Juli 1, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Letzte Ruhestätte des Internet Explorers: als "globaler Witz" in Südkorea

Letzte Ruhestätte des Internet Explorers: als „globaler Witz“ in Südkorea

Um an ihren Tod zu erinnern, verbrachte er einen Monat und 430.000 Won (330 US-Dollar) damit, einen Grabstein mit dem Explorer „e“-Logo und der englischen Botschaft zu entwerfen und zu bestellen: „It was a good tool for downloading other browsers.“

Nachdem das Denkmal in einem von seinem Bruder geführten Café in der südlichen Stadt Gyeongju ausgestellt worden war, ging das Bild des Grabsteins viral.

Microsoft Reduzieren Sie die Unterstützung Für den allgegenwärtigen Internet Explorer konzentriert sich der Mittwoch nach 27 Jahren auf seinen schnelleren Browser Microsoft Edge.

Jung sagte, dass das Denkmal seine gemischten Gefühle gegenüber den alten Shows zeige, die in seinem Arbeitsleben eine große Rolle gespielt hätten.

„Es war eine Nervensäge“, sagte er, „aber ich nenne es eine Hassliebe, weil der Entdecker selbst eine Ära dominiert hat.“

Er sagte, er habe festgestellt, dass es im Vergleich zu anderen Browsern länger gedauert habe, um sicherzustellen, dass seine Websites und Online-Apps mit Explorer funktionierten.

Aber seine Kunden baten ihn immer wieder, dafür zu sorgen, dass ihre Websites im Explorer, der seit Jahren der Standardbrowser in südkoreanischen Regierungsbüros und vielen Banken ist, gut aussehen.

Explorer wurde 1995 eingeführt und wurde zu Explorer Der weltweit führende Browser Seit mehr als einem Jahrzehnt ist es in das Betriebssystem Microsoft Windows integriert, das auf Milliarden von Computern vorinstalliert ist.

Aber Ende der 2000er verlor es gegen Google Chrome und wurde Gegenstand unzähliger Memes im Internet, wobei einige Entwickler feststellten, dass es im Vergleich zu seinen Konkurrenten langsam war.

Jung sagte, er wollte die Leute über den Grabstein zum Lachen bringen, aber er ist immer noch überrascht, wie weit der Online-Witz gegangen ist.

Siehe auch  Was wir von der Wiederbelebung von Final Fantasy 7 erwarten und wie es beim Remake verbessert werden sollte

„Dies ist ein weiterer Grund für mich, Explorer zu danken, es hat mir jetzt ermöglicht, einen Weltklasse-Witz zu machen“, sagte er.

„Es tut mir leid, dass er gegangen ist, aber ich werde ihn nicht vermissen. Daher ist sein Rücktritt für mich ein guter Tod.“