sport

Funktionieren die neuen MLB-Regeln? Wie lange Sie auf dem Feld bleiben, kann die Antwort enthalten

Die Spielzeit ist wichtig, aber die Zeit, die Sie auf Ihrem Platz bleiben, kann genauso wichtig sein.

Der erste Schritt bei der Bewertung der neuen Baseballregeln besteht darin, festzustellen, ob sie wie beabsichtigt funktionieren. Es ist noch früh, aber die Stadionuhr scheint definitiv zu funktionieren: An den ersten vier Tagen der Saison betrug die durchschnittliche Spielzeit zwei Stunden, 38 Minuten oder 30 Minuten im Vergleich zu den ersten vier Tagen des Jahres 2022.

Wenn das so weitergeht, rückt eine umfassendere Diskussion in den Mittelpunkt: Ist Sport jetzt unterhaltsamer? Das ist schließlich der springende Punkt.

Eine Antwort auf diese Frage lässt sich erkennen, wenn sich die Fans entscheiden, das Spiel zu verlassen. Zumindest in den letzten Jahren haben Baseballfans die Stadien „viel früher“ verlassen als Fans bei anderen Sportveranstaltungen, sagte Rachel Goodger, Chief Revenue Officer bei CrowdIQ, einem Unternehmen, das die Bewegung der Fans in Baseballstadien verfolgt.

„Es war nur Baseball-Fokus“, sagte Goodger. „Wenn es in der NFL keinen Blowout gibt, bleiben die Fans normalerweise bis zum Ende dabei. Dasselbe gilt für die NBA, die NHL und die MLS. Baseball ist wirklich eine dieser Sportarten, bei denen das Aussteigen meiner Meinung nach ein Schmerzpunkt war. … .von Die Regeländerung versucht eindeutig, die Fans während des gesamten Spiels im Stadion zu halten.

„Baseball unterscheidet sich nicht sehr von einem NFL-Spiel, was die Zeit angeht. Es ist keine Sache der Zeitbindung. Ich denke, es ist das, was auf dem Feld passiert, und es hält Sie beschäftigt. … Und es macht Spaß Und wird das die Fangemeinde Ihrer Generation am Laufen halten?“

(Ray Acevedo / USA heute)

Anhand von Daten aus den Jahren 2018-22, die von sechs MLB-Partnerteams gesammelt wurden, fand CrowdIQ heraus, dass nach etwa 45 Minuten eines Spiels mehr Fans auf ihren Plätzen sitzen als zu jedem anderen Zeitpunkt, fast 95 Prozent. Es fällt auf etwa 90 bei der Zwei-Stunden-Marke, dann auf 80 bei 2 Stunden und 30 Minuten. Von da an nimmt es eine scharfe Wendung: Eine halbe Stunde später sitzen rund 60 Prozent der Fans auf ihren Plätzen.

Siehe auch  Brandon Ingrams Playoff-Rip setzt sich mit 30 Punkten in Spiel 4 fort, um den New Orleans Pelicans zu helfen, eine Schnur mit den Phoenix Suns zu knüpfen

Goodger stellte fest, dass die Gewohnheiten der Fans von Markt zu Markt und Jahreszeit unterschiedlich sind. Die Menschen verbringen im Sommer, wenn die Schule aus ist, mehr Zeit mit Spielen. Teams mit vielen Bars und Attraktionen rund um das Stadion im Stadtzentrum können sehen, dass die Fans früher gehen.

Aber das Gesamtbild ist eines, das MLB anerkennt. Kommissar Rob Manfred selbst wies erst letzte Woche auf die 2-Stunden-30-Minuten-Marke hin. Als MLB diese Regeländerungen in den kleineren Ligen testete, überwachten sie die Auswirkungen kürzerer Spielzeiten auf die Franchise-Verkäufe. Herauszufinden, dass die Franchises wahrscheinlich nicht betroffen waren, war einerseits eine Erleichterung für die Liga, andererseits aber auch beunruhigend.

„Als wir von einer Stunde ohne Stunde auf eine Stunde übergingen und 26 Minuten verloren, stellten wir fest, dass unsere Franchise-Verkäufe nicht zurückgingen“, sagte Manfred während eines Executive Luncheon, das vom Bally Media Council in New York veranstaltet wurde. „Und wir denken, das liegt daran, dass die Leute in ihren Gedanken zweieinhalb Stunden Zeit haben, um dieses Baseballspiel zu spielen. Wenn es also vor der Stunde zweieinhalb Stunden am Ende der sechs (Innings) sind, sie sind weg, okay? Jetzt bleiben sie bis zum Ende des Spiels übrig. , und wir haben keinerlei Rückgang auf der Franchise-Seite gesehen. Das ist ein wirklich wichtiger Hinweis darauf, wie ernst das Problem ist, mit dem wir uns auseinandersetzen wollten .“

Es ist für Teams einfach zu verfolgen, wann Fans im Park auftauchen, weil sie sehen können, wann Leute ihre Tickets scannen, um hineinzukommen. Aber festzustellen, ob sie sitzen oder nicht, erfordert etwas mehr Aufwand und möglicherweise einen Drittanbieter. CrowdIQ installiert Kameras in verschiedenen Stadien in verschiedenen Sportarten und verwendet dann Computer Vision und künstliche Intelligenz, um Bewegungen und Merkmale zu unterscheiden.

