Juni 28, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ehemaliger Unilever-CEO untersucht Tesla und sagt, Unternehmen sollten sich auf Langfristigkeit konzentrieren

Ehemaliger Unilever-CEO untersucht Tesla und sagt, Unternehmen sollten sich auf Langfristigkeit konzentrieren

Ehemaliger CEO des britischen Konsumgüterriesen Unilever Er teilte seine Ansicht darüber mit, wie Unternehmen in den kommenden Jahren operieren sollten, während er sich den Namen von Elon Musk ansah TeslaUnd das dänische Energieunternehmen Orsted and Jenseits von Fleisch in Betrieb.

In Kommentaren, die während einer von Karen Tsou von CNBC moderierten Diskussion auf dem Mobile World Congress in Barcelona abgegeben wurden, schlug Paul Polman vor, dass die Leistung des Unternehmens durch Faktoren in Bezug auf Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG) verbessert werden könnte.

„Sie müssen sicher sein, dass Sie bei allem, was Sie tun, wenn Sie ein Unternehmen führen, auch Ergebnisse erzielen werden“, sagte Polman am Dienstag im Ausschuss.

„Aber ich denke, wir haben zunehmend Beweise dafür, dass die Arbeit im Rahmen eines integrativeren, langfristigen Multi-Stakeholder-Modells Ihnen eine bessere Chance gibt, im Laufe der Zeit eine Rendite für die Aktionäre zu erzielen.“

Polman sagte, obwohl die kurzfristigen Aktionäre – die er als Spekulanten bezeichnete – immer da sein würden, sei eine große Transformation im Gange.

Lesen Sie mehr über saubere Energie von CNBC Pro

Polman fügte hinzu, dass „harte Daten“ zeigen, dass „Unternehmen mit größerer Geschlechterdiversität besser abschneiden und Unternehmen, die die Herausforderungen des Klimawandels bewältigen und hinter diesen Unternehmen zurückbleiben.“ Dies gilt auch für Unternehmen, die „Menschenrechtsthemen“ in ihrer Wertschöpfungskette adressieren.

„höherer Marktwert“

Der CEO – Mitbegründer und Co-Vorsitzender des Sozialprojekts Imagine – erweiterte seine Sichtweise und sagte, dass von Fluggesellschaften über Lebensmittel und Mobilität bis hin zu Fracht „Unternehmen, die aktiver versuchen, diese negativen externen Effekte zu mindern, tatsächlich einen haben höheren Marktwert.“

„Obwohl die Systeme der Rechnungslegungsstandards noch nicht aufholen, ist der Finanzmarkt bereits in der Lage, diese, wie manche es nennen, ‚nicht wesentlichen‘ Themen zu beurteilen“, sagte er. „Sie sind wesentlich und sehr wichtig für die Zukunft der Gesellschaft.“

Als Beispiele für Unternehmen, die in diese Richtung gehen, nannte er die Energiekonzerne Vattenfall und Orsted.

„Oder Sie haben Teslas oder Sie haben Beyond Meats, die in Lebensmittelalternativen einsteigen. Sie sind von viel höherem Wert als die etablierten Unternehmen, die es schwer haben, sie zu ändern.“

Tesla ist auf Elektroautos spezialisiert, eine Technologie, die viele für entscheidend halten, wenn es darum geht, die städtische Luftverschmutzung zu reduzieren.

Während sich Tesla auf etwas konzentriert, das eine wichtige Rolle bei der Umstellung des Planeten auf nachhaltigere Transportmittel spielen könnte, ist es nicht immun gegen Kritik.

im Februar, Die California Civil Rights Agency hat eine Klage gegen das Unternehmen eingereicht, der angebliche rassistische Belästigung und Diskriminierung gegen schwarze Arbeiter vorwarf, die jahrelang im Automontagewerk des Unternehmens und anderen Einrichtungen im Bundesstaat andauerten. Tesla nannte die Klage „irreführend“.

Nachhaltigkeitsdiskussion

Da die Bedenken hinsichtlich Nachhaltigkeit, Umwelt und Klimawandel eskalieren, werden Diskussionen und Debatten über ökologische, soziale und institutionelle Governance immer wichtiger. Pullmans Kommentare spiegeln einen wachsenden Trend zu ESG wider, der seinen fairen Anteil an Befürwortern und Kritikern hat.

Letzten Sommer, CEO Credit Suisse Sie sagte CNBC, dass die Coronavirus-Pandemie war „Es hat wesentlich dazu beigetragen, den Trend zu ökologischer, sozialer und institutioneller Governance und Nachhaltigkeit zu beschleunigen.“

„Die Nachfrage, die wir sehen – sowohl von unseren Privatkunden als auch von Institutionen – nach ESG-konformen Produkten steigt ständig“, sagte Thomas Gotstein im Gespräch mit Jeff Cutmore von CNBC. „Offensichtlich wird es auch als Chance gesehen, die Rendite zu verbessern.“

„Es gibt keinen Widerspruch zwischen nachhaltigen Investitionen und nachhaltigen Renditen, ganz im Gegenteil“, fügte Gotstein hinzu. „In vielen Fällen haben nachhaltige Anlagen tatsächlich eine höhere Rendite als nicht nachhaltige Anlagen.“

Tatsächlich versuchen viele Unternehmen auf der ganzen Welt, ihre Nachhaltigkeitsreferenzen zu verbessern, indem sie Null-Null-Ziele und Pläne zur Verringerung des ökologischen Fußabdrucks ihrer Geschäftstätigkeit erklären.

Allerdings wird vielen Behauptungen von Unternehmen zur Nachhaltigkeit von manchen Seiten eine erhebliche Skepsis entgegengebracht, da konkrete Details oft schwer zu beschaffen sind und die Fristen für die Erreichung dieser Ziele teilweise Jahrzehnte entfernt sind.

Dies führt oft zu Greenwashing-Vorwürfedas ist der Begriff der Umweltkampagnengruppe Greenpeace UK und wurde als „PR-Taktik“ bezeichnet, die verwendet wird, „um ein Unternehmen oder Produkt grün erscheinen zu lassen, ohne seine Umweltauswirkungen wesentlich zu verringern“.

— Laura Kolodny von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen

Siehe auch  Indiens Aktienmarkt: Indiens Anteil an der globalen Marktkapitalisierung ist mit 3,1 Prozent auf dem höchsten Stand seit zehn Jahren