science

SpaceX fliegt mit einem weiteren Start von Falcon 9 – Spaceflight Now – an 4.000 Starlink-Satelliten im Orbit vorbei

Sehen Sie sich eine Wiederholung unserer Live-Berichterstattung über den Countdown und den Start der SpaceX Falcon 9-Rakete auf der Starlink-Mission 5-6 am 4. Mai um 3:31 Uhr EST (0731 GMT) vom Space Launch Complex 40 auf der Space Force Station Cape Canaveral, Florida, an . Folgen Sie uns Twitter.

SFN Live

SpaceX hat mehr als 4.000 Starlink-Internetsatelliten in die Umlaufbahn gebracht, indem es am Donnerstag eine Falcon 9-Rakete und eine weitere Gruppe von 56 Raumfahrzeugen von Cape Canaveral aus gestartet hat, der vierten Mission des Unternehmens in weniger als einer Woche.

Die Falcon 9-Rakete hob am Donnerstag um 3:31 Uhr EDT (0731 UTC) von Pad 40 der Cape Canaveral Space Force Station ab. Die Predawn-Mission war der 30. Start von SpaceX in diesem Jahr und hielt das Unternehmen für fast 100 Raketenflüge im Jahr 2023 auf Kurs, gegenüber 61 Missionen im letzten Jahr.

Der Start am Donnerstag, im Leitbild von SpaceX mit Starlink 5-6 nummeriert, fügte der globalen Breitbandkonstellation des Unternehmens 56 Starlink-Satelliten hinzu, wodurch sich die Gesamtzahl der gestarteten Starlink-Raumfahrzeuge auf 4.340 erhöhte.

SpaceX betreibt derzeit mehr als 3.900 Starlink-Satelliten im Weltraum, von denen etwa 3.400 in Betrieb sind und mehr als 400 sich in operative Umlaufbahnen bewegen. Gemäß Tabelle von Jonathan McDowellein Experte für die Verfolgung von Raumfahrtaktivitäten und Astronom am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics.

McDowells Statistiken zeigen, dass SpaceX zum ersten Mal mehr als 4.000 Starlink-Satelliten im Orbit hat, darunter 56 neue Raumschiffe auf der Mission am Donnerstag. Die restlichen von SpaceX gestarteten Starlink-Satelliten wurden nach Abschluss ihrer Missionen oder nach technischen Ausfällen stillgelegt und aus der Umlaufbahn genommen.

Die Mission am Donnerstag setzte den Einsatz der Starlink V1.5-Satelliten der älteren Generation von SpaceX fort, nachdem zwei Starts Anfang dieses Jahres begonnen hatten, eine neue Generation von Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen. Die neuen Satelliten, bekannt als Starlink V2 Mini-Design, sind größer und bieten die vierfache Bandbreitenkapazität der älteren Design-Satelliten.

Die ersten 21 Starlink V2 Mini-Satelliten wurden am 27. Februar mit einer Falcon 9-Rakete gestartet, aber einige der Satelliten hatten Probleme, nachdem sie den Weltraum erreicht hatten. Einige der Raumfahrzeuge in der ersten Charge von Starlink V2 Mini-Satelliten wurden aus der Umlaufbahn genommen, und SpaceX hat andere davon abgehalten, in Betrieb zu gehen. Einige Starlink V2 Minis scheinen laut McDowells Website zu verschiedenen Orten in der Starlink-Konstellation zu manövrieren, vermutlich um einen kommerziellen Internetdienst zu starten.

Siehe auch  Supermassereiches Schwarzes Loch: Erstes Bild von Sagittarius A* im Zentrum der Milchstraße

Die neuen Starlink V2 Minis verfügen über verbesserte Phase-Array-Antennen, ein effizienteres elektrisches Schubsystem und Argon-Schub. Sie haben auch zwei Solarfelder im Vergleich zu dem einzelnen erweiterbaren Solarpanel in jedem Starlink V1.5-Raumschiff.

Die Falcon 9-Rakete von SpaceX steht am 3. Mai, Stunden vor einem geplanten Start mit 56 Starlink-Internetsatelliten, vertikal auf einem Pad der Cape Canaveral Space Force Station. Bildnachweis: Stephen Clark/Spaceflight Now

Die Starlink V1.5-Satelliten der Starlink 5-6-Mission am Donnerstag ähneln dem Starlink-Raumschiff, das SpaceX in den letzten Jahren gestartet hat, aber sie steuern zumindest organisatorisch auf ein Orbitalflugzeug zu, das Teil von SpaceXs zweitem ist. Generation oder Gen2, Netzwerk. .

SpaceX begann im Dezember mit dem Start von Satelliten in das Gen2-Netzwerk und startete Konstellationen von neuen Orbitalflugzeugen mit Satelliten älteren Designs, bis das größere Starlink-Raumfahrzeugdesign bereit ist, vollständig zu übernehmen.

