-CEO startet anzügliche Verlobungsrede gegen Boeing

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close