Economy

Nvidia (NVDA) Ergebnisbericht für das erste Quartal 2024

  • Nvidia meldete am Mittwoch die Ergebnisse des ersten Quartals für das Geschäftsjahr 2024, mit einem stärker als erwarteten Ausblick, der die Aktien im erweiterten Handel um 19 % steigen ließ.

Nvidia-Mitbegründer und CEO Jensen Huang nimmt an einer Veranstaltung während der jährlichen Computermesse Computex in Taipeh teil.

Tyrone Siew | Reuters

NVIDIA genannt Am Mittwoch wurden die Ergebnisse des ersten Quartals für das Geschäftsjahr 2024 veröffentlicht. Über den Erwartungen liegende Erwartungen ließen die Aktien im erweiterten Handel um 19 % steigen.

So hat sich das Unternehmen im Vergleich zu den Konsensschätzungen von Refinitiv für das im April endende Quartal entwickelt:

  • EPS: 1,09 $, angepasst, gegenüber erwarteten 0,92 $
  • er gewann: 7,19 Milliarden Dollar, verglichen mit den erwarteten 6,52 Milliarden Dollar

Der Nettogewinn für das Quartal belief sich auf 2,04 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 1,61 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Allerdings sind die Gesamtverkäufe von Nvidia im Jahresvergleich um 13 % zurückgegangen.

Nvidia erwartet einen Umsatz von rund 11 Milliarden US-Dollar und übertrifft damit die Prognose von Refinitiv von 1,06 US-Dollar pro Aktie und einem Umsatz von 7,15 Milliarden US-Dollar bei weitem.

Die Nvidia-Aktie ist im Jahr 2023 bislang um 109 % gestiegen, was vor allem auf den Optimismus zurückzuführen ist, der sich aus der führenden Position des Unternehmens auf dem Markt für KI-Chips ergibt. Jensen Huang, CEO von Nvidia, sagte, das Unternehmen sehe „einen Anstieg der Nachfrage“ nach seinen Rechenzentrumsprodukten.

Nvidias Rechenzentrumsgruppe meldete einen Umsatz von 4,28 Milliarden US-Dollar, während die Erwartungen bei 3,9 Milliarden US-Dollar lagen, was einer jährlichen Steigerung von 14 % entspricht. Nvidia sagte, die Leistung des Unternehmens sei auf die Nachfrage nach GPU-Chips des Unternehmens von Cloud-Unternehmen sowie großen Internetunternehmen für Verbraucher zurückzuführen, die Nvidia-Chips zum Trainieren und Bereitstellen generativer KI-Anwendungen wie ChatGPT von OpenAI verwenden.

Siehe auch  Tausende Einwohner von Austin leiden während der Frühjahrshitze unter Stromausfällen

Allerdings verzeichnete die Gaming-Sparte von Nvidia, zu der auch die Grafikkarten des Unternehmens für den PC-Verkauf gehören, einen Umsatz von 2,24 Milliarden US-Dollar gegenüber den Erwartungen von 1,98 Milliarden US-Dollar, obwohl der Gesamtumsatz in dieser Kategorie im Jahresvergleich um 38 % zurückging. Nvidia machte das schwächere makroökonomische Umfeld sowie den Anstieg der neuesten Gaming-GPUs des Unternehmens für den Rückgang verantwortlich.

Die Automobilsparte von Nvidia, die Chips und Software für die Entwicklung selbstfahrender Autos umfasst, wuchs im Jahresvergleich um 114 %, war mit einem Umsatz von weniger als 300 Millionen US-Dollar im Quartal jedoch immer noch klein.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close