Economy

Texas zieht 8,5 Milliarden US-Dollar von Larry Finks BlackRock ab, um „starken Schlag gegen ESG-Betrug“ zu leisten

Der Bundesstaat Texas hat eine massive 8,5-Milliarden-Dollar-Investition mit dem Billionen-Dollar-Vermögensverwalter BlackRock beendet, weil der Staat feststellte, dass das Unternehmen an einem Boykott von Energieunternehmen beteiligt war.

In einer Ankündigung, die erstmals FOX Business mitgeteilt wurde, sagte Aaron Kinsey, Vorsitzender des Texas State Board of Education, dass der sogenannte Texas Permanent School Fund (PSF) am Dienstag eine Mitteilung an BlackRock übermittelt habe, in der er das in New York City ansässige Unternehmen über die Maßnahme informierte.

Laut Kinsey erfolgte dieser Schritt im Einklang mit einem Landesgesetz aus dem Jahr 2021, das darauf abzielt, den Staat und seine große öffentliche Hand von Finanzinstituten zu distanzieren, die den Öl- und Gassektor boykottieren.

„Der Texas Permanent School Fund hat die treuhänderische Pflicht, die Schulen in Texas zu schützen, indem er die fast 1 Milliarde US-Dollar an jährlichen Öl- und Gaseinnahmen, die vom Texas General Land Office verwaltet werden, schützt und steigert“, sagte Kinsey am Dienstag in einer Erklärung. „Die Kündigung des BlackRock-Vertrags gewährleistet die vollständige Einhaltung des texanischen Rechts durch PSF.“

„BlackRocks anhaltende, dominante Führungsrolle in der ESG-Bewegung fügt der Öl- und Gaswirtschaft unseres Staates und genau den Unternehmen, die Einnahmen für unsere PSF generieren, unermesslichen Schaden zu. Texas und die PSF haben hart daran gearbeitet, diesen Fonds zum Bau von Schulen in Texas zu vergrößern.“ Der destruktive Ansatz von BlackRock „gegenüber den Energieunternehmen, von denen dieser Staat und unsere Welt abhängig sind, entspricht nicht unserer treuhänderischen Pflicht gegenüber den Bürgern von Texas.“

Die Veräußerung stellt einen großen Teil des Texas Social Security Fund in Höhe von 53 Milliarden US-Dollar dar, einem Fonds, der im 19. Jahrhundert zur Unterstützung der öffentlichen Schulen des Staates gegründet wurde.

Siehe auch  Gigabyte wird drei GeForce RTX 4090D-Karten mit demselben Design, jedoch ohne werksseitiges OC, auf den Markt bringen
BlackRock von Larry Fink verwaltet ein Vermögen von mehr als 10 Billionen US-Dollar Bloomberg

Die Aktion stellt auch die größte Veräußerung dieser Art dar, seit die von den Republikanern geführten Staaten begonnen haben, ihre Finanzbeziehungen zu BlackRock und anderen Finanzinstituten wegen der Verfolgung sogenannter Umwelt-, Sozial- und Governance-Standards (ESG) zu beenden.

Die ESG-Bewegung, die in den letzten Jahren an Dynamik gewonnen hat, fordert eine Abkehr von traditionellen Energiebranchen und deren Umstellung auf… Grüne Energiebranchen Im Kampf gegen die globale Erwärmung.

Allerdings stößt die ESG-Bewegung auf erheblichen Widerstand sowohl seitens der Energiebranche als auch seitens der Gesetzgeber auf Landes- und Bundesebene.

Als Teil dieser Reaktion verabschiedete Texas im Jahr 2021 den Gesetzentwurf 13 des Senats, der die staatliche Rechnungsprüfungsbehörde dazu verpflichtet, Finanzunternehmen aufzulisten, die nachweislich Unternehmen, die fossile Brennstoffe betreiben, boykottieren.

Der texanische Rechnungsprüfer Glenn Hegar aktualisierte diese Liste erst im Oktober, einschließlich BlackRock und mehrerer von der Firma verwalteter Fonds, und forderte den Texas Permanent School Fund sowie fünf staatliche Pensionsfonds auf, die Beziehungen zum Vermögensverwalter abzubrechen.

Die ESG-Bewegung fordert im Kampf gegen die globale Erwärmung eine Abkehr von der traditionellen Energiebranche und deren Umstellung auf grüne Energiebranchen. Aktienkampf

„Der heutige Tag stellt für die PSF in Texas und für unseren Staat als Ganzes einen großen Schritt nach vorn dar. Die PSF wird nicht tatenlos zusehen, während unsere finanzielle Zukunft von der Wall Street angegriffen wird“, sagte Kinsey am Dienstag. „Diese mutige Aktion trägt dazu bei, unsere PSF zu sichern.“ wird immer eine Realität bleiben.“ Er wird weiterhin eine glänzende Zukunft und Chancen für Generationen von texanischen Studenten unterstützen.“

BlackRock, das Vermögenswerte im Wert von mehr als 10 Billionen US-Dollar verwaltet, hat in den letzten Monaten versucht, sich gegen die Anschuldigungen zu wehren, dass es Energieunternehmen boykottiert, und wies darauf hin, dass es immer noch in traditionelle Energieunternehmen investiert, aber dass Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren wichtig seien, weil dies der Fall sei betreut Kunden mit einer Gruppe. Breit. Anlageziele.

