Juli 1, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

NBA-Finale, Spiel 3: Steve Currys Verletzung bei der 116:100-Niederlage der Golden State Warriors gegen Boston Celtics

NBA-Finale, Spiel 3: Steve Currys Verletzung bei der 116:100-Niederlage der Golden State Warriors gegen Boston Celtics

Es war auch das letzte Mal, dass er die Warriors anführte, als sie von den Celtics mit 116:100 geschlagen wurden, die im Finale mit 2:1 gingen Das NBA-Finale Beste Serie von sieben.

Die schlechte Nacht wurde für Golden State noch schlimmer, als Curry in einem Kampf um einen losen Ball mit Bostons Al Horford zu Boden fiel, der sich vier Minuten vor Spielende auf Currys Fuß rollte.

Trotz der Schmerzen am Boden spielte der Warriors-Zauber weiter, bevor er zwei Minuten später das Feld verließ.

„Wir brauchen ihn, wenn wir dieses Ding gewinnen wollen“, sagte Klay Thompson, ein Kollege von Careys Splash Brother. „Ich weiß, dass Steve alles in seiner Macht Stehende tun wird, um zu spielen. Ich hoffe wirklich, dass es ihm gut geht, denn er ist unsere Identität, und ohne ihn wird es sehr schwierig.“

Curry erwies sich als der einzige Spieler der Warriors, der in der Lage war, eine starke Verteidigung der Celtics herauszufordern, die seine Überlegenheit in letzter Zeit unter Beweis stellte, als Golden State im vierten Quartal elf Punkte erzielte.

Er war am Mittwoch mit 31 Punkten der beste Torschütze und Golden State wird sich unbedingt rechtzeitig für Spiel 4 erholen wollen.

„Natürlich habe ich Schmerzen, aber es wird mir gut gehen“, sagte Curry nach dem Spiel gegenüber Reportern. „Sehen Sie, wie ich mich morgen fühle, und machen Sie sich bereit für Freitag.

„Ich habe nicht das Gefühl, dass ich ein Spiel verpasse. Ich werde die nächsten 48 Stunden nutzen, um mich vorzubereiten.“

Boston raste mit Hilfe von zwei Drei-Punkte-Punkten von Jaylene Brown – die die Celtics mit 27 Punkten, neun Rebounds und fünf Assists anführte – im ersten Quartal um eine frühe Führung. Bostons Vorsprung baute sich auf 15 Punkte aus und die Celtics führten im zweiten Viertel mit 33:22.

Siehe auch  Die Buffalo Bills Hall of Famers plant, bei der Erschießung von Opfern und Familien zu helfen

Die Warriors schossen zu Beginn 8 von 23, während ihre um sich schlagende Abwehr mehrere Fehler kassierte, darunter drei Called Curry in der ersten Halbzeit.

Aber wie so oft in dieser Saison formierte sich Golden State im dritten Viertel neu und ging auf 14-3 über, genug, um die Führung der Celtics zu beseitigen.

In Spiel 2 reichte ein Treffer im dritten Viertel aus, um den Dubs den Sieg zu sichern, aber diesmal fanden die Celtics einen Weg, sich zu wehren.

„Ich hatte das Gefühl, dass unser Team in diesen Momenten gut vorbereitet war“, sagte Horford nach dem Spiel gegenüber Reportern. „Weißt du, früher im Jahr hätte das schnell nach Süden gehen können.

„Aber wir sind dabei geblieben und haben es abgeschlossen und sind nicht in Panik geraten und haben einfach weitergespielt.“

Brown erzielte 27 Punkte für die Celtics.

Boston rutschte mit 11-6 ab, eroberte die Führung zurück und liegt auf dem vierten Platz und bleibt nie wieder zurück.

Jason Tatum, Marcus Smart und Brown steuerten alle mehr als 20 Punkte, fünf Rebounds und fünf Assists bei und waren das erste Trio seiner Teamkollegen, dem dies in einem NBA-Finale gelang, seit dem Trio von Magic Johnson von den Los Angeles Lakers, Kareem Abdul-Jabbar und Michael Cooper in der Serie The Celtics von 1984 gewannen versehentlich sieben Spiele.

Werden diese NBA Finals ein Echo der Ergebnisse von 1984 sein? Antworten liefert Spiel 4, das für Freitag angesetzt ist.