World

Mayday: Taiwanesische Geheimdienstmitarbeiter behaupten, Chinas gleichzeitige Untersuchung einer großen taiwanesischen Rockband sei politisch motiviert

Anmerkung der Redaktion: Abonnieren Sie den CNN-Newsletter „Inzwischen in China“, in dem Sie erfahren, was Sie über den Aufstieg des Landes und seine Auswirkungen auf die Welt wissen müssen.


Tabby, Taiwan
CNN

Taiwanesische Sicherheitsbeamte haben behauptet, dass laufende Ermittlungen in China wegen angeblicher Lippensynchronisation einer beliebten taiwanesischen Rockband möglicherweise mit Pekings Versuchen, die bevorstehenden Wahlen auf der Insel zu beeinflussen, in Zusammenhang stehen könnten.

Mayday war eine der bekanntesten Rockbands im chinesischsprachigen Raum Unter offizieller Untersuchung In China seit Anfang Dezember wegen ihrer angeblichen Lippensynchronisation während ihrer jüngsten Shows in Shanghai. Das Label der Band hat diese Vorwürfe wiederholt zurückgewiesen.

Auf einer kürzlich abgehaltenen Pressekonferenz zu Sicherheitsfragen behaupteten zwei taiwanesische Geheimdienstmitarbeiter, dass die chinesischen Behörden monatelang Druck auf Mayday ausgeübt hätten, öffentlich zu erklären, dass China und Taiwan zum selben Land gehörten. Nach Angaben taiwanesischer Beamter, die aus Sicherheitsgründen um Anonymität baten, fielen die wiederholten Anfragen mit dem Beginn der China-Tournee der Band im vergangenen Mai zusammen.

„Sie wurden aufgefordert, ihre (politische) Position bei Interaktionen mit Fans und öffentlichen Interviews kundzutun“, sagten die Beamten auf der Pressekonferenz, an der CNN teilnahm. Sie fügten hinzu, dass die Einschätzung auf Informationen beruhte, die von taiwanesischen Sicherheitsbehörden in China gesammelt wurden.

Taiwanesische Beamte behaupteten, dass sich die mächtige Propagandaabteilung der Kommunistischen Partei Chinas mit den staatlichen Medien koordiniert habe, als Mayday sich weigerte, der Aufforderung Folge zu leisten, um eine breite öffentliche Diskussion über das angebliche Lippensynchronisieren bei ihren Konzerten anzustoßen, um Druck auf sie auszuüben.

„Wir haben beschlossen, den Vorfall öffentlich zu machen, weil es das erste Mal ist, dass sie (taiwanesische Künstler) in einem so beispiellosen Ausmaß verfolgen“, sagten die Beamten.

Siehe auch  Der russische TV-Experte bezeichnet es als "Probe" für den Krieg der Ukraine gegen die Nato

Taiwanesische Beamte sagten, sie vermuten, dass die chinesischen Ermittlungen zu Mayday mit den Präsidentschaftswahlen in Taiwan im Januar zusammenhängen könnten. Taiwan hat Zuvor angeklagt Peking nutzt eine Kombination aus Desinformation, militärischen und wirtschaftlichen Operationen, um das Rennen zu beeinflussen.

Die Spannungen an der Taiwanstraße haben in den letzten Jahren zugenommen, da Chinas regierende Kommunistische Partei den militärischen und politischen Druck auf Taiwan erhöht hat, wo die unterschiedlichen Ansichten der Parteien über die Beziehungen zu China Wahlen oft zu einem Lackmustest für die öffentliche Stimmung gegenüber Peking machen. Taiwans derzeitige Regierungspartei wird von Pekings Führern gehasst.

CNN war nicht in der Lage, die Einschätzungen des taiwanesischen Geheimdienstes unabhängig zu überprüfen.

Drei mit Taiwans Popmusikszene vertraute Quellen sagten jedoch, es sei nicht ungewöhnlich, dass taiwanesische Künstler im Gegenzug für die Erlaubnis, auf dem chinesischen Festland aufzutreten, einem aufgrund seiner großen Bevölkerung äußerst lukrativen Markt, politischen Beschränkungen ausgesetzt seien.

CNN hat die Propagandaabteilung der Kommunistischen Partei Chinas und die Cyberspace Administration of China um einen Kommentar gebeten.

China Visual Collection/Getty Images

Die taiwanesische Band Mayday, hier bei der Verleihung der Golden Melody Awards am 24. Juni 2017 in Taipeh, gehört zu den Top-Rockbands im chinesischsprachigen Raum

Einige Künstler aus Taiwan hatten in China Schwierigkeiten, sich offen über die autonome Insel zu äußern, die Peking als sein eigenes Territorium betrachtet, obwohl es sie nie kontrolliert hat.

Aber Mayday – manchmal auch „Asiatische Beatles„- Er hat sich weitgehend von der Politik ferngehalten und erfreut sich bei den Fans auf dem chinesischen Festland großer Beliebtheit.

Die Vorwürfe der Lippensynchronisation konzentrierten sich auf Maydays jüngste Shows in Shanghai, wo sie Mitte November an zehn Tagen acht Mal vor einem Gesamtpublikum von mehr als 360.000 Menschen auftrat.

