August 15, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Nordkorea macht „fremde Dinge“ nahe der Grenze zum Süden für den COVID-Ausbruch verantwortlich

Nordkorea macht „fremde Dinge“ nahe der Grenze zum Süden für den COVID-Ausbruch verantwortlich

SEOUL (Reuters) – Nordkorea behauptete am Freitag, dass der erste Ausbruch des COVID-19-Virus im Land damit begann, dass Patienten nahe der Grenze zu Südkorea mit „fremden Dingen“ in Kontakt kamen, und machte offenbar den Nachbarn für die Infektionswelle verantwortlich im isolierten Bereich. Land.

Die offizielle Korean Central News Agency sagte, Nordkorea habe bei der Bekanntgabe der Untersuchungsergebnisse den Menschen befohlen, „wachsam mit seltsamen Dingen umzugehen, die von Wind- und anderen Wetterphänomenen und Ballons in Gebieten entlang der Demarkationslinie und der Grenze herrühren“.

Die Agentur erwähnte Südkorea nicht direkt, aber seit Jahrzehnten lassen nordkoreanische Überläufer und Aktivisten Ballons aus dem Süden über die stark befestigte Grenze steigen, die Flugblätter und humanitäre Hilfe transportieren.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Das südkoreanische Vereinigungsministerium, das sich mit innerkoreanischen Angelegenheiten befasst, sagte, es bestehe „keine Möglichkeit“, dass das Virus durch Flugblätter, die über die Grenze verschickt würden, nach Nordkorea eindringe.

Laut der Korean Central News Agency entwickelten ein 18-jähriger Soldat und ein fünfjähriges Mädchen, die Anfang April „auf einem Hügel um Kasernen und Wohnquartiere“ in der östlichen Provinz Kumgang mit nicht identifizierten Gegenständen in Kontakt kamen, Symptome und später positiv auf das Virus getestet. Coronavirus.

Alle anderen seit Mitte April im Land gemeldeten Fieberfälle seien auf andere Krankheiten zurückzuführen, teilte die Behörde mit, gab aber keine Einzelheiten bekannt.

„Wissenschaftlich gesehen ist es schwer, Nordkoreas Behauptung zu glauben, da die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Virus durch Dinge ausbreitet, sehr gering ist“, sagte Yang Moo-jin, Professor an der Universität für Nordkoreastudien in Seoul.

Siehe auch  Den Amerikanern wurde gesagt, sie sollten „große öffentliche Versammlungen“ in der Nähe des russischen Siegestages vermeiden

Die US-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sagen, dass das Risiko, dass Menschen sich durch Kontakt mit kontaminierten Oberflächen oder Gegenständen mit COVID infizieren, allgemein als gering angesehen wird, obwohl dies möglich ist.

Nordkorea sagte auch, dass die ersten beiden Patienten Anfang April nicht identifizierte Objekte in der östlichen Stadt berührten, aber das erste Mal, dass bekannt wurde, dass eine Überläufergruppe in diesem Jahr Ballons über die Grenze geschickt hatte, war Ende April aus der westlichen Region Gimpo. Weiterlesen

Nordkoreas erste Akzeptanz des Coronavirus-Ausbruchs erfolgte Monate nach der Lockerung einer seit Anfang 2020 bestehenden Grenzschließung zur Wiederaufnahme des Güterzugbetriebs mit China.

Lim Yeol-chul, Professor am Institut für Fernöstliche Studien der Universität Kyungnam, sagte, es sei schwierig für Pjöngjang, mit dem Finger auf China zu zeigen.

„Wenn sie zu dem Schluss kommen, dass das Virus aus China stammt, müssen sie die Quarantänemaßnahmen im Grenzgebiet verschärfen, was einen weiteren Rückschlag für den Handel zwischen Nordkorea und China darstellt“, sagte Lim.

Nordkorea hat behauptet, dass die COVID-Welle Anzeichen eines Abklingens gezeigt hat, obwohl Experten vermuten, dass die von den von der Regierung kontrollierten Medien veröffentlichten Zahlen nicht ausreichend berichtet wurden.

Nordkorea meldete am Freitag weitere 4.570 Menschen mit Fiebersymptomen, wobei die Gesamtzahl der Fieberpatienten seit Ende April bei 4,74 Millionen lag.

Pjöngjang hat die Anzahl der Fieberpatienten pro Tag gemeldet, ohne anzugeben, ob sie sich mit COVID infiziert haben, offenbar aufgrund eines Mangels an Testkits.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Siehe auch  Der Rubel entfernt sich von 50 gegenüber dem Dollar, da die Behörden auf Interventionen hinweisen

(Berichterstattung von Su Hyang Choi und Josh Smith). Redaktion von Leslie Adler, Richard Chang und Raju Gopalakrishnan

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.