science

Ein großes Stück Müll rast von der Internationalen Raumstation zurück zur Erde

Hineinzoomen / Im März 2021 gab der Roboterarm der Internationalen Raumstation eine Ladestation mit neun leeren Batterien frei.

NASA

Eine Gruppe verbrauchter Batterien der Internationalen Raumstation umkreiste die Erde etwa drei Jahre lang, bevor sie am Freitag aus der Umlaufbahn ausschied und wieder in die Atmosphäre eintrat. Der größte Teil des Abfalls wurde wahrscheinlich beim Wiedereintritt verbrannt, einige Fragmente könnten jedoch unversehrt die Erdoberfläche erreicht haben.

Größere Teile des Weltraumschrotts fallen regelmäßig auf ungerichteten Wegen auf die Erde, meist handelt es sich jedoch um verlassene Satelliten oder verbrauchte Raketenstufen. Dazu gehörte eine Plattform aus Batterien der Raumstation mit einer Masse von mehr als 2,6 Tonnen (5.800 Pfund). Die NASA schickte absichtlich Weltraumschrott auf den Weg zum ungerichteten Wiedereintritt.

Natürlich selbstreinigend

Sandra Jones, eine Sprecherin der NASA, sagte, die Agentur habe „eine umfassende Bewertung der Trümmer auf der Plattform durchgeführt und festgestellt, dass sie ohne Schaden wieder in die Erdatmosphäre gelangen würden.“ Dies war mit Abstand das größte Objekt, das jemals von der Internationalen Raumstation geworfen wurde.

Nach Angaben des US-Weltraumkommandos traten die Batterien um 14:29 Uhr EDT (1929 UTC) wieder in die Atmosphäre ein. Damals wäre die Palette zwischen Mexiko und Kuba geflogen. „Wir gehen nicht davon aus, dass irgendein Teil den Wiedereintritt überlebt“, sagte Jones zu Ars.

Auch die Europäische Weltraumorganisation (ESA) überwachte den Weg der Batterieplattform. In einer Erklärung diese WocheDie Europäische Weltraumorganisation sagte, das Risiko, dass jemand von einem Stück der Palette getroffen werde, sei „sehr gering“, sagte jedoch, dass „einige Teile den Boden erreichen könnten“. Jonathan McDowell, ein Astrophysiker, der die Raumfahrtaktivitäten genau verfolgt, schätzte, dass etwa 500 Kilogramm (1.100 Pfund) Trümmer auf die Erdoberfläche treffen würden.

Siehe auch  Fossilien einer autogroßen Meeresschildkröte aus der Zeit der Dinosaurier wurden in Spanien entdeckt

„Die allgemeine Regel lautet, dass 20 bis 40 Prozent der Masse eines großen Objekts die Erde erreichen, obwohl dies von der Konstruktion des Objekts abhängt.“ Das sagt das Raumfahrtunternehmen.

Am 21. Februar trat ein toter Satellit der Europäischen Weltraumorganisation auf ähnlich unkontrollierbare Weise wieder in die Atmosphäre ein. Mit 2,3 Tonnen hatte dieser Satellit eine ähnliche Masse wie eine ausrangierte Batterieplattform. Die Europäische Weltraumorganisation, die sich als weltweit führend in Sachen Nachhaltigkeit im Weltraum positioniert hat, hat eine Website erstellt, die tägliche Updates bereitstellt, um die sich verschlechternde Umlaufbahn des Satelliten zu verfolgen.

Diese Karte zeigt den Weg der ungerichteten Schiffsplattform um die Erde über einen Zeitraum von sechs Stunden am Freitag.  Es trat in der Nähe von Kuba in südwestlich-nordöstlicher Richtung wieder in die Atmosphäre ein.
Hineinzoomen / Diese Karte zeigt den Weg der ungerichteten Schiffsplattform um die Erde über einen Zeitraum von sechs Stunden am Freitag. Es trat in der Nähe von Kuba in südwestlich-nordöstlicher Richtung wieder in die Atmosphäre ein.

Wie Beamte der NASA und der ESA sagten, ist das Risiko einer Verletzung oder eines Todes durch die zur Erde zurückkehrende Raumsonde sehr gering. Herabstürzender Weltraumschrott hat noch nie jemanden getötet. Nach Angaben der Europäischen Weltraumorganisation ist das Risiko eines Menschen, von einem Stück Weltraumschrott getroffen zu werden, etwa 65.000-mal geringer als das Risiko, vom Blitz getroffen zu werden.

Dieser Umstand ist hinsichtlich der Art und Herkunft des Weltraummülls einzigartig, weshalb die NASA ihn absichtlich auf einem unkontrollierten Weg zurück zur Erde schleuderte.

Der Roboterarm der Raumstation startete das Batterieladepad am 11. März 2021. Seitdem treiben die Batterien im Orbit und umkreisen den Planeten etwa alle 90 Minuten. Im Laufe der Monate und Jahre reinigt sich der LEO dank der Wirkung des Luftwiderstands selbst. Der Widerstand verdünnter Luftmoleküle in der erdnahen Umlaufbahn verringerte allmählich die Geschwindigkeit der Plattform, bis die Schwerkraft sie am Freitag schließlich wieder in die Atmosphäre zurückführte.

Siehe auch  Daily Telescope: Eines der erstaunlichsten Bilder von Andromeda, die ich je gesehen habe

Die Frachtplattform, die 2020 in einem japanischen HTV-Frachtschiff gestartet wurde, transportierte sechs neue Lithium-Ionen-Batterien zur Internationalen Raumstation. Der zweiarmige Dextre-Roboter der Station, der Astronauten bei Weltraumspaziergängen unterstützte, ersetzte alte Nickel-Wasserstoff-Batterien durch die modernisierten Einheiten. Neun der alten Batterien wurden auf der HTV-Ladeplattform montiert, bevor sie vom Roboterarm der Station gestartet wurden.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close