World

Selenskyj macht einen Überraschungsbesuch in Saudi-Arabien | Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine

Entwicklungsgeschichte,

Präsident Wolodymyr Selenskyj trifft im Königreich ein, wo arabische Führer ein regionales Gipfeltreffen abhalten.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj reiste überraschend nach Saudi-Arabien, wo die Arabische Liga jedes Jahr ein Gipfeltreffen veranstaltet.

Am Freitag schrieb er auf Twitter, dass er „meinen allerersten Besuch in Saudi-Arabien antritt, um die bilateralen Beziehungen und die Beziehungen der Ukraine zur arabischen Welt zu stärken“.

Er sagte, er werde über „politische Gefangene auf der Krim und in den vorübergehend besetzten Gebieten, die Rückkehr unseres Volkes und die Formel für den Frieden“ sprechen. [and] Zusammenarbeit im Energiebereich.

Saudi-Arabien „spielt eine wichtige Rolle und wir sind bereit, unsere Zusammenarbeit auf eine neue Ebene zu heben“, sagte Selenskyj.

Selenskyj betritt Neuland

Der ukrainische Präsident hat eine Reihe von Ländern besucht, seit Russland am 204. Februar 2022 seine umfassende Invasion des Landes startete.

Allerdings beschränkten sich seine Besuche größtenteils auf loyale Verbündete, darunter mehrere Länder der Europäischen Union, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten. Er wird am Wochenende auch nach Japan reisen, um am G7-Treffen teilzunehmen.

Sein Besuch in Saudi-Arabien stellt eine klare Abweichung von dieser Strategie dar, da die Ukraine versucht, Unterstützung bei Ländern zu gewinnen, die sich der öffentlichen Verurteilung des Vorgehens Russlands widersetzt haben.

Siehe auch  Die Ukraine verspricht, Butchas Andenken nicht zu vergessen oder zu vergeben

Die arabischen Länder blieben gegenüber Russlands Krieg gegen die Ukraine weitgehend neutral und viele von ihnen unterhielten enge Beziehungen zu Moskau.

Saudi-Arabien pflegt gute Beziehungen zu Russland und die beiden Länder haben im Rahmen der OPEC+, der von Saudi-Arabien geführten Allianz der Ölproduzenten, bei der Kürzung der Ölproduktion zusammengearbeitet.

Nach dem Gefangenenaustausch, den sie letztes Jahr vermittelt hatten, boten die Saudis sogar an, zwischen der Ukraine und Russland zu vermitteln.

Saudi-Arabien hat der Ukraine Anfang des Jahres außerdem 400 Millionen US-Dollar an Hilfe zugesagt und für UN-Resolutionen gestimmt, in denen Russland aufgefordert wird, seine Invasion zu beenden und von der Annexion ukrainischer Gebiete abzusehen.

Beim Gipfel ist auch der von Russland stark unterstützte syrische Präsident Bashar al-Assad anwesend, der kürzlich der Arabischen Liga beitreten durfte.

Assad wird von der Gruppe seit 2011 nach einem brutalen Vorgehen gegen oppositionelle Demonstranten und dem darauffolgenden verheerenden Krieg in Syrien gemieden.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close