entertainment

Rapper Travis Scott wehrt sich gegen den Vorwurf des Massenandrangs in Texas

29. Juni (Reuters) – Eine texanische Grand Jury lehnte es am Donnerstag ab, den Rapper Travis Scott und fünf weitere Personen wegen strafrechtlicher Anklage wegen einer Menschenmenge auf einem Musikfestival im Jahr 2021 anzuklagen, bei der es zehn Tote und Tausende Verletzte gab, teilten Staatsanwälte mit.

Kim Ogg, Bezirksstaatsanwalt von Harris County, sagte, die Grand Jury sei der Höhepunkt einer 19-monatigen Untersuchung der Tragödie beim Scott Astroworld Festival im November 2021.

„Unsere Ermittler und Staatsanwälte haben alles getan, um sicherzustellen, dass die Grand Jury die Wahrheit ans Licht bringt“, sagte Ogg.

Scotts Anwalt Kent Schafer sagte, die Ergebnisse bestätigten, dass Scott nicht für die Festivaltragödie verantwortlich sei.

„Nachdem dieses Kapitel nun abgeschlossen ist, hoffen wir, dass sich die Bemühungen der Regierung auf das Wesentliche konzentrieren können – die Verhinderung künftiger herzzerreißender Tragödien wie in der Welt von Astroworld“, sagte Schafer in einer Erklärung.

Fünf weitere Personen, darunter Live Nation-Festivaldirektor Brent Silberstein, wurden ebenfalls freigesprochen.

„Brent hat alles getan, um ein sicheres Festival zu veranstalten“, sagte Christopher Downey, Silbersteins Anwalt.

Andere Anwälte waren am Donnerstag nicht sofort erreichbar.

Die Untersuchung ging auf eine Todeswelle von Fans im Astroworld in Houston zurück, wo Tausende verletzt wurden, als überfüllte Menschenmengen nach vorne drängten, als Scott die Bühne betrat. Zehn Menschen kamen durch Erstickung ums Leben, darunter ein zehnjähriges Kind.

Die Tragödie löste eine Flut von Klagen gegen Scott und Festivalorganisatoren aus, darunter den Unterhaltungsgiganten Live Nation (LYV.N), der 2010 mit Ticketmaster fusionierte.

Siehe auch  Zu Priyanka Chopras wertvollen Bildern mit ihrer Tochter Malti Marie Kommentare von Kareena Kapoor, Anushka Sharma und anderen

Die Staatsanwälte behaupten, dass Scott, Live Nation und mehr als zwei Dutzend andere Angeklagte trotz Kenntnis der Risiken zu viele Menschen in den Veranstaltungsort gelassen hätten, weil sie wollten, dass die Party voll wirkte.

Nach Angaben der Anwälte, die die Opfer in den Klagen gegen Scott und die Organisatoren vertraten, wurden mindestens 4.900 Fans verletzt.

Die Fälle vor dem texanischen Staatsgericht wurden in einem als Multi-Distrikt-Litigation bekannten Verfahren zusammengefasst, das die Entscheidung ähnlicher Klagen vereinfacht.

Die Familie eines der Getöteten hat sich im Oktober 2022 mit Scott, Live Nation und anderen auf nicht genannte Bedingungen geeinigt.

Weitere Klagen sind anhängig, darunter eine Klage der Familie des getöteten 10-Jährigen.

(Berichterstattung von Jack Quinn und Mike Spector in New York). Bearbeitung durch Amy Stevens, Lisa Shumaker und Daniel Wallis

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Mike Spector

Thomson Reuters

Mike Spector ist Reuters-Korrespondent und berichtet über Unternehmenskrisen, die Insolvenzen, Sammelklagen und staatliche Ermittlungen umfassen. Er war der Erste, der Johnson & Johnsons Plan enthüllte, sich aus den Insolvenzverfahren zu befreien, in denen behauptet wurde, dass beliebtes Babypuder Krebs verursacht. Später enthüllte er in einer Ermittlungsserie, wie J&J und andere Unternehmen und gemeinnützige Organisationen das Insolvenzsystem nutzen, um sich der Haftung für Klagen wegen tödlicher Produkte und sexueller Übergriffe zu entziehen und gleichzeitig zu vermeiden, selbst Kapitel 11 einzureichen. Mike trug auch zu einer preisgekrönten Reuters-Serie über die allgegenwärtige Geheimhaltung in US-Gerichten bei, in der es um Beweise für tödliche Produkte ging. Mike arbeitete zuvor beim Wall Street Journal, wo er im Fusions- und Übernahmeteam der Zeitung über Insolvenz und Private Equity sowie in der Automobilindustrie berichtete. Er war Teil preisgekrönter Teams, die über staatlich vermittelte Rettungsaktionen und die Insolvenz von General Motors berichteten. Fälle von Insiderhandel und Schuldenhandel im Zusammenhang mit Insolvenz; und aufkommende Bedenken hinsichtlich der selbstfahrenden Autotechnologie von Tesla. Er hat einen Master-Abschluss der Columbia University School of Journalism und einen Bachelor-Abschluss der Johns Hopkins University.

Siehe auch  Die Schauspielerin Jussie Smollett bleibt in Illinois, nachdem sie aus dem Gefängnis von Cook County entlassen wurde, während sie gegen das beleidigende Urteil Berufung einlegt

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close