Dezember 4, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Kanada überwand eine Niederlage im Eröffnungsspiel und erreichte mit einem Sieg über Deutschland das Halbfinale des Davis Cup

Denis Shapovalov überwand eine Niederlage im Eröffnungseinzelspiel, um sich mit Vasek Pospisil zu paaren und das Doppel zu gewinnen, als Kanada Deutschland mit 2: 1 besiegte und am Donnerstag das Davis Cup-Halbfinale erreichte.

Shapovalov aus Richmond Hill, Ontario, und Pospisil aus Vernon, BC, drehten im ersten Satz gegen die Doppelspezialisten Kevin Kravitz und Tim Puetz den Spieß mit 2:6, 6:3, 6 um. -3 gewinnt.

Shapovalov stoppte das Unentschieden, als er beim Matchball zurückkehrte, um den Kanadiern ihre dritte Break des Spiels zu verschaffen.

„Es ist erstaunlich, Vasek zu haben. Weißt du, er ist nicht nur im Einzel unglaublich, sondern er ist auch sehr stolz auf das Doppel“, sagte Shapovalov.

„Er hat sich in der Vergangenheit wirklich gut geschlagen und immer wieder bewiesen, warum er so ein großartiger Spieler ist. Es hat Spaß gemacht, den Platz zu teilen und sich gegenseitig anzufeuern. Es war definitiv cool, einen Sieg für Kanada zu erzielen.“

Deutschland ging mit 1:0 ins Viertelfinale, als Jan-Lenard Struff Shapovalo mit 6:3, 4:6, 7:6 (2) besiegte.

Der Nummer 6 der Welt, Felix Auger-Aliassime aus Montreal, bereitete mit einem 7:6 (1), 6:4-Sieg über Oscar Otte ein dramatisches Doppel vor.

Kanada trifft im Halbfinale am Samstag auf Italien. Italien besiegte die USA mit 2:1.

Siehe | Pospisil, Shapovalov half Kanada, das Halbfinale des Davis-Cup-Finales zu erreichen:

Pospisil und Shapovalov schicken Kanada ins Halbfinale des Davis-Cup-Finales

Vasek Pospisil und Denis Shapovalov besiegten den Deutschen Kevin Kravitz-Tim Buets mit 2:6, 6:3, 6:3 im entscheidenden Doppel des Davis-Cup-Finales in Malaga, Spanien. Kanada trifft im Halbfinale am Samstag auf Italien.

Australien trifft im anderen Halbfinale auf Kroatien. Das Finale ist am Sonntag.

Kanada ist auf dem besten Weg, zum zweiten Mal in vier Jahren das Davis-Cup-Finale zu erreichen. Ein kanadisches Team, bestehend aus Shapovalov, Auger-Aliassime und Pospisil, erreichte das Finale 2019, wo es gegen Spanien mit 0: 2 verlor.

Siehe auch  NFL Ice Germany in internationaler Strategie zur Marktexpansion - Sportico.com

Deutschland hatte die Kontrolle, nachdem es das Einzel gewonnen und ein Doppel-Entscheidungsspiel erzwungen hatte. Pütz trat mit 12: 0 in den Davis Cup-Doppelwettbewerb ein, während Krawietz mit 11: 0 stand.

Schon früh nahm es das erfahrene deutsche Tandem mit den Kanadiern auf. Deutschland ging früh ins Break und ging mit Pospisil im ersten Satz mit 2: 1 in Führung und fügte einen weiteren hinzu, als Pospisil einen Doppelfehler zum 5: 2 erzielte. Der Deutsche vollendete dann einen einfachen Griff, um den Satz zu gewinnen.

„Sie haben ihren Status erhöht“

Aber Pospisil und Shapovalov spielten im zweiten Satz mit deutlich mehr Energie und gingen mit einem 3: 1-Vorsprung in die Pause, nachdem sie Pospisils Aufschlag im vorherigen Spiel entscheidend gehalten hatten.

Während die Kanadier mit 5:2 zurücklagen, kämpfte sich Pospisil an Breakpoints zurück und holte Kanada mit zwei aufeinanderfolgenden Assen aus einem Loch. Nach einem Hold des Deutschen servierte Shapovalov für den Satz und servierte nach einem Doppelfehler bei einem ersten Satzball im zweiten Satz gut auf.

Das Ergebnis des zweiten Satzes ermutigte die Kanadier, und es zeigte Anbs beeindruckendes Break, um im dritten Spiel mit 2: 1 in Führung zu gehen.

Siehe | Auger-Aliassime gewinnt im Davis-Cup-Spiel von Kanada gegen Deutschland:

Der Sieg von Auger-Aliassime zog Kanada im Davis-Cup-Viertelfinale mit Deutschland gleich

Felix Auger-Aliassime aus Montreal besiegte den Deutschen Oscar Otte im Viertelfinale des Davis-Cup-Finales im spanischen Malaga mit 7:6 (1), 6:4.