Die Starlink V2 Mini-Satelliten, die SpaceX im Februar zu starten begann, stellen einen Zwischenschritt zwischen dem kleineren Starlink V1.5-Raumschiff und den größeren Starlink V2-Satelliten in voller Größe dar, die SpaceX mit der neuen Raumschiffrakete des Unternehmens in die Umlaufbahn bringen will.

Starlink V2s können Signale direkt an Mobiltelefone übertragen. Da sich die Starship-Rakete jedoch noch in der Versuchsphase befindet, hat SpaceX begonnen, Gen2-Satelliten auf Falcon 9-Raketen zu starten, und V2-Minis aufgerüstet, damit sie in die bestehenden Trägerraketen des Unternehmens passen.

Starship hat fast die zehnfache Nutzlastkapazität einer Falcon 9-Rakete, mit einer größeren Satellitengröße.

Federal Communications erteilte SpaceX am 1. Dezember die Genehmigung, bis zu 7.500 der geplanten 29.988 Starlink Gen2-Konstellationen zu starten, die in etwas anderen Umlaufbahnen als die ursprüngliche Starlink-Flotte eingesetzt werden. Die Regulierungsbehörde hat eine Entscheidung über die verbleibenden vorgeschlagenen SpaceX-Satelliten der zweiten Generation verschoben.

Insbesondere hat die FCC SpaceX autorisiert, die Anfangsmasse von 7.500 Starlink-Gen2-Satelliten in Umlaufbahnen bei 525, 530 und 535 Kilometern mit Neigungen von 53, 43 bzw. 33 Grad unter Verwendung von Ku-Band-Frequenzen zu starten. Band. . Die Starlink 5-6-Mission vom Donnerstag zielte auf eine Umlaufbahn mit einer Neigung von 43 Grad im Sternbild Starlink Gen2.

Die FCC hat SpaceX zuvor autorisiert, seit 2019 etwa 4.400 Ka-Band- und Ku-Band-Starlink-Raumschiffe der ersten Generation zu starten und zu betreiben. SpaceX befindet sich in der Endphase der Vervollständigung seines Starlink-Netzwerks der ersten Generation.

Gen2-Satelliten können die Abdeckung von Starlink in niedrigen Breiten verbessern und dazu beitragen, den Druck auf das Netzwerk durch die zunehmende Akzeptanz durch die Verbraucher zu verringern. Laut SpaceX hat das Netzwerk mehr als 1 Million aktive Abonnenten, von denen die meisten in Gebieten leben, in denen herkömmliche Glasfaserverbindungen nicht verfügbar, unzuverlässig oder teuer sind.

Siehe auch  NASA: Ein mächtiger Sonnensturm trifft heute die Erde und setzt blendende Polarlichter frei

Das Starlink-Raumschiff überträgt Breitband-Internetsignale an Verbraucher auf der ganzen Welt, und das Kommunikationsmittel ist jetzt auf allen sieben Kontinenten verfügbar.

Die Starlink 5-6-Mission wird 56 Starlink-Internetsatelliten in eine Umlaufbahn mit einer Neigung von 43 Grad befördern. Bildnachweis: Spaceflight Now

Die Starlink-Netzwerkarchitektur der ersten Generation umfasst Satelliten, die in einer Höhe von einigen hundert Meilen fliegen und in Neigungen von 97,6°, 70°, 53,2° und 53,0° zum Äquator kreisen. Im vergangenen Jahr starteten die meisten Starlink-Satelliten von SpaceX in Shell 4 mit einer Neigung von 53,2 Grad, nachdem das Unternehmen die Starts in seiner ersten 53-Grad-Neigungsstruktur im Jahr 2021 weitgehend abgeschlossen hatte.

Während des Countdowns am frühen Morgen am Donnerstag war das SpaceX-Startteam im Launch Control Center südlich der Cape Canaveral Space Force Station stationiert und überwachte Schlüsselsysteme auf der Falcon 9-Rakete und auf der Startrampe. SpaceX begann in T-minus 35 Minuten damit, ultrakaltes kondensiertes Kerosin und Flüssigsauerstoff-Treibmittel in das Falcon 9-Fahrzeug zu laden.

In der letzten halben Stunde des Countdowns floss auch Helium-Druckmaterial in die Rakete. In den letzten sieben Minuten vor dem Start werden die Haupttriebwerke der Falcon 9 Merlin durch ein als „Chilldown“ bekanntes Verfahren thermisch für den Flug konditioniert. Die Führungs- und Feldsicherheitssysteme der Falcon 9 sind ebenfalls für den Start konfiguriert.

Nach dem Start leitete die Falcon 9-Rakete 1,7 Millionen Pfund Schub – erzeugt von neun Merlin-Triebwerken – nach Südosten in den Atlantischen Ozean. Die Falcon 9-Rakete überschritt die Schallgeschwindigkeit in etwa einer Minute und schaltete dann ihre neun Haupttriebwerke zweieinhalb Minuten nach dem Start ab. Die Booster-Stufe trennte sich von der oberen Stufe der Falcon 9 und feuerte dann Impulse von Kaltgas-Steuertriebwerken und verlängerten Titan-Gitterrippen ab, um das Fahrzeug zurück in die Atmosphäre zu führen.

