science

Milchstraße: Astronomen aus Manchester finden ein mysteriöses Objekt

  • Geschrieben von Nina Massey
  • Wissenschaftsreporter PA

Kommentieren Sie das Foto,

Das Objekt wurde mit dem MeerKAT-Radioteleskop-Array in Südafrika entdeckt

Astronomen haben ein neues Objekt in der Milchstraße entdeckt, das schwerer ist als die schwersten Neutronensterne, die Wissenschaftlern bekannt sind, aber leichter als die leichtesten bekannten Schwarzen Löcher.

Forscher in Manchester und Deutschland fanden heraus, dass er einen 40.000 Lichtjahre entfernten Millisekundenpulsar umkreist.

Millisekundenpulsare drehen sich sehr schnell – Hunderte Male pro Sekunde.

Projektleiter Ben Stubbers, Professor für Astrophysik an der Universität Manchester, sagte, es sei „aufregend“.

Forscher der Universität Manchester und des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie in Bonn glauben, dass dies die erste Entdeckung eines Doppelsterns aus einem Radiostern und einem Schwarzen Loch sein könnte, eine Konjunktion, die neue Tests von Einsteins allgemeiner Relativitätstheorie ermöglichen und Türen für Studien öffnen könnte. Von schwarzen Löchern.

Professor Stubbers fügte hinzu: „Das pulsierende Schwarze-Loch-System wird ein wichtiges Ziel für die Überprüfung von Gravitationstheorien sein, und der schwere Neutronenstern wird neue Einblicke in die Kernphysik bei sehr hohen Dichten liefern.“

Wenn ein Neutronenstern – der ultradichte Überrest eines toten Sterns – zu viel Masse gewinnt, kollabiert er.

Was als nächstes aus ihnen wird, ist Anlass vieler Spekulationen, aber es wird vermutet, dass sie zu Schwarzen Löchern werden könnten.

„Kollektive Kluft“

Es wird angenommen, dass die Gesamtmasse, die zum Kollaps eines Neutronensterns erforderlich ist, das 2,2-fache der Sonnenmasse beträgt.

Die leichtesten Schwarzen Löcher, die von diesen Sternen erzeugt werden, sind viel größer – etwa fünfmal so groß wie die Masse der Sonne – was zu der sogenannten „Massenlücke der Schwarzen Löcher“ führt.

Die Natur der Objekte in dieser Massenlücke ist unbekannt und schwer zu untersuchen.

Die Forscher sagen, dass die neueste Entdeckung den Wissenschaftlern helfen könnte, diese Dinge endlich zu verstehen.

Das Objekt wurde bei der Beobachtung einer großen Gruppe von Sternen namens NGC 1851 im südlichen Sternbild Columba mit dem Meerkat-Radioteleskop in Südafrika entdeckt.

Astronomen sagen, es sei so überfüllt, dass Sterne miteinander interagieren, ihre Umlaufbahnen stören und im Extremfall kollidieren könnten.

Sie glauben, dass durch eine Kollision zweier Neutronensterne das massereiche Objekt entstanden sein könnte, das jetzt den Radiopulsar umkreist.

Obwohl das Team nicht definitiv sagen kann, ob es den bislang massereichsten Neutronenstern, das leichteste Schwarze Loch oder sogar eine neue Art exotischer Sterne entdeckt hat, haben sie etwas entdeckt, das dabei helfen wird, die Eigenschaften von Materie unter extremsten Bedingungen zu untersuchen Bedingungen auf der Erde. Universum. Sein.

Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift Science veröffentlicht.

Siehe auch  Wissenschaftler testen eine umstrittene Theorie der Blazar-Emissionen

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close