Siehe auch  Iran: Massenstreik beginnt inmitten gemischter Botschaften über die Abschaffung der Sittenpolizei | Iran

بدأ الجدل في أواخر نوفمبر/تشرين الثاني عندما نشر مدون فيديو موسيقي على „بيليبيلي“، إحدى أكبر منصات مشاركة الفيديو في الصين، مقطع فيديو استخدم فيه برنامج كمبيوتر لتحليل غناء 12 أغنية تم تسجيلها مباشرة بواسطة أحد المعجبين في حفل ماي داي في شنغهاي في نوفمبر /November. 16.

Der Vlogger behauptete, seine Analyse habe ergeben, dass der Leadsänger der Band, Ashin, während des dreistündigen Konzerts mindestens fünf Lieder lippensynchron synchronisiert habe, und sagte, dass der Gesang des Sängers perfekt mit diesen Nummern übereinstimmte, während er ein- und ausstieg dramatische Tonhöhe im anderen Song. Lieder.

Die Vorwürfe des Vloggers fanden auf der Social-Media-Plattform Weibo schnell Beachtung und wurden zu einem Fall Top-Trendthema Es erhielt Hunderte Millionen Aufrufe.

Das Shanghai Culture and Tourism Bureau, eine städtische Regierungsbehörde, die Messen überwacht, kündigte am 3. Dezember eine Untersuchung an – ein Schritt, über den große chinesische Staatsmedien ausführlich berichteten.

In einer Anfang des Monats veröffentlichten Erklärung wies Maydays Plattenfirma B'in Music die Lippensynchronisationsvorwürfe als „böswillige Angriffe, Gerüchte und Verleumdungen“ zurück und sagte, sie hätten dem Image der Band ernsthaften Schaden zugefügt.

Das Plattenlabel antwortete nicht auf CNNs Anfragen zu taiwanesischen Geheimdienstbewertungen.

CNN hat auch das chinesische Büro für Taiwan-Angelegenheiten und den Musikvideo-Blog Bilibili um einen Kommentar gebeten.

Laut chinesischen Medien teilte das Shanghaier Kultur- und Tourismusbüro am Montag mit, dass die Ermittlungen noch andauern.

Sam Yeh/AFP/Getty Images

Taiwan befindet sich mitten im Präsidentschaftswahlkampf

Taiwanesische Künstler gerieten schon zuvor in Schwierigkeiten, weil sie bei Auftritten in China trotz scheinbar harmloser Kommentare politische rote Linien überschritten hatten.

Im August eine taiwanesische Indie-Band Sie sah sich mit erheblichen Gegenreaktionen konfrontiert nachdem sie einem Publikum in Shanghai erzählt hatten, dass sie begeistert seien, ihre allererste Show in China aufzuführen – ein Versprecher, der darauf schließen ließ, dass Taiwan nicht Teil des Landes sei. Anschließend entschuldigten sie sich und boten eine Rückerstattung an.

Siehe auch  Harris kündigte Pläne an, 80 % der afrikanischen Bevölkerung den Zugang zum Internet zu ermöglichen, verglichen mit derzeit 40 %

Im Jahr 2000 drohte der beliebten taiwanesischen Sängerin A-mei ein einjähriges Verbot, nachdem sie bei der Amtseinführung des ehemaligen Präsidenten Chen Shui-bian die taiwanesische Hymne gesungen hatte. Chen vertrat die Demokratische Fortschrittspartei, die in Peking wegen ihrer Unabhängigkeitsbestrebungen geächtet wurde.

„Viele taiwanesische Künstler sind zur Selbstzensur gezwungen“, sagte ein erfahrener taiwanesischer Musikproduzent, der darum bat, anonym zu bleiben, da er immer noch in der Branche tätig ist.

„Oft können sie nichts zur taiwanesischen Politik sagen, sonst verlieren sie schnell ihre Auftrittsmöglichkeiten [in China]“.

Der Produzent wies auch darauf hin, dass es ungewöhnlich sei, dass Lippensynchronisationsvorwürfe in China Schlagzeilen machten.

„Es gibt jedes Jahr viele ähnliche Anschuldigungen gegen verschiedene Künstler, und es ist wirklich ungewöhnlich, dass es so weit geht“, sagten sie.

Lin Chen-yu, Dozent an der Universität Cardiff, der sich auf chinesische Zensur taiwanesischer Musik spezialisiert hat, sagte, der Druck, dem taiwanesische Künstler ausgesetzt seien, habe in den letzten Jahren zugenommen.

Lin sagte, dass es zwar ausreiche, keine Pro-Taipeh-Erklärungen abzugeben, dass taiwanesische Künstler jedoch einem zunehmenden Druck seitens der chinesischen Behörden ausgesetzt seien, ihre Unterstützung für das „Mutterland“ zu bekunden.

Zum Beispiel eine Reihe taiwanesischer Künstler In den sozialen Medien zur Feier des chinesischen Nationalfeiertags in den letzten Jahren: Sagte sie, während sie zum taiwanesischen Nationalfeiertag schwieg.

„Der Druck ist besonders für große Stars größer“, fügte sie hinzu.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close