World

Streiks erschütterten den europäischen Flugverkehr

Reisende, die am Donnerstag von und nach Europa fliegen, müssen aufgrund anhaltender Streiks in Deutschland und Finnland mit Massenannullierungen und Verspätungen rechnen.

Während Streiks letztes Jahr ein Dauerthema waren, sind die Reisenden in diesem Jahr bisher relativ unbeschadet davongekommen. Zu Beginn des Februars werden wir jedoch erneut Zeuge, wie störend eine verärgerte Belegschaft für die europäische Reisebranche sein kann.

VERBUNDEN: Wenn europäische Flughäfen und Züge in den kommenden Monaten mit Streikstörungen konfrontiert werden

Deutschland sorgt für Sicherheit

Am Donnerstag streikten rund 25.000 Luftsicherheitsmitarbeiter an Flughäfen in Deutschland, darunter am Flughafen Frankfurt (FRA), am Flughafen Hamburg (HAM), am Flughafen Bremen (BRE), am Flughafen Berlin Brandenburg (BER) und am Flughafen Leipzig/Halle (LEJ). , Flughafen Düsseldorf (DUS), Flughafen Köln Bonn (CGN), Flughafen Hannover (HAJ), Flughafen Stuttgart (STR) und Flughafen Dresden (DRS).

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa empfahl ihren Passagieren am Mittwoch, während der Streiks überhaupt nicht zu deutschen Flughäfen zu reisen. Stattdessen forderte das Unternehmen betroffene Passagiere auf, Flüge vor dem 8. Februar umzubuchen.

Die Fluggesellschaft gab eine Erklärung über Instagram ab:

Verdi kündigte für Donnerstag, den 1. Februar, einen Streik des Sicherheitspersonals an den deutschen Flughäfen Frankfurt, Hamburg, Hannover, Bremen, Berlin, Leipzig und Dresden an. Wir empfehlen Gästen, die ihre Reise am 1. Februar an einem dieser Flughäfen antreten möchten, dringend, nicht zum Flughafen zu kommen, da kein Zugang zum Abflugbereich besteht.

Zach Greif/The Points Man

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wurden dem Flughafen Frankfurt zufolge etwa 25 % der geplanten Abflüge gestrichen FlightAware. Am stärksten betroffen sind jedoch Stuttgart (49 % der Abfahrten gestrichen) und Hamburg (40 % der Abfahrten gestrichen). Auch in Berlin-Brandenburg kommt es zu erheblichen Störungen, da derzeit 48 % der geplanten Abflüge gestrichen sind.

entsprechend LufthansaDer Flughafen München (MUC) und der Flughafen Nürnberg (NUE) sind derzeit die einzigen deutschen Flughäfen, die Flüge anbieten.

Siehe auch  Das ukrainische Cherson rast, um Energie und Wasser nach dem Rückzug Russlands wiederherzustellen

Abflüge in Berlin Brandenburg, Hamburg und Frankfurt werden derzeit voraussichtlich nicht vor mindestens 22 Uhr am Donnerstag wieder aufgenommen. Berichten zufolge könnten die Abflüge an allen Flughäfen in Deutschland bis mindestens 3 Uhr am Freitag beeinträchtigt bleiben.

Täglicher Newsletter

Belohnen Sie Ihren Posteingang mit dem täglichen Newsletter von TPG

Schließen Sie sich über 700.000 Lesern an und erhalten Sie aktuelle Nachrichten, ausführliche Leitfäden und exklusive Angebote von TPG-Experten.

„Wir raten allen einheimischen Reisenden, am 1. Februar nicht zum Flughafen zu kommen. Bitte wenden Sie sich für Informationen zu Ihrem Flug an Ihre Fluggesellschaft oder Ihr Reiseunternehmen.“ Dies teilte der Frankfurter Flughafen in einer Stellungnahme auf der X-Website mit (früher bekannt als Twitter). „Fahrer im öffentlichen Nahverkehr und in der Konnektivität müssen aufgrund des Streiks ebenfalls mit erheblichen Störungen und Verzögerungen rechnen.“

Diese Angriffe sind ein Echo ähnlicher Angriffe, die im März letzten Jahres im Land stattfanden und zu ähnlichen Störungen des Flugverkehrs führten.

Neben dem Flugverkehr sollen die Streiks auch im Bus-, Straßenbahn- und U-Bahn-Bereich bis Freitag andauern, wenn andere Mitglieder derselben Gewerkschaft ihre eigenen Streiks organisieren werden.

Warum streiken Flughafenmitarbeiter in Deutschland?

In diesen Situationen ist oft die Bezahlung das Problem. Nach Angaben der Arbeitnehmergewerkschaft Verdi fordern rund 25.000 Arbeitnehmer eine Lohnerhöhung von 2,80 Euro pro Stunde zum Ausgleich der Inflation sowie höhere Prämien und Überstundenlöhne.

Nach dem Streik sollen die Verhandlungen über zusätzliche Löhne am Dienstag und Mittwoch wieder aufgenommen werden.

Transportstreiks in Finnland

Streiks in verschiedenen Sektoren beeinträchtigten auch den Reiseverkehr in Finnland.

Die nationale Fluggesellschaft Finnair rechnet damit, in den nächsten 48 Stunden fast 550 Flüge zu streichen, da sich Arbeiter im ganzen Land zu einem sogenannten „politischen Streik“ zusammenschließen.

