World

Offizieller Bericht über die „Kinderfolterkammer“ in der Ukraine

Der angebliche „Folterraum“. Es beherbergt ukrainische Kinder Laut einem hochrangigen ukrainischen Menschenrechtsbeamten wurde es am Mittwoch in Cherson enthüllt.

Während einer Präsentation über Menschenrechtsverletzungen an ukrainischen Zivilisten sagte der Menschenrechtskommissar der Werchowna Rada, Dmytro Lubinets, Beamte hätten durch ihre Ermittlungen Beweise für den Raum entdeckt.

Er sagte, der am Mittwoch veröffentlichte Bericht konzentriere sich auf dokumentierte Menschenrechtsverletzungen gegen erwachsene Zivilisten und werde von zwei getrennten Berichten über Verletzungen von Kindern und Soldaten gefolgt.

Ein Junge hält seine ukrainische Nationalflagge, die von Angehörigen des ukrainischen Militärs am 19. November 2022 in Cherson, Ukraine, unterzeichnet wurde.
(Chris McGrath/Getty Images)

Russland startet bei einem mutmaßlichen Energieangriff eine Charge von 13 im Iran hergestellten Drohnen in die Stadt Kiew

Sondern um das Ausmaß der Verstöße zu erklären bei der Untersuchung aufgedecktLubinets sagte, die Behörden hätten auch „zum ersten Mal Folter an Kindern“ aufgedeckt.

„Ich dachte, der Boden könne nach Bucha und Erben nicht mehr gebrochen werden“, sagte Lubinets gegenüber Reportern und bezog sich auf Gebiete nördlich von Kiew, in denen unmittelbar nach der russischen Invasion im Februar Massenmorde und Folterberichte stattfanden.

„Ich habe persönlich zwei Folterkammern in Balaklia gesehen, die einander gegenüberstanden“, fügte er hinzu und bezog sich dabei auf eine Stadt in der Region Charkiw, die ukrainische Truppen im September zurückerobert hatten.

Lubinets beschrieb ein Gespräch, das er mit einem Mann hatte, der sagte, er sei 90 Tage lang in einem Raum in Charkiw festgehalten und mit Messern und heißen Gegenständen gefoltert worden, und es wurde angenommen, dass er mehrmals auf die Schusslinie zuging.

Siehe auch  Äthiopien und tigrayanische Streitkräfte akzeptieren Friedensgespräche unter Führung der Afrikanischen Union

„Er hörte die Schreie von Frauen und Männern, die 24 Stunden am Tag gefoltert werden. Ich dachte, er wäre dort … dort unten“, sagte er in einer Pressekonferenz, über die die ukrainische Zeitung Pravda berichtete. „Nein Wir sind Sah den Grund in Kherson.

Ukrainische Einwohner und Beamte exhumieren die Leiche eines 16-jährigen Mädchens und sieben weiterer Männer, die von russischen Streitkräften getötet und am 29. November 2022 in der Stadt Pravdin am Stadtrand von Cherson begraben wurden.

Ukrainische Einwohner und Beamte exhumieren die Leiche eines 16-jährigen Mädchens und sieben weiterer Männer, die von russischen Streitkräften getötet und am 29. November 2022 in der Stadt Pravdin am Stadtrand von Cherson begraben wurden.
(Chris McGrath/Getty Images)

Die USA erwägen die Entsendung eines nationalen Raketenabwehrsystems in die Ukraine

Er fuhr fort: „In einer der Folterkammern haben wir eine separate Zelle entdeckt, in der die Kinder festgehalten wurden.“

Lubinets sagte, die Personen, die in dem Raum festgehalten wurden, beschrieben einen Raum neben ihrem, in dem sie wussten, dass die Kinder festgehalten wurden und den russische Beamte als „Kinderzelle“ bezeichneten.

Die Zelle wurde als feucht beschrieben und die Kinder verließen sie hungrig.

Der einzige Unterschied in der Kinderzelle zu den anderen Häftlingen bestand darin, dass sie alle zwei Tage drei „dünne“ Matten zum Liegen und Tränken bekamen.

Die in dem Raum festgehaltenen Kinder wurden auch „psychologischem“ Druck ausgesetzt und die Wärter sagten ihnen, dass ihre Eltern sie verlassen hätten.

Lubinets beschrieb die Kinder als diejenigen, die sich der russischen Besatzung widersetzten, die fast sieben Monate dauerte.

Ein 14-jähriger Junge wurde in den Raum gebracht, nachdem er ein Foto von angeblich beschädigter russischer Ausrüstung gemacht hatte.

Klicken Sie hier für die FOX NEWS-App

Lubinets gab nicht an, wie lange die Kinder festgehalten wurden oder ob es Todesfälle gegeben hatte.

Der Kommissar sagte, dass die Behörden bisher vier Folterkammern in der Stadt Cherson und sechs weitere in den angrenzenden Gebieten gefunden haben, die die ukrainischen Streitkräfte bisher wieder unter ihre Kontrolle gebracht haben.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close