Siehe auch  Die Fed erhöht die Zinsen um einen halben Punkt, da die Zentralbanken in eine neue Phase eintreten

Darüber hinaus ging das Unternehmen Ende letzten Jahres eine Partnerschaft mit dem Energieriesen Occidental Petroleum bei einem Projekt zur CO2-Abscheidung in Ector County, Texas, ein.

„BlackRock hilft Millionen Texanern, für den Ruhestand zu investieren und zu sparen“, sagte ein BlackRock-Sprecher gegenüber FOX Business. „Im Auftrag unserer Kunden haben wir mehr als 300 Milliarden US-Dollar in in Texas ansässige Unternehmen, Infrastruktur und Kommunen investiert, darunter 125 Milliarden US-Dollar im Energiesektor, einschließlich eines 550 Millionen US-Dollar teuren Joint Ventures mit Occidental. Wir haben kürzlich ein Gipfeltreffen zu den Zielen von Houston Energy veranstaltet.“ um herauszufinden, wie das texanische Stromnetz gestärkt werden kann.

Das texanische Gesetz von 2021 zielt darauf ab, den Staat und seine große öffentliche Hand von Finanzinstituten zu distanzieren, die den Öl- und Gassektor boykottieren. Shutterstock/Clayton Harrison

Der Schritt von Texas wurde jedoch von Derek Crivels, CEO der State Financial Officers Foundation, und Will Heald, Geschäftsführer für Verbraucherforschung, begrüßt, die landesweit den Widerstand gegen ESG-Richtlinien angeführt haben.

„Der mutige Schritt, den Aaron Kinsey und der Texas Permanente School Fund heute im Einklang mit den Gesetzen des Bundesstaates unternommen haben, stellt einen schweren Schlag gegen ESG-Betrug dar“, sagte Krevels. „Das passiert, wenn öffentliche Treuhänder für diejenigen eintreten, denen sie eine Pflicht schulden, anstatt sich den Vermögensverwaltern der Wall Street zu beugen, die weiterhin ihre Marktpositionen missbrauchen, um extremistische Ideologien voranzutreiben.“

„Unter der Führung von Larry Fink hat BlackRock jahrelang Kundengelder missbraucht, um eine politische Agenda voranzutreiben“, fügte Heald hinzu. „Nie war es ungeheuerlicher als in Texas, wo BlackRock gleichzeitig versuchte, die lokale Öl- und Gasindustrie zu zerstören, während …“ . Es betreibt Fonds, die auf Lizenzgebühren aus derselben Branche angewiesen sind.“ „Einen schwerwiegenderen Verstoß gegen die Treuhandpflicht kann man sich kaum vorstellen.“

Siehe auch  Der Gewinner des Powerball-Jackpots in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar wurde bekannt gegeben. Ein weiterer Jackpot ist zu gewinnen

Heald sagte, die Veräußerung in Texas sende eine „klare Botschaft“, dass „die Eliten der Wall Street die Menschen nicht länger dazu drängen können, sich der destruktiven Ideologie von ESG anzuschließen.“

BlackRock hat sich Ende letzten Jahres mit dem Energieriesen Occidental Petroleum für ein Projekt zur CO2-Abscheidung in Ector County, Texas, zusammengetan. Reuters

Bevor die Maßnahme am Dienstag bekannt gegeben wurde, hatten Arizona, Arkansas, Florida, Louisiana, Missouri, South Carolina, Utah und West Virginia ähnliche Desinvestitionen angekündigt.

Der bisher größte Rückruf fand in Florida statt und belief sich auf 2 Milliarden US-Dollar, was Floridas Finanzvorstand Jimmy Patronis im Dezember 2022 ankündigte.

Einige Kritiker der Schritte der Staaten, sich von BlackRock und anderen Vermögensverwaltern zu distanzieren, argumentierten, dass die Maßnahmen den Verbrauchern schadeten.

Beispielsweise kam eine Studie der Handelskammer von Texas letzte Woche zu dem Schluss, dass die texanischen „Fair Access“-Gesetze zu einem Verlust der Wirtschaftstätigkeit in Höhe von 668,7 Millionen US-Dollar und einem Abbau von 3.034 unbefristeten Vollzeitstellen führen würden.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close