entertainment

King liebt die Künste wirklich

Mit solch vielfältigen Interessen ist Charles der kulturell am besten eingestellte Monarch seit über einem Jahrhundert. Auch wenn die letztes Jahr verstorbene Königin Elizabeth II. mehr an Pferderennen interessiert war als an den Tausenden von Shows, an denen sie während ihrer Regentschaft teilnahm, spiegelt Charles‘ Faszination für Kunst und Unterhaltung die Bedenken vieler früherer Throninhaber wider.

Im siebzehnten Jahrhundert, Karl IAls Förderer von Malern wie Rubens und Van Dyck baute er eine der bedeutendsten Kunstsammlungen Europas auf. Sein Sohn, Charles II, eröffnete die britischen Theater wieder, nachdem hartgesottene Rebellen eine längere Schließung verhängt hatten, und legte damit den Grundstein für das, was heute als West End bekannt ist. Im 18. Jahrhundert baute Georg III. eine beeindruckende Sammlung von 65.000 Büchern auf, aus denen die Das Herzstück der British Library.

Aber wo frühere Könige für ihre Leidenschaften bekannt waren, wurde Charles oft mit Dingen bekannt gemacht, die er nicht mochte. Seit den 1980er Jahren, als er Prinz von Wales war, hat Charles Reden, Bücher und Fernsehsendungen verwendet, um wiederholt moderne Architektur anzugreifen und Alternativen auf der Grundlage klassischer Formen zu fördern. Bei mehreren Gelegenheiten intervenierte sie direkt, um Glas- und Stahlbauprojekte zu stoppen. Dabei verärgerte er britische Architekten, von denen einige seine Intervention als verfassungswidrig bezeichneten.

Am Samstag wird Kings Liebe zur Musik voll zur Geltung kommen. Für das Krönungskonzert gab er 12 Werke in Auftrag, darunter „Agnus Dei“ für Chor des in London geborenen amerikanischen Komponisten Tariq O’Regan. In einem Telefoninterview sagte O’Regan, als er „seine Vorlieben und Abneigungen gegenüber Charles vertiefte“, tauchte ein Bild von einem Mann auf, dessen Interessen „offensichtlich“ waren.

Siehe auch  Der „kalte Mond“ leuchtet hell und verfinstert den Mars in einem seltenen Ereignis

„Er ist eindeutig jemand, der stark von Musik und anderen Künsten beeinflusst ist“, sagte O’Regan.

Charles hat wiederholt gesagt, dass seine Liebe zur Kultur von seiner Großmutter, Königin Elizabeth, der Königinmutter, entfacht wurde, die ihn im Alter von sieben Jahren zum Royal Opera House in London brachte, um seinen ersten Tanz zu sehen. „Ich erinnere mich, dass ich von der Magie völlig überwältigt war“, Charles Er sagte während eines Radiointerviews 2018.

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close