„Wir werden am Dienstag und Mittwoch jeweils einen Flug stornieren und unseren Kunden alternative Routen anbieten. Unser Ziel ist es, während des Streiks eine kleine Anzahl von Flügen durchzuführen“, sagte Finnair in einer Erklärung. eine Erlaubnis Auf X.

Siehe auch  Neueste Updates zum Erdbeben in Marokko: Die Zahl der Todesopfer ist auf über 2.100 gestiegen
Wo ist Luft?

Nach Angaben des Luftfahrtkonzerns Finavia, dem 20 der 27 Flughäfen des Landes gehören, haben die Streiks an fast allen Flughäfen in ganz Finnland zu erheblichen Störungen geführt.

Mindestens sechs Flughäfen in Finavia waren für die Dauer der Streiks geschlossen: Flughafen Joensuu (JOE), Flughafen Kajaani (KAJ), Flughafen Kemi Tornio (KEM), Flughafen Kokula Pitarsaari (KOK), Flughafen Pori (POR) und Savonlinna. Flughafen (SVL).

Andernorts gelten Kapazitätsbeschränkungen am Flughafen Helsinki (HEL), am Flughafen Ivalo (IVL), am Flughafen Jyväskylä (JYV), am Flughafen Kittilä (KTT), am Flughafen Kuopio (KUO), am Flughafen Kuusamo (KAO) und am Flughafen Oulu (OUL). , Flughafen Rovaniemi (RVN), Flughafen Tampere-Pirkkala (TMP), Flughafen Turku (TKU) und Flughafen Vasa (VAA).

Was ist der Grund für die Streiks der finnischen Gewerkschaften?

Im Gegensatz zu Arbeitsstreiks in Deutschland, bei denen es sich um direkte Proteste gegen Arbeitgeber handelt, richten sich Streiks in Finnland gegen die finnische Regierung.

Im Allgemeinen richteten sich die Proteste, die im Mittelpunkt des Streiks standen, gegen die geplanten Arbeitsmarktreformen, Sozialkürzungen und Versuche der rechten finnischen Regierung, politische Streiks einzuschränken.

Was sollten Sie tun, wenn Ihr Flug betroffen ist?

Wenn Sie während der Streiks durch Deutschland oder Finnland fliegen sollten, hat Ihre Fluggesellschaft Sie wahrscheinlich bereits darüber informiert, dass Ihr Flug annulliert wurde oder sehr wahrscheinlich annulliert wird.

Da die Streiks in diesem Fall nicht unerwartet kamen, hat Ihre Fluggesellschaft Ihnen wahrscheinlich die Möglichkeit gegeben, Ihren Flug auf einen späteren Zeitpunkt umzubuchen, wie es bei Finnair- und Lufthansa-Passagieren der Fall war. Wenn dies bei Ihren Flügen nicht funktioniert, wenden Sie sich direkt an Ihre Fluggesellschaft, um eine Rückerstattung oder eine Gutschrift für zukünftige Flüge zu beantragen.

Siehe auch  Im Dezember wurden der Weltgesundheitsorganisation etwa 10.000 Todesfälle durch Coronaviren gemeldet

Wenn sich ein Flug über längere Zeit verspätet oder annulliert wird, muss Ihnen die Fluggesellschaft, mit der Sie reisen, häufig einen Platz auf dem nächsten verfügbaren Alternativflug anbieten, unabhängig von Kosten oder Fluggesellschaft, gemäß den EU261-Anforderungen. Die Fluggesellschaft bietet Ihnen möglicherweise auch eine Entschädigung an, allerdings können die Regeln abweichen, wenn die Störung durch Streiks verursacht wird. sich auszahlen Weitere Einzelheiten finden Sie im TPG-Leitfaden zum Verständnis der EU261-Flugentschädigung.

Aufgrund des Ausmaßes der Streiks in Deutschland und Finnland ist es jedoch möglich, dass in den nächsten 24 Stunden kein Alternativflug verfügbar ist. In diesem Fall sollten Sie sich schnellstmöglich an Ihre Fluggesellschaft wenden, um Ihre Optionen zu besprechen.

Minimum

Der europäische Reiseverkehr wird erneut durch Streiks beeinträchtigt, dieses Mal in Deutschland und Finnland. Auch wenn die Auswirkungen der Streiks wahrscheinlich nur von kurzer Dauer sein werden, wird dies wahrscheinlich nicht das letzte Mal sein, dass wir von Streiks in beiden Ländern hören.

Insbesondere Finnland befindet sich in einer ungewöhnlichen Situation, da seine Streiks Teil eines politischen Protests sind und nicht direkt mit den Arbeitsbedingungen zusammenhängen. Mittlerweile decken die von Verdi vertretenen Arbeitnehmer mehrere Branchen in ganz Deutschland ab – Flughäfen, Busse, Straßenbahnen und Züge. Wir möchten optimistisch bleiben. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Vereinbarungen, die für Gewerkschaftsmitglieder in all diesen Sektoren attraktiv sind, über Nacht zustande kommen.

Um über aktuelle Streiks in Europa auf dem Laufenden zu bleiben, schauen Sie sich unseren regelmäßig aktualisierten Leitfaden an Hier.

Wenn Sie von Luftangriffen betroffen sind und weitere Informationen zu Ihren Optionen benötigen, sehen Sie sich sechs realistische Strategien an, die Sie anwenden können, wenn Ihr Flug annulliert oder verspätet ist.

Verwandte Lektüre:

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close