Februar 3, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Neue Forschungen haben bisher unentdeckte Erdbeben unter der Marsoberfläche aufgedeckt, von denen Experten glauben, dass sie ein Beweis dafür sind, dass sie ein Meer aus Magma in ihrem Mantel beherbergt.  Abgebildet ist eine künstlerische Darstellung des InSight-Landers, der seit seiner Landung auf dem Planeten im Jahr 2018 „den Herzschlag des Mars annimmt“.

Mars: Von der Insight-Sonde der NASA entdecktes Rauschen kann auf einen aktiven Planeten mit vulkanischer Aktivität hinweisen

Wissenschaftler wissen jetzt, dass die Dinge auf dem Mars ziemlich regelmäßig ablaufen, was zu den zunehmenden Beweisen beiträgt, dass der Rote Planet noch lange nicht stirbt.

Neue Forschungen haben zuvor unentdeckte Erdbeben unter der Marsoberfläche aufgedeckt, von denen Experten glauben, dass sie ein Beweis dafür sind Es beherbergt ein Meer aus Magma in seinem Mantel.

Sie glauben, dass die „Mars-Erdbeben“ am besten durch anhaltende vulkanische Aktivität unter der staubigen und kargen Oberfläche des Mars erklärt werden können, und sie glauben, dass der Planet vulkanisch und seismisch aktiver ist als ursprünglich angenommen.

Experten dachten lange, dass im Inneren des Mars nicht viel los sei, aber Forscher der Australian National University machten ihre Entdeckung, nachdem sie Daten der Mars Insight-Sonde der NASA durchkämmt hatten.

Neue Forschungen haben bisher unentdeckte Erdbeben unter der Marsoberfläche aufgedeckt, von denen Experten glauben, dass sie ein Beweis dafür sind, dass sie ein Meer aus Magma in ihrem Mantel beherbergt. Abgebildet ist eine künstlerische Darstellung des InSight-Landers, der seit seiner Landung auf dem Planeten im Jahr 2018 „den Herzschlag des Mars annimmt“.

Mit zwei unkonventionellen Methoden, die kürzlich in der Geophysik angewendet wurden, haben Experten 47 neue seismische Ereignisse entdeckt, die aus einem Gebiet auf dem Mars namens Cerberus Fossae (Bild) stammen.

Mit zwei unkonventionellen Methoden, die kürzlich in der Geophysik angewendet wurden, haben Experten 47 neue seismische Ereignisse entdeckt, die aus einem Gebiet auf dem Mars namens Cerberus Fossae (Bild) stammen.

Forscher der Australian National University machten ihre Entdeckung, nachdem sie Daten der NASA-Sonde Mars Insight durchkämmt hatten.  Abgebildet ist der Insight-Landeplatz und die Wellenformen von zwei Mars-Erdbeben

Forscher der Australian National University machten ihre Entdeckung, nachdem sie Daten der NASA-Sonde Mars Insight durchkämmt hatten. Abgebildet ist der Insight-Landeplatz und die Wellenformen von zwei Mars-Erdbeben

War der Mars die Heimat von flüssigem Wasser?

Hinweise auf Wasser auf dem Mars gehen auf die Mariner 9-Mission zurück, die 1971 eintraf. Sie enthüllte Hinweise auf Wassererosion in Flussbetten und Tälern sowie auf Wetterfronten und Nebel.

Die folgenden Wikinger revolutionierten unsere Vorstellungen vom Wasser auf dem Mars, indem sie zeigten, wie Überschwemmungen Dämme durchbrachen und tiefe Täler gruben.

Der Mars befindet sich derzeit mitten in der Eiszeit, und vor dieser Studie glaubten Wissenschaftler, dass auf seiner Oberfläche kein flüssiges Wasser existieren könnte.

Siehe auch  Der Start des Starlink-Satelliten wurde heute Abend online verschoben, um die Backup-Zeit zu sichern - Spaceflight Now

Im Juni 2013 fand Curiosity starke Beweise dafür, dass Wasser trinkbar war, sobald es auf den Mars geflossen war.

Im September desselben Jahres zeigte die erste von Curiosity analysierte Schaufel Erde, dass die Mikroelemente auf der Oberfläche des Planeten 2 Gewichtsprozent Wasser enthielten.

Im Jahr 2017 gaben Wissenschaftler ihre besten Schätzungen des Wassers auf dem Mars ab und behaupteten, dass er mehr flüssiges H2O enthielt als der Arktische Ozean – und der Planet hat diese Ozeane für mehr als 1,5 Milliarden Jahre erhalten.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass es auf dem Mars genügend Zeit und Wasser gibt, damit Leben gedeihen kann, aber in den letzten 3,7 Milliarden Jahren hat der Rote Planet 87 Prozent seines Wassers verloren, wodurch er trocken und ausgedörrt wurde.

„Zu wissen, dass der Marsmantel immer noch aktiv ist, ist entscheidend für unser Verständnis, wie sich der Mars als Planet entwickelt hat“, sagte der Geophysiker Hrvuje Takalić von der Australian National University in Australien.

Es kann uns helfen, grundlegende Fragen über das Sonnensystem und den Zustand des Marskerns, des Mantels und der Entwicklung des Magnetfelds zu beantworten, das ihm derzeit fehlt.

Der Mars hat ein sehr geringes Magnetfeld, was auf einen Mangel an innerer Aktivität hinweist.

Planetare Magnetfelder werden typischerweise innerhalb eines Planeten durch einen sogenannten Dynamo erzeugt – eine rotierende, konvektive, elektrisch leitende Flüssigkeit, die kinetische Energie in magnetische Energie umwandelt und ein Magnetfeld in den Weltraum hinauswirbelt.

