Economy

Fox News entlässt Mike Lindell und seine MyPillow-Anzeigen aus dem Dienst

MAGA-Kissenmagnat Mike Lindell behauptet, Fox News habe seine MyPillow-Werbespots „abgesagt“, weil er kürzlich den ehemaligen Fox Business-Star Lou Dobbs als Moderator einer Show auf seinem rechtsextremen Medienkanal engagiert hatte.

Aber die wahre Geschichte ist möglicherweise nicht so einfach. Eine Fox News-Quelle mit direkter Kenntnis der Situation bestätigt, dass die langjährige Partnerschaft des Senders mit MyPillow unterbrochen wurde, weil Lindell nicht in der Lage war, seine Werbespots zu bezahlen. Die Quelle fügte hinzu, dass eine klare Kommunikation mit Lindells Medieneinkaufsagentur stattgefunden habe.

Der Sender schien später am Freitag zu bestätigen, dass Lindell seine Rechnungen nicht bezahlt hatte. „Sobald die Zahlung auf ihrem Konto erfolgt ist, nehmen wir ihre Werbung gerne an“, sagte ein Sprecher von Fox News gegenüber The Daily Beast.

Dies wäre nicht das erste Mal, dass Lindell fallen gelassen wird, weil er seine Rechnungen nicht bezahlen konnte. Lindell, der sich derzeit wegen Verleumdungsklagen in Höhe von einer Milliarde US-Dollar von den Wahlsoftwareunternehmen Dominion und Smartmatic wegen seiner Wahlbetrugsverschwörungen gegenüber sieht, musste im vergangenen Herbst miterleben, wie sein gesamtes Anwaltsteam kündigte, weil er ihnen Millionen von Dollar schuldete.

Lindell gab zu, dass er „kein Geld“ hatte, als seine Anwälte zurücktraten, und Lindells Kanzlei hatte mit finanziellen Problemen und einer gefährlichen Geldknappheit zu kämpfen. Während seine Anwälte ihn im Stich ließen, gab Lindell auch zu, dass American Express das Kreditlimit seines Unternehmens auf 100.000 US-Dollar gesenkt hatte und dass andere Banken sich geweigert hatten, ihm Kredite zu gewähren. Im vergangenen Herbst waren die einst allgegenwärtigen Werbespots von MyPillow aufgrund anhaltender finanzieller Probleme mehrere Wochen lang fast nicht mehr im Fernsehen zu sehen.

Siehe auch  Twitter-Aktie steigt aufgrund von Berichten, dass Elon Musk erneut vorschlägt, das Unternehmen zum vollen Preis zu kaufen

Lindell bestand jedoch am Freitag darauf, dass Fox seine Werbespots ablehnte, weil er Dobbs engagiert hatte, den kompromisslosen Trump-Speichellecker, den Fox Anfang 2021 gefeuert hatte – einen Tag nachdem Smartmatic den Sender wegen seiner von Dobbs verbreiteten Wahllügen von 2020 verklagt hatte. Glücklich auf Sendung. Lindell wies auch darauf hin, dass die Rücknahme seiner Anzeige auf seine unerschütterliche Loyalität gegenüber dem „wahren Präsidenten“ (der seiner Ansicht nach Trump sein würde) vor der Wahl 2024 zurückzuführen sei.

„Fox News hat MyPillow abgesagt, und ich weiß noch nicht, warum, und ich kann nur sagen: Die Versammlungen stehen am Montag an und sie wissen, dass meine Marke bei unserem echten, großartigen Präsidenten Donald gut gebrandmarkt ist Trumpf.“ „,“ Lindell unten Im MAGA-Podcast von Steve Bannon am Freitag.

