science

Ein Krater in Arizona ist ein Beweis für die böse Kurve des Universums

  • Im gesamten Sonnensystem gibt es unterschiedliche Kraterformen, und diese Variationen können durch eine Vielzahl von Faktoren entstehen, die den Einfluss beeinflussen.

  • Obwohl Geschwindigkeit eine der Schlüsselkomponenten ist, untersucht eine neue Studie bisher übersehene Merkmale wie die Rotation des Meteoriten oder seine schlackenartige Zusammensetzung.

  • Diese Studie zeigt, dass Einschlagskrater wie der Barringer-Krater in Arizona möglicherweise durch schnell rotierende, ungebundene Meteoriten entstanden sind.


Die Erde ist nicht voller Löcher wie der Mond Mars– dank der Mesosphäre der Erde, die den Planeten vor großen Meteoriten schützt – aber das bedeutet nicht, dass Einschläge nicht möglich sind. Fragen Sie einfach Dinosaurier.

Ein „modernes“ Beispiel für diese Auswirkungsausnahme ist: SperrlochEs liegt 37 Meilen östlich von Flagstaff in der nördlichen Wüste von Arizona. Obwohl es vor etwa 50.000 Jahren entstand, Aufprallstelle Dank seiner kargen Umgebung ist es bemerkenswert gut erhalten.

Durch die Analyse dieses Einschlagskraters mithilfe mehrerer Computersimulationen stellten Wissenschaftler der brasilianischen Universität Campinas fest, dass der eisen- und nickelreiche Meteorit wahrscheinlich schnell rotierte, als er im späten Pleistozän auf die Erde traf. Es ist auch wahrscheinlich, dass sie aus Massen kleinerer Gesteinsbrocken bestanden, die lose zusammengehalten wurden Schwere. Die Ergebnisse der Studie wurden letzten Monat veröffentlicht Im Magazin Körperliche Untersuchung e.



„Wir haben Berechnungen mit der Methode der diskreten Elemente für körnige Projektile durchgeführt, die kohäsive Körner für verschiedene Bindungsdrücke, Anfangsdrehungen und Anfangshöhen beeinflussen“, heißt es in dem Papier. „Unsere Ergebnisse geben Aufschluss über die Verteilung des Projektilmaterials und seine unterschiedlichen Formen Bohren auf der Erde und anderen Planetenumgebungen.

Archäologische Ausgrabungen sind keine Einheitslösung Geologisch Besonderheit. Einige sind tief und schmal (mit unterschiedlichen Formationen innerhalb desselben Lochs), andere Wie das Barringer Holebreit und flach – das ist im Grunde die Definition Ihres Geistes für den Aufprallort.

Siehe auch  Werden Sie NASA-Wissenschaftler. Während einer Sonnenfinsternis werden Freiwillige benötigt

Um zu bestimmen, wie Meteoriten diese unterschiedlich geformten Löcher bildeten (abgesehen von der einfachen Geschwindigkeit), erstellten die Forscher Simulationen mit virtuellen Projektilen, bei denen es sich um Gruppen von 2.000 kleinen Kugeln handelte. Dieser digitale Weltraumschutt wurde dann auf eine körnige Schicht „projiziert“, die die Erdoberfläche darstellt. Dabei stellten die Forscher fest, dass die Rotation schnell ist Asteroiden Wir haben breite, flache Standorte geschaffen, genau wie die am Barringer-Krater. Das heißt, um den Baseball-Jargon zu verwenden: Der Meteorit – Canyon Diablo genannt – ähnelte eher einem bösen Curveball als einer Art nicht drehendem Fastball.



Allerdings bildete sich das grundlegende Aggregat Canyon Diablo Es war auch lose gebunden, und als der Meteorit die Oberfläche traf, wurde ein Teil davon entfernt Energie Um die Schuttverbände aufzubrechen, wurde Aufprall eingesetzt. Es verstreute zwar Schutt, tat dies jedoch mit weniger Energie und grub nicht so weit. Schnell rotierende Asteroiden könnte Erstellen Sie tiefere Düsen, aber die Komponenten müssen im Gegensatz zur Barringer-Düse fest verbunden sein.

Der Barringer-Krater ist nicht der einzige Einschlagort auf der Welt oder sogar in den Vereinigten Staaten Live-Science-Notizen Das Flynn-Creek-Krater in Gainsboro, TennesseeDie vor 100 Millionen Jahren entstand Dinosaurier wanderte auf der Erde und wurde wahrscheinlich von einem ähnlichen Meteoriten vom Curveball-Typ erzeugt.

Mit vielen verschiedenen Aufprallorten Sonnensystemjeweils mit unterschiedlichen „aufrichtenden“ Eigenschaften, sollte das Universum sein mindestens Seien Sie im Rennen um eine Ehrenmedaille Cy Young Award.

Sie können auch mögen

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close