Pospisil summte ihren Aufschlag und feuerte drei Asse in Folge ab, um Kanada mit 5: 3 in Führung zu bringen. Als Deutschland dann mit einem doppelten Matchball konfrontiert war, schlug Shapovalov den Aufschlag von Beutz nachdrücklich zurück, um Kanada durchzusetzen.

Siehe auch  Qatar Airways startet Flüge zwischen Doha und Düsseldorf, Deutschland

„Sie haben ihr Niveau unglaublich gesteigert“, sagte Deutschlands Kapitän Michael Coleman. „Wir haben super aufgeschlagen. Wir konnten einfach keine Chance bekommen. Am Ende haben die Kanadier besser gespielt als wir und verdient gewonnen.“

Nach einer bemerkenswert unbeständigen Einzelleistung im Doppel wirkte Shapovalov abwechselnd wie ein Weltmeister und ein selbstbewusster Rookie – manchmal im selben Match.

Struff wurde auf Platz 152 der Weltrangliste geführt, 124 Plätze hinter seinem Kontrahenten. Aber er wurde 2020 auf Platz 29 eingestuft, bevor er durch Verletzungen behindert wurde, wobei ihn ein kürzlich aufgetretenes Fußleiden zwei Monate lang pausierte.

Sie sah im ersten Satz stark aus, wobei die weiten Aufschläge der 1,80 Meter großen Deutschen Shapovalo Probleme bereiteten.

Struff holte sich mit dem zweiten Break des Matches den Satz. Shapovalos fünfter Doppelfehler des Spiels sorgte für einen doppelten Sollwert für Struff. Der Kanadier sicherte sich einen ersten Sollwert, aber Shapovalos siebter ungezwungener Fehler, ein routinemäßiger Vorhandtreffer weit, besiegelte sein Schicksal.

Shapovalov verpasste zu Beginn des zweiten Satzes eine Gelegenheit, als er einen Haltepunkt weit traf und einen Volleyschuss beendete. Struff kam zurück, um den Satz mit 2: 1 zu gewinnen.

„Ich will scharf sein“

Der Kanadier setzte Struff jedoch weiterhin unter Druck und fand sich bei jedem Empfangsspiel mit 30: 30 wieder. Er ging schließlich mit einem Break mit 4: 3 in Führung und schlug Struff am Netz.

Nachdem beide Spieler gehalten hatten, knüpfte Shapovalov mit seinem 10. Ass des Spiels bei seinem zweiten Setpoint das 1: 1-Unentschieden.

Shapovalos Aufschlagprobleme kehrten im dritten Satz zurück, als er zwei Doppelfehler traf, um Struff mit 3: 1 in Führung zu bringen. Shapovalov kämpfte zurück, um mit einem steifen Aufschlag für das Match zurückzuschlagen, aber er verblasste im nächsten Tiebreak.

Siehe auch  Sanftes antikapitalistisches 'Chaos' auf der deutschen Insel blockiert Partymöglichkeiten | Deutschland

Siehe | Shapovalov verärgert über Deutschlands Struff:

Shapovalov verlor im ersten Viertelfinale des Davis-Cup-Finales gegen Struff

Die Nummer 18 der Welt, Denis Shapovalov aus Richmond Hill, verlor mit 3:6, 6:4, 6:7 (2) gegen Jan-Lenard Struff aus Deutschland auf Platz 152 im Eröffnungsspiel des Viertelfinals von Davis. Pokalfinale in Malaga, Spanien.

Struff verbesserte sich in seiner Karriere gegen Shapovalo auf 6:3.

Auger-Aliassime ließ ihren starken Aufschlag zu Beginn des Spiels für sie arbeiten und erzielte allein im dritten Spiel drei Asse, um mit 2: 1 in Führung zu gehen. Er hielt alle seine Service-Spiele und sah sich nur einem Breakpoint gegenüber.

Ote wird nicht leise gehen. Obwohl sie beim Aufschlag nicht so dominant war wie Auger-Aliassime, wehrte sie dennoch drei Breakpoints ab und verweigerte Auger-Aliassime die Chance, das Spiel zu brechen.

Auger-Aliassime brach schließlich Otte und zeigte ihre Qualität, indem sie den Tiebreak des ersten Satzes dominierte. Otay gewann drei seiner vier Aufschläge, um den Setpoint festzulegen, bevor der Kanadier den Set mit seinem neunten Ass weglegte.

Der Kanadier bekam ein Break, um im Satz mit 4: 3 in Führung zu gehen, und es war genau das, was er brauchte. Auger-Aliassime bereitete mit ihrem 15. Ass den Matchball vor und hielt im letzten Spiel auf Null.

„Ich hatte das Gefühl, Ballwechsel aufbauen zu können, während ich Ball spielte, und ich habe mehr Ballwechsel gewonnen als er“, sagte Auger-Aliassim. „Er ist an der Spitze, ich weiß nicht, 50 oder so ähnlich, also kann jeder Spieler auf diesem Rang an einem bestimmten Tag gefährlich sein. Ich musste vorsichtig sein und ich musste scharf sein.“