„Weißt du, vielleicht liegt es daran, dass ich Lou Dobbs diese Woche zu meinem Lindell-TV-Sender gebracht habe und – aber es ist alles so besorgniserregend und verdächtig. Warum jetzt? Plötzlich bist du abgesagt“, fuhr Lindell fort. „Ich bin außer mir. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Es ist, als würden Sie ein Unternehmen verfolgen, wenn Ihr CEO daran interessiert ist, zur Rettung unseres Landes beizutragen und unsere Wahlplattformen zu sichern. Es ist einfach nervig. Das ist ist ekelhaft.“

Der Bigwig fügte hinzu, dass seine Medieneinkäufer ihm am Mittwochabend mitgeteilt hätten, dass Fox News seine Werbespots abgelehnt habe, er aber einen Tag darauf gewartet habe, dass der Sender ihm einen Grund nennen würde, bevor er an die Öffentlichkeit ging. „Es ist eine komplette Absage“, sagte er zu Bannon.

Siehe auch  Einzelhandelsumsätze Januar 2022:

Im Gespräch mit The Daily Beast am Freitag betonte Lindell, dass Dobbs der Hauptgrund dafür sei, dass Fox seine Anzeigen einstellt, und wies darauf hin, dass der ehemalige Fox-Star am Montag sein TV-Debüt bei Lindell mit einem langen Interview mit Trump gegeben habe.

„Die einzige Variable in dieser Woche war, dass Lou Dobbs am Montagabend anfing – denken Sie daran, Fox ließ Lou Dobbs gehen, als er über diese Wahlprogramme sprach“, sagte er. „Ich glaube, es hängt direkt damit zusammen, dass ich mich für die Abschaffung von Maschinen und Wahlmaschinen auf Wahlplattformen stark gemacht habe. Denken Sie daran, Fox hat sich mit Dominion und all dem abgefunden, aber wissen Sie, ich beschwere mich die ganze Zeit über Fox News und Newsmax, weil sie nicht darüber reden.“ Wahlen. Daran hat sich also nichts geändert, weil ich das immer tue.

Er spekulierte auch, dass Fox „Konkurrenz“ durch sein persönliches Medienunternehmen fürchtet, was darauf hindeutet, dass auch die abendliche Besetzung, zu der Dobbs und Emerald Robinson, ein ehemaliger Newsmax-Korrespondent und Unterstützer der Impfverschwörung, gehören, eine Rolle gespielt hat.

Lindell behauptete, dass er Fox News in den letzten zehn Jahren jede Woche zwischen 500.000 und 2 Millionen US-Dollar für die Schaltung seiner Anzeigen gezahlt habe, und beklagte sich darüber, dass es „fast illegal“ sei, die Ausstrahlung seiner Werbespots zu verweigern, wenn er dem Sender Geld anbiete.

Laut einer mit der Situation vertrauten Quelle von Fox News kämpft Lindell jedoch seit Monaten darum, den konservativen Kabelgiganten zu bezahlen, und hat seit August 2023 keine auf Fox geschalteten Anzeigen mehr bezahlt. Lindell habe kürzlich Zahlungen an den Sender geleistet, sagte dieser Insider . Aber diese dienten lediglich der Nachbereitung von Anzeigen, die im Sommer geschaltet wurden, sagte er.

Siehe auch  UAW kündigt Kampagne zur Organisierung nicht gewerkschaftlich organisierter Fabriken an

Laut einer Textsuche hat Fox News seit Mitte Dezember keine MyPillow-Werbung mehr geschaltet, was darauf hindeutet, dass das Unternehmen bereits seit mehreren Wochen gegen seinen Vertrag mit dem Sender verstößt.

Lindell als Werbetreibenden loszuwerden, könnte zwar die Fieberwüste und die Wahlleugner-Extremisten anheizen, wird aber wahrscheinlich nicht viel dazu beitragen, das Endergebnis des bestbewerteten Kabelsenders zu beeinträchtigen. Letztes Jahr, Fox News Media Werbeeinnahmen entzogen Mit 1,4 Milliarden US-Dollar wird diese Zahl im Jahr 2024 während einer chaotischen und vielbeachteten Wahlsaison mit ziemlicher Sicherheit steigen.

Letztlich sei der Verlust von Lindells Geld für Fox News nur ein „Tropfen auf den heißen Stein“, sagte der Netzwerk-Insider.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close