Dezember 2, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Pellegro, langjähriger Schlagzeuger der Dead Kennedys, stirbt im Alter von 63 Jahren

Pellegro, langjähriger Schlagzeuger der Dead Kennedys, stirbt im Alter von 63 Jahren

DH Pellegro, ein Musiker, der vor allem als legendärer Schlagzeuger bekannt ist San Francisco Die Punkband The Dead Kennedys starb am Freitag in seinem Haus in Los Angeles, nachdem die Polizei sagte, er habe ein Kopftrauma durch einen versehentlichen Sturz erlitten, so eine von der Band geteilte Instagram-Erklärung. Er war 63 Jahre alt.

„Die Vereinbarungen stehen noch aus und werden in den kommenden Tagen bekannt gegeben“, heißt es in der Erklärung. lesen. „Wir bitten Sie, die Privatsphäre der Familie in dieser schwierigen Zeit zu respektieren. Vielen Dank für Ihre Gedanken und tröstenden Worte.“

Pelegro (Darren Henley), der am 9. Juli 1959 in St. Louis, Missouri, geboren wurde, begann schon früh mit dem Schlagzeugspielen und zog mit etwa 15 Jahren nach San Francisco.

„Als ich ankam, hatte ich acht Dollar in der Tasche“, sagte er Erzählen Der Musikautor Mark Brendel in einem Interview von 2004 für seine Website Mark’s Music Reviews. „Ich überquerte die Bay Bridge, stieg dort ein und dröhnte. Hier lebte ich zwischen dem 5. und 6. in einem Pickup in der Shipley Street in der Nähe von Folsom.“ Dort traf er Mitglieder von SSI, der ersten Band, in der er spielte.

Siehe auch  Liste der Michelin-Sterne-Gewinner in New York City

Zu dieser Zeit, sagte Pellegriw, wurde er von einer Reihe führender Punk- und Ska-Bands aus San Francisco und Los Angeles beeinflusst, darunter Offs, Dils, Plugz, X und Go-Gos, und besuchte häufig Shows in Gehörloser Club, ein beliebter Ort in der Valencia Street in den späten 70er Jahren. Er verglich SSI-Rhythmusgitarrist Paul mit Joe Stromer von Clash und beschrieb den Sound der ersten Band, in der er spielte, als „sehr schnell“, mit den Texten „politisch clever“. Dead Kennedys-Leader Jello Biafra bemerkte Pellegro bei SSIs Live-Auftritten, aber es war Gitarrist Raymond John Pepper (East Bay Ray), der ihn zum Vorsprechen für Dead Kennedys einlud, nachdem der ursprüngliche Schlagzeuger Bruce „Ted“ Slesinger seine Karriere als Ingenieur-Architektur aufgegeben hatte.

Porträt des toten Kennedy im Jahr 1980.

Ann Fishbein/Getty Images

„Ich bin unten bei Mabuhay Garbage auf den East Bay Ray gestoßen … wir nannten es nach einer Weile Mabuhay Garbage“, Peligro Er sagte Zum Prindle of the North Beach Club. Und er fragte mich, ob ich runterkommen und den Test machen würde. Ich dachte sofort: ‚Nun, weißt du was?‘ Ich komme nicht zur Party. Ich bin schwarz und niemand will einen schwarzen Schlagzeuger in seiner Band, obwohl es Punkrock ist. … das dachte ich mir auf jeden Fall. Denn ich habe all diese anderen Bands gesehen und davor viel Rock gespielt, aber ich glaube, ich war einer der ersten schwarzen Rock-Schlagzeuger. So kam es mir jedenfalls vor.“

Für das Vorsprechen sagte Pellegro, er habe „Insight“ gespielt, das später auf dem Compilation-Album „Give me Convenience or Give Me Death“ von Dead Kennedys aus dem Jahr 1987 veröffentlicht wurde. Die Band sagte ihm, er sei da – und laut Pellegros eigenen Angaben schlug er 15 andere Schlagzeuger, die ebenfalls versuchten, an dem Gig teilzunehmen. Später kam Pellegriw zu ihnen ins Studio, um die Singles „Too Drunk to F—“ aufzunehmen, bevor sie 1981 auf der EP „In God We Trust“ und „Disasters of Plastic Surgery“ von 1982 sowie „Frankenchrist“ 1985 und „Frankenchrist“ auftraten. Bedtime for Democracy“ im Jahr 1986, das im Jahr der Auflösung der Band veröffentlicht wurde.

Danach spielte er kurz bei den Red Hot Chili Peppers und schrieb einige Songs für ihr viertes Studioalbum „Mother’s Milk“. Die Dead Kennedys kamen 2001 auf mehreren Tourneen in Sans Biafra wieder zusammen und veröffentlichten Live-Studioalben, darunter „Live at the Deaf Club“ und „Mutiny on the Bay“.

Red Hot Chili Peppers (LR) Anthony Kiedis, John Frusciant, Michael "Floh" Balzary, D. H. Peligro posiert am 16. November 1988 für ein Foto hinter den Kulissen im Nachtclub First Avenue in Minneapolis, Minnesota.

Die Red Hot Chili Peppers (LR) Anthony Kiedis, John Froshiant, Michael „Flea“ Balzari und D.H. Pellegro posieren am 16. November 1988 in ihrem Nachtclub First Avenue in Minneapolis, Minnesota, für ein Foto hinter den Kulissen.

Jim Steinfeldt/Getty Images

Später in seinem Leben spielte Peligro Gitarre und sang in seiner eigenen Band Peligro und trat mit Nailbomb und Jungle Studs auf. Vor seinem Tod wurde bekannt gegeben, dass er in Los Angeles Punk Off mitspielen würde! Die 2023 erschienene Science-Fiction-Komödie „Free LSD“, als BrooklynVegan zuerst genannt.

„Lieber Freund, Bruder, ich vermisse dich so sehr“, schrieb Flea in Hommage an Peligro auf Instagram. „Ich bin heute pleite, ein Fluss voller Tränen, aber mein ganzes Leben lang werde ich jede Sekunde schätzen. Als ich dich 81 zum ersten Mal mit DKs spielen sah, hast du mich umgehauen. … Du bist die genaueste Rockmusik , und ein entscheidender Teil der rhcp-Geschichte.“

East Bai Ray auch Erneut geteilt Das ursprüngliche Statement der Band auf Twitter mit einem kurzen Zusatz: „I’m sad.“

Dave Lombardo, Schlagzeuger und Mitbegründer der beliebten Thrash-Metal-Band, schrieb, dass Pelegros hektischer und hartnäckiger Stil auf den frühen Alben von Dead Kennedys die Art und Weise beeinflusste, wie er in seiner eigenen Band spielte.

„Ich sende seiner Familie, seinen Bandkollegen und allen, die von diesem plötzlichen, tragischen Verlust betroffen sind, mein tiefstes Beileid.“ zwitschern. „Ruhe in Frieden.“

Lol Tolhurst, Gründungsmitglied und ehemaliger Schlagzeuger von The Cure, teilte ein Foto von Pellegro, der ihn als „einen wunderschönen Mann und einen wunderbaren Schlagzeuger“ beschrieb.

John Worster, Schlagzeuger der Rockband Superchunk in den 90er Jahren, teilte auf Twitter ein Video von den Dead Kennedys, die um 1984 in San Francisco spielten.

„DH Peligro hat das Gebäude verlassen“, Wurster Schrieb. „Einer der ganz Großen.“