Tech

Googles Pixel Fold ist echt! Erste Live-Footage-Decks überhaupt – Ars Technica

Hineinzoomen / Pixel Fold von OnLeaks wird ab Dezember gezeigt. Die Reihe von Ausschnitten auf der hinteren Kameraleiste ist interessant, ebenso wie die interne Kamera, die in einer dicken Bildschirmblende lebt.

Pixel Fold ist ein echtes Telefon! Google sprach über den Aufbau eines Seit 2019Seit 2021 gibt es Gerüchte über bestimmte Modelle. Die zahlreichen Verzögerungen und Stornierungen reichten aus, um jeden angesichts des seit langem gemunkelten Geräts vorsichtig zu machen, aber jetzt gibt es eine wachsende Liste von Gerüchten, die behaupten, dass wir eine Ankündigung auf der Google I/O im Mai sehen werden.

Aber am Wochenende tauchten zum ersten Mal reale Bilder des Pixel Fold online auf. Android-Forscher Kuba Wojciechowski Posten Sie auf Twitter ein kurzes Video zum Öffnen und Schließen des Pixel Fold. Es ist nicht viel, aber es ist die erste Bestätigung, die wir gesehen haben, dass dies ein echtes Stück Hardware ist, das außerhalb eines Computerbildschirms existiert.

Wie üblich scheinen frühere Renderings von OnLeaks ziemlich genau zu sein; Wir können die Vorderseite des Geräts sehen, den geringsten Hinweis auf die Kameraleiste auf der Rückseite und innerhalb des Bildschirms. Genau wie bei den Renderings hat das Innere des Telefons deutlich größere Einfassungen als das normale Design, das Sie von Samsung oder Oppo erhalten würden. Der innere Bildschirm hat kein Loch im Display für die Kamera, sondern entscheidet sich für ein Old-School-Design, um den Bildschirm zu verkleinern, um Platz für eine Kamera über dem Bildschirm zu schaffen, und erweitert dann diesen Totraum über die Oberseite des Telefons. Hat Google den gesamten Bildschirm über diesem faltbaren Giganten verkleinert, nur um die Kamera in der oberen rechten Ecke zu platzieren? Es ist ein seltsamer Schritt zurück, wenn Pinhole-Angebote die Standardeinstellung sind.

Siehe auch  Wie „KI-Agenten“, die im Internet unterwegs sind, eines Tages Arbeiter ersetzen könnten

Während die Einfassungen eines normalen Glastelefons nicht viel genutzt werden, sind die Einfassungen eines faltbaren Telefons aus einem bestimmten Grund vorhanden. Displays sind normalerweise fest mit dem Glas eines Smartphones verbunden, das am Rahmen des Telefons befestigt ist, aber faltbare Geräte müssen dies tun Falten, und der Bildschirm sollte sich beim Öffnen und Schließen leicht verschieben. Dies bedeutet, dass eine „vollständig verklebte“ Konstruktion nicht funktioniert, sodass Faltwände normalerweise nur teilweise verklebt sind und sich im Scharnierbereich frei bewegen können. Die faltbare Blende ist eine erhöhte Kunststoffkante, die um den Umfang des Bildschirms verläuft, die schwebenden Teile des Bildschirms sanft am Gehäuse des Telefons befestigt hält und verhindert, dass Schmutz unter den Bildschirm gelangt und ihn beschädigt. Das Anheben verhindert auch, dass die beiden Hälften des Bildschirms zusammenschleifen, wenn das Telefon geschlossen ist. Während das Fold also einen Rahmen benötigt, hat kein faltbares Gerät, nicht einmal das Galaxy Fold 1, jemals das Bedürfnis nach etwas so Breitem verspürt.

Frühere Berichte besagten, dass das Gerät rund 1.700 US-Dollar kosten sollte CNBC Die Meldung, dass dies das „haltbarste Scharnier an einem Klappscharnier“ sein wird, hat mit der dickeren Kunststoffkante zu tun. Hoffentlich wird Google auf der I/O etwas erklären.

Manni Winkler

"Bier-Geek. Der böse Ninja der Popkultur. Kaffee-Stipendiat fürs Leben. Professioneller Internet-Lehrer. Fleisch-Lehrer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close