Mai 21, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Überreste eines Soldaten aus Alabama, der während des Zweiten Weltkriegs im deutschen Dschungel getötet wurde, wurden identifiziert

(Tribune News Service) – Die Überreste eines Soldaten aus Alabama, der während des Zweiten Weltkriegs im deutschen Dschungel getötet wurde, werden nach ihrer Identifizierung an den Staat zur Beerdigung zurückgegeben.

Security POW / MIA Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Military Pfc sagte. Bill Morrison, 29, aus Birmingham, wurde am 9. Juli 2021 offiziell gezählt. Im November 1944 wurde Morrison G dem 2. Bataillon des 110. Infanterieregiments der 28. Infanteriedivision zugeteilt. Als bekannt wurde, dass er am 8. November 1944 gefallen war, kämpfte seine Einheit mit deutschen Streitkräften in der Division Rafflesbrand im Hertgenwald in Deutschland. Seine Leiche konnte nicht geborgen werden.

Nachfolgende Untersuchungen in der Gegend schlugen fehl, und im Dezember 1951 wurde erklärt, dass Morrison nicht geborgen werden konnte.

Jahrzehnte später ermittelte der DPAA-Historiker, der amerikanische Opfer während des Krieges untersuchte, eine Sammlung nicht identifizierter Überreste, die von einem deutschen Staatsbürger gefunden und 1946 geborgen wurden. Die Überreste, die 1950 auf dem Ardennes American Cemetery begraben wurden, wurden im April 2019 entfernt und zur Identifizierung an das DPAA-Labor auf der Offfoot Air Force Base in Nebraska geschickt.

DPAA-Wissenschaftler verwenden zahnärztliche und anthropologische Analysen sowie Indizien- und Materialbeweise, um festzustellen, ob die Überreste Morrison gehören. Die Identifizierung wurde durch mitochondriale DNA- und Y-Chromosom-DNA-Analyse bestätigt.

Morrisons Name ist auf den fehlenden Gräbern auf dem Henry-Chapel American Cemetery, dem Standort der U.S. War Memorial Commission in Homburg, Belgien, eingraviert und wird während des Zweiten Weltkriegs immer noch vermisst. Neben seinem Namen wird eine Rosette angebracht, um anzuzeigen, dass er berücksichtigt wurde.

Er wird in der spanischen Burg bestattet. Es wurde kein Bestattungsdatum bekannt gegeben.

Siehe auch  Deutsche Frauen-Nationalmannschaft: Bereit, sich bei der EM mit der Elite zu messen? | Sport | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten | DW

© 2022 Advance Lokale Medien LLC.

Besuch al.com.

Vertrieben von Tribune Content Agency, LLC.

(DNS)