Juni 30, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

McDonald's verkauft sein Geschäft in Russland und versucht, Arbeiter zu halten

McDonald’s verkauft sein Geschäft in Russland und versucht, Arbeiter zu halten

McDonald’s gab am Montag bekannt, dass es mit dem Verkauf seines Russland-Geschäfts begonnen hat, das 850 Restaurants umfasst und 62.000 Mitarbeiter beschäftigt. Damit ist es das jüngste große westliche Unternehmen, das Russland verlässt, seit es in die Ukraine einmarschiert ist. im Februar.

Der Fast-Food-Riese wies auf die durch den Krieg verursachte humanitäre Krise hin und sagte, dass das Festhalten an seinem Geschäft in Russland „nicht mehr vertretbar und mit den Werten von McDonald’s nicht vereinbar“ sei.

Das in Chicago ansässige Unternehmen kündigte Anfang März an, seine Filialen in Russland vorübergehend zu schließen, die Mitarbeiter aber weiter zu bezahlen. Am Montag sagte es, es werde versuchen, einen russischen Käufer für diese Arbeiter einzustellen und sie bis zum Abschluss des Verkaufs zu bezahlen. Der potenzielle Käufer wurde nicht identifiziert.

CEO Chris Kempczynski sagte, das „Engagement und die Loyalität gegenüber McDonald’s“ gegenüber Mitarbeitern und Hunderten von russischen Lieferanten habe die Entscheidung, das Unternehmen zu verlassen, schwierig gemacht.

„Wir haben uns jedoch unserer globalen Gemeinschaft verpflichtet und müssen unseren Werten standhaft bleiben, und unser Bekenntnis zu unseren Werten bedeutet, dass wir die Helligkeit der Bögen dort nicht länger aufrechterhalten können“, sagte Kempczynski in einer Erklärung.

McDonald’s, das versucht, seine Restaurants zu verkaufen, sagte, es plane, die goldenen Bögen und andere Symbole und Schilder mit dem Namen des Unternehmens zu entfernen. Sie sagte, sie würde ihre Marken in Russland behalten.

Das erste McDonald’s in Russland wurde im Zentrum von Moskau eröffnet Vor mehr als drei Jahrzehnten, kurz nach dem Fall der Berliner Mauer. Es war ein starkes Symbol für die Linderung der Spannungen im Kalten Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion.

Siehe auch  Ken Tanaka: Der älteste Mensch der Welt stirbt im Alter von 119 Jahren in Japan

McDonald’s war das erste amerikanische Fast-Food-Restaurant, das in der Sowjetunion eröffnet wurde, die 1991 zusammenbrechen sollte. Die Entscheidung von McDonald’s, das Unternehmen zu verlassen, kam, als andere amerikanische Lebensmittel- und Getränkegiganten, darunter Coca-Cola, Pepsi und Starbucks, ihren Betrieb vorübergehend einstellten oder schlossen Russland angesichts westlicher Sanktionen.

Unternehmen des britischen Energieriesen Shell Und BP an den französischen Autobauer Renault zog sich aus Russland zurück, was sein Endergebnis beeinträchtigte, als es versuchte, seine Beteiligungen dort zu verkaufen. Andere Unternehmen sind zumindest teilweise geblieben, wobei einige mit einer negativen Reaktion konfrontiert waren.

McDonald’s erwartet, beim Verlassen Russlands eine Gewinngebühr zwischen 1,2 und 1,4 Milliarden US-Dollar zu verbuchen.

Die Restaurants in der Ukraine wurden geschlossen, aber das Unternehmen sagte, es zahle seinen Mitarbeitern dort weiterhin die vollen Gehälter.

McDonald’s hat mehr als 39.000 Filialen in mehr als 100 Ländern. Die meisten sind im Besitz von Franchisenehmern – nur etwa 5 % sind im Besitz des Unternehmens und werden von diesem betrieben.

McDonald’s sagte, dass der Ausstieg aus Russland nichts an seiner Prognose ändern werde, in diesem Jahr 1.300 Restaurants hinzuzufügen, was etwa 1,5 % zum unternehmensweiten Umsatzwachstum beitragen würde.

Letzten Monat berichtete McDonald’s, dass es im ersten Quartal 1,1 Milliarden US-Dollar verdient hat, ein Rückgang von mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Der Umsatz betrug etwa 5,7 Milliarden US-Dollar.