World

Flugzeugabsturz in Japan: Fünf Besatzungsmitglieder getötet, Hunderte sicher evakuiert

TOKIO (AP) – Ein Passagierflugzeug und ein Flugzeug der japanischen Küstenwache kollidierten am Dienstag auf der Landebahn des Tokioter Haneda-Flughafens und gingen in Flammen auf, wobei fünf Menschen an Bord des kleineren Flugzeugs getötet wurden, sagten Beamte.

Verkehrsminister Tetsu Saito bestätigte, dass alle 379 Menschen an Bord des Japan-Airlines-Fluges JAL-516 sicher ausgestiegen seien, bevor das Flugzeug Feuer fing. Saito sagte, der Pilot des Flugzeugs der Küstenwache sei entkommen, die fünf Besatzungsmitglieder seien jedoch gestorben.

Der Unfall am Dienstag war das erste Mal, dass einer der Airbus A350, eines der neuesten großen Passagierflugzeuge der Branche, schwer beschädigt wurde. Es wurde 2015 in den kommerziellen Dienst gestellt. Airbus gab in einer Erklärung bekannt, dass es Spezialisten entsenden werde, um die japanischen und französischen Behörden zu unterstützen, und dass das Flugzeug Ende 2021 an Japan Airlines ausgeliefert wurde.

Der Verkehrsminister sagte, dass das Flugzeug A350 vom Flughafen Shin Chitose in der Nähe der Stadt Sapporo gestartet sei.

Ein Flugzeug der Japan Airlines fängt am Dienstag, 2. Januar 2024, auf der Landebahn des Flughafens Haneda in Tokio, Japan, Feuer. Beamte sagten, ein Passagierflugzeug sei am Dienstag auf der Landebahn des Tokioter Flughafens Haneda mit einem Flugzeug der japanischen Küstenwache kollidiert und in Flammen aufgegangen. (Kyodo News über Associated Press)

Der Sprecher der Küstenwache, Yoshinori Yanagishima, sagte, dass ihr in Haneda stationiertes Bombardier Dash-8-Flugzeug nach Niigata fliegen solle, um den vom Taifun betroffenen Bewohnern Hilfsgüter zu liefern. Tödliches Erdbeben Am Montag in der Gegend. Das Turboprop-Triebwerk Dash-8 wird häufig auf Kurzstreckenflügen und Passagierflügen eingesetzt.

Siehe auch  Rettungskräfte eilten zum Ort eines russischen Raketenangriffs. Dann kam eine weitere Rakete.

Der stellvertretende Kommandeur der Küstenwache, Yoshio Seguchi, sagte Reportern, dass der Pilot der Küstenwache seine Basis darüber informiert habe, dass sein Flugzeug nach einer Kollision mit dem Verkehrsflugzeug explodierte.

Shigenori Hiraoka, Leiter des Büros für Zivilluftfahrt im Verkehrsministerium, sagte, die Kollision ereignete sich, als das JAL-Flugzeug auf einer der vier Landebahnen von Haneda landete, auf der sich das Flugzeug der Küstenwache auf den Start vorbereitete. Verkehrssicherheitsbeamte analysierten den Kontakt zwischen Flugkontrollbeamten und den beiden Flugzeugen und planten, JAL-Beamte zu befragen, um die Ursache der Kollision zu ermitteln.

In diesem Bild aus einem Video fängt ein Flugzeug der Japan Airlines am Dienstag, dem 2. Januar 2024, auf der Landebahn des Flughafens Haneda in Tokio, Japan, Feuer.  (NTV über AP)

In diesem Bild aus einem Video fängt ein Flugzeug der Japan Airlines am Dienstag, dem 2. Januar 2024, auf der Landebahn des Flughafens Haneda in Tokio, Japan, Feuer. (NTV über AP)

Ein Flugzeug der Japan Airlines fängt am Dienstag, 2. Januar 2024, auf der Landebahn des Flughafens Haneda in Tokio, Japan, Feuer.  Beamte sagten, ein Passagierflugzeug sei am Dienstag auf der Landebahn des Tokioter Flughafens Haneda mit einem Flugzeug der japanischen Küstenwache kollidiert und in Flammen aufgegangen.  (Kyodo News über Associated Press)

Ein Flugzeug der Japan Airlines fängt am Dienstag, 2. Januar 2024, auf der Landebahn des Flughafens Haneda in Tokio, Japan, Feuer. Beamte sagten, ein Passagierflugzeug sei am Dienstag auf der Landebahn des Tokioter Flughafens Haneda mit einem Flugzeug der japanischen Küstenwache kollidiert und in Flammen aufgegangen. (Kyodo News über Associated Press)

Hiraoka lobte JAL dafür, dass es „geeignete Maßnahmen ergriffen“ habe, um alle Passagiere und Besatzungsmitglieder sicher zu evakuieren.

„Die gesamte Kabine war innerhalb weniger Minuten mit Rauch gefüllt“, sagte der 17-jährige Schwede Anton Deby, Passagier im Flugzeug der Japan Airlines, der schwedischen Zeitung Aftonbladet. Wir warfen uns auf den Boden. Dann öffneten sich die Nottüren und wir stürzten uns darauf.

„Der Rauch in der Kabine brannte höllisch. Es war die Hölle. Wir hatten keine Ahnung, wohin wir wollten, also rannten wir auf das Feld. Es herrschte Chaos“, fügte Debbie hinzu.

Siehe auch  Selenskyjs Adjutant sagt, Wladimir Putin „lebe in Angst um sein Leben, während sich die Armee zurückzieht“

Ein anderer Passagier berichtete NHK TV, dass die Flugbegleiter ruhig seien und alle gebeten hätten, ihr Gepäck zurückzulassen. Dann gingen alle Lichter aus und die Temperatur in der Kabine begann zu steigen. Die Passagierin sagte, sie habe Angst, das Flugzeug nicht lebend zu verlassen.

Der Verkehrsminister sagte, dass die Beamten ihr Bestes tun, um Verzögerungen bei der Lieferung von Hilfsgütern und anderen Maßnahmen in das betroffene Gebiet zu verhindern. Verkehrsbeamte sagten, die drei anderen Start- und Landebahnen des Flughafens seien wieder geöffnet worden.

Der Flughafen Haneda ist einer der verkehrsreichsten Flughäfen Japans und viele Menschen reisen während der Neujahrsfeiertage.

Haneda ist der verkehrsreichste der beiden großen Flughäfen der japanischen Hauptstadt und bietet zahlreiche internationale und interkontinentale Flüge. Aufgrund der Nähe zu den zentralen Teilen der Stadt ist es besonders bei Geschäftsreisenden beliebt.

Der zweistrahlige A350 mit zwei Gängen wird von zahlreichen internationalen Langstreckenfluggesellschaften eingesetzt. Laut Airbus sind mehr als 570 Flugzeuge im Einsatz.

Laut seiner Website betreibt Japan Airlines 16 A350-900-Flugzeuge. Kürzlich gab das Unternehmen Einzelheiten zu den 13 neueren A350-1000-Flugzeugen bekannt, die es in Dienst stellen will, und sagte, es werde „nach fast 20 Jahren der neue Marktführer im internationalen Dienst“ werden. Das erste dieser Flugzeuge traf vor einigen Wochen ein und sollte auf der Strecke Haneda-New York JFK fliegen.

Auf der Social-Media-Plattform

___

Yamaguchi berichtete aus Kyoto, Japan. Adam Schreck in Osaka, Japan, und Jan M. Olsen in Kopenhagen, Dänemark, haben zu diesem Bericht beigetragen.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close