Siehe auch  Die New Orleans Saints planen, den multifunktionalen Taysom Hill hauptsächlich als schmales Ende zu nutzen

„Alles, was Sie und ich aus einem Bild extrahieren können, kann ein Computer darauf trainiert werden, es zu erkennen“, sagte Goodger. „Wenn wir uns also ein Bild ansehen, können Sie männlich oder weiblich annehmen, das ungefähre Alter, ob jemand auf seinem Platz sitzt oder nicht, ob er Heimmannschaftsartikel oder Auswärtsmannschaftsartikel trägt, solche Dinge … . Wir machen das grundsätzlich alle 10 bis 15 Minuten.“

Auf die Frage nach Datenschutzbedenken sagte Goodger, dass CrowdIQ keine Gesichtserkennung verwendet und die Daten von der Abteilung geliefert werden.

„Wir können Ihnen nicht sagen, wer jemand hier ist“, sagte Goodger. „Wenn ein Teamfotograf ein Foto macht oder es uns gelingt, das Publikum im Fernsehen zu bewegen, und wir pausieren, sitzen Sie und ich da und sagen: ‚Nun, wie viele Braves-Fans tragen Braves-Mützen oder Braves-Trikots? ‚“ Wie viele Kinder sitzen da? Das ist genau das Gleiche, was wir tun können.

Aus ethischer und rechtlicher Sicht ist (Gesichtserkennung) kein Kopfzerbrechen, auf das wir jetzt eingehen wollen. Ich weiß, dass sich viele Teams auf eine Art persönlich identifizierbarer Informationen konzentrieren. Aber aus unserer Sicht finden wir Menschenmassen insgesamt interessanter.“

Demografische Gesamtdaten und Verkehrstrends sind für Teams wertvoll. Aufzeichnungen über den Ticketkauf sind nicht immer repräsentativ für die Besucher des Parks. Kinder kaufen sich nicht. Goodger sagte, dass das Durchschnittsalter der Leute, die an MLB-Spielen teilnehmen, je nach Team zwischen Mitte und Ende 30 liegt, was niedriger ist, als viele Leute annehmen würden.

Das Unternehmen hat Kameras an 18 Orten in den Vereinigten Staaten installiert, die fünf große Männersportarten abdecken. Dazu gehören derzeit fünf MLB-Stadien, von denen das größte in der NFL ist, da acht Stadien in der vergangenen Saison Kameras hatten.

Siehe auch  Live-Zusammenfassung der Finalspiele des ersten Tages

Neben anderen Erkenntnissen, die CrowdIQ herausholte:

• In der vergangenen Saison blieben mehr Gen Z NFL-Fans zur Halbzeit auf ihren Plätzen als ältere Fans. Es stellt sich die Frage, ob Mannschaften Halbzeitunterhaltung für ein jüngeres Publikum bieten sollten.

• Bei NFL-Spielen tragen weniger Menschen Straßentrikots als man annehmen könnte. Auch wenn es so aussieht, als ob die Menge näher an der Trennung wäre, macht das Straßenteam normalerweise nur etwa 15 Prozent der getragenen Trikots aus. „Normalerweise sind nicht so viele Fans der gegnerischen Mannschaft an einem Ort, wie die Heimmannschaft denkt“, sagte Goodger. „Wir haben buchstäblich Teams, die zurückkommen und sagen: ‚Wir möchten, dass Sie diese Daten wieder aktivieren, sie sind nicht genau.’“ Wir ziehen echte Bilder von ihnen und sagen: „Wenn Sie diese Abschnitte manuell zählen möchten, nur um sie in Ihrem Kopf zu validieren, seien Sie mein Gast“, und sie werden es tun. Und es ist wirklich verrückt, dass Sie das anfangen zu sehen , weil deine Augen anfangen, dir einen Streich zu spielen.“ .

Die neuen Regeln von Baseball können sich auf unzählige Arten auf die Bewegung auswirken: Werden die Fans mehr Action verpassen, wenn sie auf die Toilette gehen oder sich einen Hot Dog schnappen? Stehen sie jetzt seltener auf? Aber der wichtigste Punkt, den CrowdIQ dieses Jahr verfolgen wird, könnte sein, wie lange Sie sich ein Spiel ansehen, bevor Sie es eine Nacht nennen.

„Es wird wirklich interessant zu sehen“, sagte Goodger, „gehen die Fans im siebten oder achten Inning, wie man es historisch im Baseball sieht, oder bleiben sie bis zum Ende des neunten Innings?“

(Foto oben: Erin Clark/The Boston Globe über Getty Images)

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close