Tech

iOS 16.2 und macOS 13.1 wurden mit neuen Funktionen für die Zusammenarbeit und anderen Updates veröffentlicht

Hineinzoomen / Neue Freeform-App in den Updates für iOS 16.2 und macOS 13.1 enthalten.

Apfel

Apple hat nach einigen Wochen des Beta-Tests die endgültigen Versionen von macOS 13.1, iOS 16.2 und iPadOS 16.2 für die Öffentlichkeit freigegeben. Zusätzlich zu den standardmäßigen Fehlerbehebungen und Sicherheitspatches umfassen diese Updates die auf der Worldwide Developers Conference im Juni angekündigte Freeform Collaborative App, Verstärkter Einsatz von Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für iCloud-Datenund (für iPhone) Karaoke-freundliches Lautstärke-Downgrade Apple Music Sing Eigentum.

Freeform verwendet Ihre AppleID und iCloud, um Änderungen an einem großen Schwarzen Brett zwischen mehreren Benutzern in Echtzeit zu synchronisieren. Die Eingabe kann geschriebenen Text, Bilder, Dateien, Dokumente, Formen, handgeschriebenen Text oder mit dem Apple Pencil erstellte Bilder umfassen, wodurch ein ähnliches Aussehen wie eine freigegebene Notiz oder ein gemeinsames Dokument entsteht, jedoch mit mehr Eingabeflexibilität. Benutzer können mehrere Boards mit verschiedenen Personengruppen teilen und in Echtzeit über Nachrichten oder FaceTime kommunizieren.

Unter dem Banner „Advanced Data Protection“ zusammengefasst, erweitern die iCloud-Verschlüsselungszusätze die Nutzung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung durch den Dienst. Hardware-Backups für iPhone und iPad können vollständig verschlüsselt werden, ebenso wie Lesezeichen und Daten in Safari von Fotos, Notizen, Sprachnotizen, Erinnerungen, Verknüpfungen und Brieftaschen-Apps. Kalender- und E-Mail-Daten bleiben unverschlüsselt, „weil sie mit globalen E-Mail-, Kontakt- und Kalendersystemen interagieren müssen“.

Advanced Data Protection umfasst auch die Unterstützung für physische Zwei-Faktor-Authentifizierungsschlüssel sowie die Schlüsselüberprüfung für iMessage-Kontakte, sodass Personen mit privaten Gesprächen sicher sein können, dass sie mit der Person sprechen, von der sie glauben, dass sie sprechen.

Wie die in iOS 16 und macOS Ventura eingeführte Lockdown-Modus-Funktion sind erweiterte Datenschutzfunktionen standardmäßig deaktiviert und sollten nach einem Update aktiviert werden. Wenn es aktiviert ist, können Sie auch einen Notfallkontakt benennen und einen Wiederherstellungsschlüssel generieren, wenn Ihr Konto gesperrt ist, da Apple den Verschlüsselungsschlüssel nicht hat und Ihnen nicht helfen kann, Ihre Daten auf andere Weise wiederherzustellen.

Siehe auch  AMD Radeon RX 7900 Grafikkarten sind ab sofort verfügbar

Für Besitzer älterer Geräte hat Apple Sicherheitsupdates für macOS Monterey und Big Sur bereitgestellt (12.6.2 Und die 11.7.2) sowie ein separates Update für Safari 16.2. Ältere Geräte, die nicht auf iOS 16 aktualisiert werden können, können installiert werden iOS 15.7.2das viele der reinen Sicherheitsupdates enthält, die in iOS 16.2 enthalten sind.

Apple hat auch Software-Updates für die meisten seiner anderen Produkte veröffentlicht: watchOS 9.2 fügt einige neue Workouts hinzu und „verbessert“ die Crash-Erkennung auf Geräten, die dies unterstützen; tvOS 16.2 enthält Apple Music Sing-Unterstützung für das neueste Apple TV 4K und Videovorschauen für Apple TV+-Shows; Das HomePod 16.2-Softwareupdate fügt „Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen“ hinzu und unterstützt eine „neue Infrastruktur“ für die Home-App.

Manni Winkler

"Bier-Geek. Der böse Ninja der Popkultur. Kaffee-Stipendiat fürs Leben. Professioneller Internet-Lehrer. Fleisch-Lehrer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close