Das Magnetfeld der Erde schützt uns vor kosmischer Strahlung, die Leben zerstören kann, aber die Strahlungswerte auf dem Mars sind viel höher, obwohl der Planet weit von der Sonne entfernt ist.

„Alles Leben auf der Erde ist aufgrund des Magnetfelds der Erde und seiner Fähigkeit, uns vor kosmischer Strahlung zu schützen, möglich. Ohne ein Magnetfeld wäre das Leben, wie wir es kennen, einfach nicht möglich“, sagte Tkalči.

Siehe auch  NASA-Wissenschaftler erforschen dunkle Energie – Zeit, die Gravitationstheorie von Albert Einstein zu überarbeiten?

Als jedoch die InSight-Sonde der NASA im November 2018 eintraf und begann, „den Puls des Mars zu messen“, Ich stellte fest, dass der Planet gurgelte.

Bisher wurden Hunderte von Marsbeben entdeckt, aber Tkalči und sein Kollege, der Geophysiker Weijia Sun von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, wollten nach Erdbeben suchen, die in den InSight-Daten möglicherweise unbemerkt geblieben sind.

Mit zwei unkonventionellen Techniken, die kürzlich in der Geophysik angewendet wurden, entdeckte das Duo 47 neue seismische Ereignisse, die aus einem Gebiet auf dem Mars namens Cerberus Fossae stammten.

Die meisten von ihnen ähneln den Wellenformen der beiden Erdbeben von Cerberus Fossae im Mai und Juli 2019, was darauf hindeutet, dass kleinere Erdbeben mit größeren verbunden sind.

Bei der Suche nach der Ursache der Erdbeben entdeckten die Forscher, dass es kein Muster in ihrem Timing gab, was den Einfluss des Marsmondes Phobos ausschloss.

„Wir haben festgestellt, dass diese Marsbeben zu allen Tageszeiten auf dem Mars häufig auftraten, während die Marsbeben, die die NASA in der Vergangenheit entdeckt und gemeldet hat, anscheinend nur nachts aufgetreten sind, wenn der Planet ruhiger ist“, sagte Tkalči.

Seit ihrer Ankunft im November 2018 hat die InSight-Sonde mit mehreren Missionen zusammengearbeitet, die den Mars umkreisen und die Oberfläche des Planeten durchstreifen: einschließlich des Curiosity-Rover

Seit ihrer Ankunft im November 2018 hat die InSight-Sonde mit mehreren Missionen zusammengearbeitet, die den Mars umkreisen und die Oberfläche des Planeten durchstreifen: einschließlich des Curiosity-Rover

Daher können wir die Hypothese aufstellen, dass die Bewegung von geschmolzenem Gestein im Marsmantel der Treiber dieser 47 neu entdeckten Erdbeben unter der Region Cerberus Fosai ist.

Frühere Forschungen bei Cerberus Fossae haben bereits gezeigt, dass das Gebiet in den letzten 10 Millionen Jahren vulkanisch aktiv war.

Wenn der Mars vulkanisch und seismisch aktiver ist als ursprünglich angenommen, glauben Tkalčić und Sun, wird dies die Art und Weise verändern, wie Wissenschaftler seine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sehen.

Siehe auch  Atemberaubende Bilder zeigen das Universum wie nie zuvor

Marsbeben helfen uns indirekt zu verstehen, ob im Inneren des Planeten Konvektion auftritt, und wenn eine solche Konvektion auftritt, und dies scheint auf unseren Erkenntnissen zu beruhen, muss es einen anderen Mechanismus im Spiel geben, der verhindert, dass sich das Magnetfeld auf der Oberfläche des Planeten entwickelt der Planet, sagte Tkalči, Mars.

Es ist klar, dass „das Verständnis des Magnetfelds des Mars, wie es sich entwickelt hat und an welchem ​​Punkt in der Geschichte des Planeten es aufgehört hat, für zukünftige Missionen eindeutig wichtig und entscheidend ist, wenn Wissenschaftler jemals hoffen, menschliches Leben auf dem Mars zu etablieren.“

Die Suche wurde veröffentlicht in Naturkommunikation.

Was sind die drei wichtigsten INSIGHT-Tools?

Lander, der zeigen kann, wie die Erde entstanden ist: Der InSight-Lander soll am 26. November auf dem Mars landen

Lander, der zeigen kann, wie die Erde entstanden ist: Der InSight-Lander soll am 26. November auf dem Mars landen

Drei Hauptinstrumente ermöglichen es dem InSight-Lander, „die Herzschläge“ des Roten Planeten zu messen:

Seismometer: InSight-Lander mit a SeismometerSEIS, das nach dem Puls des Mars lauscht.

Ein Seismometer zeichnet Wellen auf, die durch die innere Struktur des Planeten wandern.

Die Untersuchung seismischer Wellen sagt uns, was die Wellen verursachen könnte.

Auf dem Mars glauben Wissenschaftler, dass die Schuldigen Erdbeben oder Meteore sein könnten, die auf die Oberfläche treffen.

Wärmesonde: Die HP3-Wärmeflusssonde dringt tiefer ein als alle anderen Schaufeln, Bohrer oder Sonden auf dem Mars zuvor.

Es wird untersucht, wie viel Wärme noch vom Mars abfließt.

Funkantennen: Der Mars schwingt leicht wie die Erde, wenn er sich um seine eigene Achse dreht.

Um dies zu untersuchen, verfolgen zwei Funkantennen, die Teil des RISE-Instruments sind, die Position der Sonde sehr genau.

Dies hilft Wissenschaftlern, die Reaktionen des Planeten zu testen und ihnen zu sagen, wie die tiefe innere Struktur die Bewegung des Planeten um die Sonne beeinflusst.