World

„Die Stunde der Wahrheit“ für den brasilianischen Präsidenten Bolsonaro

Der frühere brasilianische Präsident Jair Bolsonaro leidet unter einer Flut von Enthüllungen, die am Donnerstag an die Öffentlichkeit kamen, als die Polizei ihn und seinen engsten Kreis wegen angeblicher Putschplanung ins Visier nahm.

Kritikern zufolge droht dem rechten ehemaligen Präsidenten (2019-2022), der sich selbst als Opfer von „Verfolgung“ bezeichnet, nach der Aufforderung zur Herausgabe seines Passes bald eine Verhaftung.

Hier ist ein Blick auf die Anschuldigungen in Gerichtsdokumenten, die die „Operation Tempus Veritatis“ – lateinisch „Stunde der Wahrheit“ – genehmigten, bei der die Polizei Dutzende Durchsuchungen und Beschlagnahmungen durchführte und mehrere von Bolsonaros Verbündeten festnahm.

– Was ist die Offenbarung? –

Unter Berufung auf Ermittler findet das 135-seitige Urteil des Richters des Obersten Gerichtshofs, Alexandre de Moraes, der der Operation grünes Licht gab, Beweise dafür, dass Bolsonaro, Mitglieder seines Kabinetts, hochrangige Berater und hochrangige Militärkommandanten an einem Plan beteiligt waren, um die brasilianische Demokratie zu untergraben und ihn an der Macht zu halten .

Darin werden die monatelangen antidemokratischen Manöver von Bolsonaro und seinen Verbündeten zur Vorbereitung eines „Putsches“ im Vorfeld der brasilianischen Wahlen im Oktober 2022 beschrieben, bei denen der Amtsinhaber laut Meinungsumfragen gegen den altgedienten Linken Luiz Inácio Lula da Silva verlieren würde.

„Das ist nicht nur der wahnsinnige Unsinn eines Kollaborateurs“, sagt Geraldo Montero, Professor für Politikwissenschaft an der Staatsuniversität Rio de Janeiro. „Dies war eine koordinierte Aktion in Anwesenheit mehrerer Minister und des Präsidenten der Republik. Das ist es.“ sehr ernst.“

Nach Angaben der Polizei zielte die erste Phase des Plans darauf ab, Brasiliens elektronisches Wahlsystem durch eine „Desinformationskampagne“ vor der Wahl zu diskreditieren, um „militärische Interventionen zu legitimieren“, falls Bolsonaro verliert.

Siehe auch  Russland startete diesen Monat seinen 16. Luftangriff auf Kiew

Der Oberste Gerichtshof veröffentlichte am 5. Juli 2022 ein Video einer Sitzung, in der Bolsonaro „alle Minister“ aufforderte, bei der Verzerrung des Wahlsystems mitzuhelfen.

„Wenn wir nach den Wahlen handeln, wird es Chaos und einen Guerillakrieg geben und das Land wird in Brand geraten“, sagte der ehemalige Armeehauptmann.

Armeegeneral Augusto Heleno, ein hochrangiger Bolsonaro-Berater, fügte hinzu: „Wenn wir unsere Faust auf den Tisch legen müssen, um die Situation zu ändern, muss dies vor den Wahlen geschehen.“

Die offensichtlichste Machtübernahme der Bolsonaro-Anhänger erfolgte schließlich nach der Wahl, am 8. Januar 2023 – eine Woche nach Lulas Amtseinführung –, als Tausende Randalierer den Präsidentenpalast, den Kongress und den Obersten Gerichtshof stürmten und das Militär dazu drängten, den Präsidenten zu stürzen. Neu ernannter Präsident.

Gab es einen Putschversuch? –

Den Ermittlern zufolge seien Vorbereitungen für einen „Militärputsch getroffen worden, um die Machtergreifung des rechtmäßig gewählten Präsidenten zu verhindern“.

Die Polizei behauptet, Bolsonaro habe persönlich ein Dekret ausgearbeitet, in dem er Neuwahlen ausrief und die Verhaftung von Richter Moraes anordnete.

Der Text wurde hochrangigen Militärangehörigen bei einem Treffen am 7. Dezember vorgestellt.

Letztlich wurde es nie in Kraft gesetzt.

In Moraes‘ Urteil hieß es außerdem, dass „Druck auf unentschlossene Armeeoffiziere ausgeübt wurde, sich dem Putschversuch anzuschließen“.

– Welche Auswirkungen hat das auf Bolsonaro? –

Monteiro beschrieb die Enthüllungen als „den bisher größten Schlag“ für Bolsonaro, der sogar noch schädlicher sei als damals, als die Wahlbehörden ihm im Juni die Kandidatur für ein Amt bis 2030 untersagten.

„Diesmal sprechen wir über mögliche Strafanzeigen“, sagte er gegenüber AFP.

Siehe auch  Der mächtige Zyklon Mocha traf in Myanmar auf Land, zerstörte Dächer und tötete mindestens drei Menschen

„Bolsonaro wird wahrscheinlich verhaftet, da er direkt an den Putschvorbereitungen beteiligt war.“

Es werden keine Strafanzeigen erhoben, bis die Ermittlungen abgeschlossen sind, was laut brasilianischen Medienberichten bald erfolgen wird.

Die Polizei gibt an, dass ihre Ermittlungen Anklagen wegen „Putschversuchs“ und „Sturz der demokratischen Rechtsstaatlichkeit“ umfassen.

Der Oberste Gerichtshof verurteilte die wegen dieser Vorwürfe bei den Unruhen vom 8. Januar verurteilten Angeklagten zu 14 bis 17 Jahren Gefängnis.

– Was sind die politischen Konsequenzen? –

Bolsonaro ist bislang eine äußerst einflussreiche rechte Persönlichkeit geblieben, obwohl er seit seinem Ausscheiden aus dem Amt zahlreichen Ermittlungen wegen Korruption und Machtmissbrauch ausgesetzt war.

Montero sagte, der neue Skandal werde wahrscheinlich nicht „den harten Kern seiner fanatischsten Anhänger treffen“, wohl aber die Popularität Bolsonaros im weiteren Sinne beeinträchtigen.

Das Forschungs- und Meinungsforschungsunternehmen Quaest stellte fest, dass 58 % der Nachrichten in den sozialen Medien über den Polizeieinsatz am Donnerstag Bolsonaro kritisierten, ein seltener Rückschlag für den digitalen Kriegsherrn.

„Die kurzfristigen Auswirkungen erscheinen bescheiden“, sagte das Beratungsunternehmen Eurasia Group. Sie fügte hinzu, dass die Auswirkungen „die politische Spaltung im Land verschärfen werden“.

lg/jhb/bfm

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close