Zwei Bremsbrenner verlangsamten die Rakete, als sie etwa achteinhalb Minuten nach dem Start auf dem Drohnenschiff „A Shortfall of Gravitas“ etwa 390 Meilen (630 Kilometer) landete. Der wiederverwendbare Booster mit der Bezeichnung B1069 im SpaceX-Inventar flog am Donnerstag zu seinem siebten Flug ins All.

Die wiederverwendbare Nutzlastverkleidung des Falcon 9 wurde während der Verbrennung der zweiten Stufe entsorgt. Das Bergungsschiff war auch im Atlantik auf Station, um die Nasenkegelhälften zu bergen, nachdem sie unter Fallschirmen besprüht worden waren.

Die Landung der ersten Stufe der Mission am Donnerstag erfolgte ungefähr zur gleichen Zeit, als das Triebwerk der zweiten Stufe der Falcon 9 die Starlink-Satelliten nicht in eine erste stehende Umlaufbahn bringen konnte. Die andere Oberstufe brennt 54 Minuten in die Mission, die die Umlaufbahn vor der Nutzlasttrennung neu konfigurierte.

Siehe auch  Sehen Sie sich den privaten Astronautenstart der Ax-2 durch SpaceX in diesem kostenlosen Live-Stream am 21. Mai an

Es wurde bestätigt, dass sich das von SpaceX in Redmond, Washington, gebaute Starlink 56-Raumschiff etwa 65 Minuten nach dem Start von einer Falcon 9-Rakete trennt.

Der Leitcomputer der Falcon 9 zielt darauf ab, die Satelliten in eine Umlaufbahn mit einer Neigung von 43 Grad zum Äquator und in einer Höhe zwischen 185 Meilen und 211 Meilen (298 mal 340 Kilometer) zu bringen. Nach der Trennung von der Rakete startet das Starlink 56-Raumschiff die Solaranlagen und durchläuft die automatisierten Aktivierungsschritte und manövriert dann mit seinen kryptonbetriebenen Ionentriebwerken in seine Betriebsumlaufbahn 329 Meilen (530 Kilometer) über der Erde.

Rakete: Falke 9 (B1069.7)

Nutzlast: 56 Starlink-Satelliten (Starlink 5-6)

Startplatz: SLC-40, Raumstation Cape Canaveral, Florida

Mittagstreffen: 4. Mai 2023

Startzeit: 3:31:00 Uhr EST (0731:00 GMT)

Der Wetterbericht: 95 % Chance auf Schönwetter; geringes Risiko von Höhenwinden; Reduziertes Risiko von Bedingungen, die für eine verbesserte Genesung ungünstig sind

Erholung vom Boost: Drohnenschiff namens „A Shortfall of Gravitas“ nordöstlich der Bahamas

AZIMUTH-START: Süd-Ost

Zielbahn: 185 Meilen mal 211 Meilen (298 Kilometer mal 340 Kilometer), 43,0 Grad

Startzeitleiste:

  • T+00:00: abheben
  • T+01:12: Max. Luftdruck (Max-Q)
  • T+02:28: Haupttriebwerksabschaltung Phase 1 (MICO)
  • T+02:31: Phasentrennung
  • T+02:38: Motorzündung der zweiten Stufe (SES 1)
  • T+02:46: Ruhe aus
  • T+06:12: Zündung des Eintrittsbrenners der ersten Stufe (drei Triebwerke)
  • T+06:32: Nachbrenner am Eingang der ersten Stufe abgeschaltet
  • T+08:09: Brennerzündung der ersten Stufe (einmotorig)
  • T+08:30: Landung der ersten Stufe
  • T+08:40: Motor der zweiten Stufe abgeschaltet (SECO 1)
  • T+54:03: Motorzündung der zweiten Stufe (SES 2)
  • T+54:05: Motorabschaltung der zweiten Stufe (SECO 2)
  • T+1:04:51: Starlink-Satellit getrennt

Missionsstatistik:

  • Der 221. Start der Falcon 9 seit 2010
  • Der 232. Start der Falcon-Familie seit 2006
  • Siebter Start von Falcon 9 Booster B1069
  • Flug 163 eines umfunktionierten Falcon-Boosters
  • SpaceX startet 188. von der Florida Space Coast
  • 123 Start von Falcon 9 von Plattform 40
  • 178. Start insgesamt vom 40. Brett
  • Der 82. Start von Falcon 9 ist hauptsächlich für das Starlink-Netzwerk bestimmt
  • Der 27. Start von Falcon 9 im Jahr 2023
  • 30. Start von SpaceX im Jahr 2023
  • Orbitaler Startversuch Nr. 22 von Cape Canaveral im Jahr 2023

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close